Achim Hoops.

Basic Settings – Zeichnungen nach Medienbildern

16. 02. - 22. 06. 2014 | Museum Morsbroich, Leverkusen
Eingabedatum: 16.02.2014

vorher: Achim Hoops.

Der Bilderflut in Filmen und TV-Nachrichten, Zeitungen und Internet entnimmt Achim Hoops einzelne Motive und zeichnet sie mit Buntstift auf Holz. Er löst die Medienbilder bewusst aus ihren Handlungssträngen und inhaltlichen Kontexten heraus. Hoops (1953 geboren in Tornesch/Holstein, lebt und arbeitet in Hamburg) konfrontiert den Betrachter mit menschenleeren Szenerien, die wie Bühnen wirken. Unweigerlich ergänzt unsere Phantasie diese Settings, gleicht sie mit dem eigenen Bilderpool ab und bespielt sie neu.

Nächtlichen Schaufenstern und Straßen, potentiellen Tatorten und Schauplätzen der Weltpolitik verleiht der zeichnerische Duktus, die poröse Struktur des von Hand gefertigten Bildes eine schemenhafte Präsenz. Leicht unscharf, wirken die in langjähriger Auseinandersetzung mit dem Film entstandenen Zeichnungen (Werkgruppe Film, 2004–2009) wie Kondensate filmischer Erinnerungen, vergleichbar mit den Standbildern, die sich nach dem Kinobesuch im Kopf festsetzen und die zum Teil dann auch in das kollektive Bildgedächtnis eingehen.

Personen oder allzu konkrete Hinweise auf Ort und Zeit des Geschehens spart Hoops hier ebenso aus wie in seinen Zeichnungen nach Nachrichtenbildern (Werkgruppe News, seit 2010). Wenn er hinter der Oberfläche der in den News wiederkehrenden Bilder vertraute Grundszenarien aufscheinen lässt und uns hie und da ein Déjà-vu-Erlebnis bereitet, verweist er auf den Hang der Branche zu Stereotypen, wie sie auch die Archive der großen Agenturen zur Bebilderung von Nachrichten anbieten. Er hinterfragt die Grundeinstellungen, auf deren Basis die Arbeit mit und das Verständnis von Bildern funktionieren.

Im Prozess der künstlerischen Aneignung, der Übersetzung aus den technischen Reproduktionsmedien in die künstlerische Produktion gewinnen die Bilder ein Eigenleben, eine Relevanz jenseits einzelner filmischer Erzählungen und bestimmter tagesaktueller Berichte. Der in Zeiten universeller Bildmanipulation verdächtig gewordenen Faktizität des technisch erzeugten Bildes setzt Hoops eine Art subjektiv gestimmter Verdichtung entgegen, die Suche nach künstlerischer Wahrheit. Dass das „Wahre“ für Achim Hoops aber nicht am Buntstift hängt, dessen Spitze alleine fähig wäre, den Bildern auf den Grund des Wesentlichen zu gehen, zeigt eine 2013 begonnene Werkgruppe. Für diese begibt sich der Hamburger in das Labor der digitalen Bildgeneration. Hoops aufwändige digitale Bearbeitungen von Medienbildern werden in der Ausstellung erstmalig präsentiert.

Museum Morsbroich
Gustav-Heinemann-Str. 80
51377 Leverkusen
museum-morsbroich.de

PM



Achim Hoops:


- Kunstverein - Palais für aktuelle Kunst Glückstadt Glückstadt

- Sammlung Deutsche Bank 2020


Anzeige
Responsive image


Anzeige
Eisenhammer


Anzeige
Responsive image


Anzeige
Eisenhammer

Chatbot

Was der Bot u.a. jetzt bereits beantworten kann: Was ist Kunst, was macht die Kunst, Konzeptkunst, wozu Kunst, Künstler und was macht art-in.de? Um Fragen, die er noch nicht beantworten kann, kümmern wir uns. Es ist ein Experiment im Aufbau. Wir freuen uns über alle Fragen.


Card image cap

CARNIVALESCA. Was Malerei sein könnte.

6.3. - 2.5.2021 (unter Vorbehalt) | Kunstverein in Hamburg

Card image cap

2x Kippenberger

bis 16. Mai 2021 | Essen

Card image cap

FLUID STATES. SOLID MATTER

Festivalprogramm: 4. bis 6. März 2021 | Kunstmuseum Bonn