Anzeige
me



Yutaka Sone - Kunsthalle Bern (11.6. - 6.8.2006)


Eingabedatum: 06.06.2006

vorher: Yutaka Sone - Kunsthalle Bern (11.6. - 6.8.2006)

Der Japanische Künstler Yutaka Sone (*1965, Tokyo) verbindet Kunst mit Natur, Sport, Performance und Unterhaltung. Sein Werk trotzt einfacher Kategorisierung. Es kann nicht nur nicht auf ein einziges Medium reduziert werden - Sones Arbeit umfasst Skulptur, Zeichnungen, Performance und Video - es ist auch kulturell schwierig einzuordnen. Obwohl Sone viele Zeit in Japan verbracht hat, primär in Tokyo, schöpft sein Werk nicht aus diesem Erbe. Es zielt auch nicht darauf ab, westliche Kunst nachzuahmen. Eher bemüht es sich darum, sein eigenes poetisches Vokabular zu schaffen, unabhängig von einer speziellen Kultur, verbunden jedoch mit der Kultur in ihrer Gesamtheit.

Sone, der nun hauptsächlich in Los Angeles und Xiamen lebt und arbeitet, ist viel gereist. Seine Erfahrungen mit sowohl den Orten die er gesehen hat als auch mit den Menschen, die er getroffen hat, sein Bestreben, das Gemeinsame zu Tage zu fördern innerhalb extrem unterschiedlicher Gruppen, dies alles prägt sein Werk. Ein Teil seiner skulpturellen Arbeit enthält Städte und Landschaften, die er in einzelne grosse Marmorblöcke geschnitzt hat. Die Grösse und Härte des Marmors widerspricht drastisch den akribisch genau geschnitzten Details auf seiner Oberfläche. Auf verschiedenen Marmorblöcken zeigt Sone uns einen Highway von Los Angeles, eine Achterbahn, die Stadt Hongkong oder einen Skilift in den Schweizer Bergen. Geschnitzt in eine zeitlose Stille, geläutert und beinahe abstrahiert von der reinen Schönheit des weissen Materials werden diese Inbegriffe von hektischer Bewegung und Energie wie Schnappschüsse eingefangen.

Double River Island, die Hauptinstallation, die Yutaka Sone für die Kunsthalle Bern vorbereitet, treibt seine physische und metaphorische Reise zu einem "unerreichbaren Ort" voran. Wie auch immer: Dank Sones beinahe absurdem Streben nach etwas, "das nie wird realisiert werden können", finden sich die Betrachter wieder in einer unbekannten Landschaft, einem Ort der Abweichung. Double River Island ist ein sich entwickelndes Tischmodell, das Eigenschaften jeder Topographie und jeden Klimas kombiniert.

Sones Leidenschaft für Schnee und Skifahren führte ihn zu seinen jüngsten Arbeiten, einer Serie von Schneeflocken, geschnitzt aus einzelnen Kristallglas- oder Marmorstücken. Unter dem Mikroskop untersuchte der Künstler eine Unmenge von Schneeflocken und machte die Entdeckung, dass keine zwei Schneeflocken je die gleichen sind. Dann begann er seine eigenen Schneeflocken zu entwerfen, welche, anders alle anderen Schneeflocken der Welt, nicht auf realen Modellen basieren, jedoch im Prinzip reale Modelle für zukünftige Flocken sein könnten. Die meisten von Sones Arbeiten entstehen in seinem Studio in Xiamen, wo er zusammen mit einem Team von Chinesischen Handwerkern in einer familieneigenen Steinfabrik arbeitet.

Sones Werk ist international bereits umfangreich gezeigt worden. Er war vertreten an der Whitney Biennale, an der Sidney Biennale und an der Yokohama Triennale; er war Teilnehmer an der Cities on the Move-Ausstellung (gezeigt im Louisiana Museum in Humbleblaek, in der Hayward Galerie inLondon, in der Wiener Sezession und im P.S.1 Contemporary Art Center in New York) und kürzlich hatte er eine Einzelausstellung, die durch Europa und die USA reiste.

Die Ausstellung in der Kunsthalle Bern ist die erste institutionelle Einzelausstellung von Yutaka Sone in Europa und ist Teil von drei höchst unterschiedlichen Ausstellungen, welche der Künstler während der letzten sechs Monate entwickelte. Zusammen mit den beiden anderen an dieser Serie beteiligten Institutionen, der Renaissance Society an der Universität von Chicago und dem Aspen Art Museum, wird die Kunsthalle Bern einen Katalog herausgeben mit Texten von Philippe Pirotte, Hanna Schouwink, Hamza Walker, Benjamin Weissman und Heidi Zuckermann Jacobson.(Presse / KH Bern)

Abbildung: Copyright: Yutaka Sone "Snowflake"

Öffnungszeiten: Mittwoch bis Sonntag 10.00 bis 17.00 Uhr und Dienstag 10.00 bis 19.00 Uhr, Montag geschlossen

Kunsthalle Bern
Helvetiaplatz 1
CH-3005 Bern
Tel. 0041 31 350 00 40

www.kunsthallebern.ch

ch



Yutaka Sone:


- Fellbach Triennale 2013

- Frieze LA 2019

- Frieze London 2013

- Galerie David Zwirner

- MoMA Collection

- Sammlung F.C. Flick

- skulptur projekte münster 1997

- Whitney Biennale 2004


Anzeige
Responsive image


Anzeige
vonovia award-teilnahme


Anzeige
Responsive image


Anzeige
Responsive image

Chatbot

Was der Bot u.a. jetzt bereits beantworten kann: Was ist Kunst, was macht die Kunst, Konzeptkunst, wozu Kunst, Künstler und was macht art-in.de? Um Fragen, die er noch nicht beantworten kann, kümmern wir uns. Es ist ein Experiment im Aufbau. Wir freuen uns über alle Fragen.


Card image cap

CLAES OLDENBURG Soft Inverted Q

Städtisches Museum Abteiberg

Card image cap

Lois Weinberger

01. 05. - 04. 07. 2021 | KUB Basement und KUB Platz

Card image cap

ONLINE SCREENING Jupp, watt hamwer jemaht? by Jan Bonny & Alex Wissel

From 4 May, 12:00 PM | JULIA STOSCHEK COLLECTION