Logo art-in.de


Rochelle Feinstein: I Made A Terrible Mistake

7.06. - 18.09.2016 | Lenbachhaus, München
Eingabedatum: 28.05.2016

Wir freuen uns, gemeinsam mit dem Centre d'Art Contemporain in Genf und der Kestner Gesellschaft Hannover die erste Rochelle Feinstein gewidmete Werkschau zu präsentieren. In Genf, wo die Ausstellungsreihe ihren Anfang nimmt, wird das Werk der Amerikanerin gerade gebührend gefeiert. Dort sind Feinsteins Arbeiten noch bis zum 24. April zu sehen.

In Anlehnung an Feinsteins wandelbares Werk, das gleichermaßen in Malerei und Sprache verankert ist, entwickelt sich die Werkschau von Station zu Station weiter. So nehmen auch die drei Ausstellungstitel aufeinander Bezug: In Anticipation of Women's History Month (Genf) wird zu I Made A Terrible Mistake (München, 7. Jun - 18. Sept) und schließt mit Make it behave in der Hannoveraner Kestner Gesellschaft (3. Dez 2016- 12. Feb 2017). Anlässlich der Eröffnung am Lenbachhaus wird ein Katalogbuch publiziert.

Der Schwerpunkt am Lenbachhaus liegt auf Feinsteins Malerei-Installationen und Serien, die seit Mitte der 1990er Jahre entstehen. The Estate of Rochelle F. (Der Nachlass von Rochelle F., 2010), beispielsweise, ist Feinsteins „prä-posthumer“ Nachlass, den die Künstlerin als Reaktion auf die Finanzkrise von 2008 schuf. Für die Herstellung der Estate-Arbeiten verbot sich Feinstein, neues Material zu kaufen und verwandte stattdessen, was sie zur Hand hatte: alte Putzlappen, sperrige Geburtstagsgeschenke und einige ihrer älteren Kunstwerke. Mit gewohnt trockenem Humor adressiert Feinstein mit dem Estate die Endlichkeit des Lebens angesichts der Beständigkeit des Nippes, der uns begleitet. Werke wie Before And After (Vorher und Nachher, 1998) stellen die Malerei als einen entmystifizierten Vorgang dar, der als ein Stück Stoff (der Leinwand) beginnt und in einem verpackten Objekt auf dem Lagerregal mündet. Feinstein thematisiert hier die Materialität des malerischen Mediums und stellt zudem die Frage nach der Bedeutung von Kunst, die kein Publikum hat.

Über einen Zeitraum von dreißig Jahren hat Feinstein, langjährige Professorin für Malerei und Drucktechnik an der Yale University in New Haven, ein Oeuvre entwickelt, das mit der Malerei als Wertform rangt und sich mit den Implikationen und Ideologien des Kunstmachens auseinandersetzt. Wie kaum eine Künstlerin hat Feinstein den Diskurs um die abstrakte Malerei in den vergangenen Jahrzehnten perspektivisch geöffnet und geschärft.


Städtische Galerie im Lenbachhaus
Luisenstraße 33
80333 München
http://www.lenbachhaus.de/

Presse





Kataloge/Medien zum Thema: Rochelle Feinstein



Rochelle Feinstein:


- Art Basel 2016

- artbasel2021

- artbasel2021

- Brucennial 2014

- Kestner Gesellschaft 2017

- MoMA Collection

- Whitney Biennale 2014


Anzeige
Responsive image

Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Galerie im Körnerpark




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
GalerieETAGE im Museum Reinickendorf




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Freundeskreis Willy-Brandt-Haus e.V.




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Kunstbrücke am Wildenbruch




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Haus am Lützowplatz / Studiogalerie