Anzeige
ifa Biennale

Logo art-in.de


Manuele Cerutti - Gleiches zu Gleichem

25. 02. - 16. 04. 2017 | Wilhelm-Hack-Museum, Ludwigshafen am Rhein
Eingabedatum: 24.02.2017

Mit Manuele Cerutti (geboren 1976) zeigt das Wilhelm-Hack-Museum in seiner Projektgalerie einen der interessantesten Nachwuchskünstler Italiens. Cerutti lebt und arbeitet in Turin, wo er 2001 die staatliche Kunsthochschule Accademia Albertina abschloss. 2004 gewann er auf der Turiner Kunstmesse den Illy Present Future Prize; 2011 den Talent Prize des Museo Centrale Montemartini.

Ceruttis kleinformatige Gemälde sind genauso faszinierend wie rätselhaft. Er gruppiert alltägliche Gegenstände mit organischen Fundstücken und lässt profane Gegenwart und existentielle Vergänglichkeit in irritierenden Gegenüberstellungen immer wieder aufeinander treffen. Geheimnisvolle Schattenspiele, irreale Konstruktionen und Konfrontationen von Abstraktion und Gegenständlichkeit thematisieren somit die Darstellungsmöglichkeiten der Malerei. Während die Bilder in grau-bräunlichem Ton wie aus der Zeit gefallen wirken, verbergen sich hinter der harmlosen Oberfläche jedoch in konzentrierter Intimität und Stille regelrecht philosophische Allegorien auf die Paradoxie der Gegenwart.

Katalog: Zur Ausstellung erscheint ein Katalog mit Texten von Elena Volpato (Kuratorin, Galleria Civica d’Arte Moderna, Turin), Gian Antonio Gilli (Professor Emeritus für Soziologie, Università del Piemonte Orientale), Vorwort von René Zechlin (Direktor Wilhelm-Hack-Museum); erschienen im Kettler Verlag, deutsch – englisch, 112 Seiten mit farbigen Abbildungen, 15 Euro.


Wilhelm-Hack-Museum
Berliner Straße 23
67059 Ludwigshafen am Rhein
T 0621. 504-3045
F 0621. 504-3780
E-Mail hackmuseum@ludwigshafen.de
http://www.wilhelmhack.museum

Presse





Kataloge/Medien zum Thema: Manuele Cerutti



Manuele Cerutti:


- Fondation Frances
Array Collective erhält den Turner Prize 2021Lydia Ourahmane. Survival in the afterlifeBioMedien. Das Zeitalter der Medien mit lebensähnlichem Verhalten6. internationaler andré-evard-preis für konkret-konstruktive KunstBNKR - current reflections on art and architecture The Architecture of TransformationDieter Goltzsche und Sylvia Hagen im Packhof Frankfurt (Oder)Aurel Dahlgrün TIDENimmersatt? Gesellschaft ohne Wachstum denkenShirin Neshat. Living in one land, dreaming in anotherDan Flavin, Untitled (for Ksenija)COLOGNE FINE ART & DESIGN 2021 Preis und lobende ErwähnungWACHSENDE FORMEN Organische Prozesse in der KunstBuch- / Katalogempfehlungen 2021Nairy Baghramian: Breath Holding Spell und zwei weitere AusstellungenMADE IN BALMORAL. María Isabel Arango - Wolf Cuyvers - Jagrut RavalElsa & Johanna. The Plural Life of IdentityGordon Matta-Clark. Out of the BoxHIER UND JETZT im Museum Ludwig. zusammen dafür und dagegenBlackBox - WIDE OPEN. INS OFFENESoft AgitatorsPERSPEKTIVWECHSEL Kunst nach 1945 aus den Sammlungen der Kunsthallen in Lübeck und RostockCOLOGNE FINE ART & DESIGN 2021 – Kunst, Objekte und Design von der Frühzeit bis zur ModerneKÜNSTLICHE INTELLIGENZ. Maschinen Lernen MenschheitsträumeChristian Nyampeta: Lovers in a Dangerous SpacetimeMuseum Utopie und Alltag launcht digitale Mitmach-Plattformcloud.cuckoo.land LABSchultze Projects #3: Minerva CuevasNotions of IdentityBarrierefreiheit. Candice Lin und Katrin MayerWenn Maschinen Zukunft träumen: Hybrid-Festival in Dresden zum Leben mit Künstlicher Intelligenz


Anzeige
Responsive image

Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Urban Spree Galerie




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Haus am Kleistpark




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
f³ – freiraum für fotografie




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
tunnel 19




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Kunsthalle am Hamburger Platz