FOTO WIEN wird verschoben

Januar 2021 | Wien
Eingabedatum: 17.01.2021

FOTO WIEN wird verschoben

Klaus Pichler, Piece of Evidence No.42, 2020 © Klaus Pichlerbilder

FOTO WIEN. Neuer Termin FOTO WIEN im März 2022

Österreichs größtes Fotografiefestival FOTO WIEN, das von 10. bis 28. März 2021 geplant war, wird auf März 2022 verschoben. Nach eingehender Prüfung ist es aufgrund der aktuellen Covid-19-Entwicklungen nicht möglich, das Festival wie vorgesehen umzusetzen.

Aus Verantwortung gegenüber den KünstlerInnen, den ProgrammpartnerInnen, den FördergeberInnen sowie dem Publikum und den MitarbeiterInnen wird das Festival daher um ein Jahr verschoben und von 9. bis 27. März 2022 stattfinden.

ProgrammpartnerInnen, die ihre Planungen nicht mehr umstellen können und die Ausstellungen im Frühjahr 2021 durchführen möchten, werden über die zur Verfügung stehenden Kommunikationskanäle von FOTO WIEN bei der Bewerbung unterstützt. Die intensiven monatelangen Vorbereitungen, die das KUNST HAUS WIEN und die zahlreichen ProgrammpartnerInnen bereits geleistet haben, werden in die kommende Ausgabe der FOTO WIEN 2022 einfließen.

Ziel des Fotofestivals FOTO WIEN ist es, Fotografie und Fotokunst entsprechend der gesellschaftlichen und kulturellen Relevanz des Mediums einer breiten Öffentlichkeit näher zu bringen. Neben dem Besuch der Ausstellungen ist der intensive und rege Austausch zwischen KünstlerInnen innerhalb der Kunst- und Fotocommunity sowie mit dem Publikum ein wesentlicher Teil des Festivals. Die Vernetzung und die Umsetzung des Vermittlungsprogramms sind jedoch mit der derzeit gebotenen Kontaktbeschränkung nicht vereinbar.

Das Programm von FOTO WIEN umfasst Ausstellungen in Galerien, Off-Spaces, KünstlerInnenvereinen, Museen und Institutionen in der ganzen Stadt. Außerdem bietet das Festival ein umfangreiches und eigens kuratiertes Ausstellungsprogramm in der FOTO WIEN Festivalzentrale sowie begleitende Vermittlungsformate wie Symposien, Artist Talks, Diskussionen, Bildbesprechungen, Workshops, Führungen, Preisverleihungen und einen Photobook-Market. Im Jahr 2019 wurden die Angebote der FOTO WIEN von rund 75.000 BesucherInnen wahrgenommen.

FOTO WIEN
Initiator KUNST HAUS WIEN GmbH
Untere Weißgerberstraße 13, 1030 Wien
www.fotowien.at

Presse



  • Boris Mikhailov: "CASE HISTORY" (bis 20.01.02)

  • Hello from Bloomer. Viele Grüße aus Wismar (22.12.2001)

  • Formen interaktiver Medienkunst

  • Foto-Anschlag / Vier Generationen ostdeutscher Fotografen

  • Farblandschaften bei VAN HAM (02.02)

  • Die Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen K21+ K20 (04 / 02)

  • Hamburger Bahnhof - Museum für Gegenwart - Berlin (01 / 02)

  • Art 33 Basel: Kunst ohne Grenzen

  • Die Sammlung der Deutschen Bank (7.6.02)

  • hobbypopMuseum im Bonner Kunstverein

  • Portikus zieht am 5. Mai 06 in neue Räume

  • Alex Katz - In Your Face

  • VENEZIA! Kunst aus Venezianischen Palästen.

  • "40 Jahre: Fluxus und die Folgen"

  • Endcommercial

  • Kulturstiftung des Bundes stellt neues Magazin und Projekte vor

  • NAM JUNE PAIK AWARD 02

  • Symposium - Die Visualität der Theorie vs Die Theorie des Visuellen

  • August Sander - Thomas Struth | Siegen Museum für Gegenwartskunst (bis 30.3.03)

  • Das Haus der Kulturen der Welt (HKW) in Berlin (12 / 02)

  • Neues Forum für Kunst und Fotografie in Köln / Teil 5 (07.03.03)

  • Expressiv! - Fondation Beyeler | Der Katalog

  • Kunsthalle Kiel: Open the Curtain - Kunst und Tanz im Wechselspiel (12.04.-04.05.03)

  • Zaha Hadid - Architektur

  • Kunsthalle Baden-Baden: Durchgehend geöffnet (5.7.-7. 9.03)

  • Allan Sekula

  • Kunst_Sachsen-Anhalt 2: Landschaft(en). Wildflecken und Gartenreich (29.6.-7.9.03)

  • Westfälischer Kunstverein: Joachim Brohm (5.7.-7.9.03)

  • "Accessoiremaximalismus" in der Kunsthalle Kiel (29.8.-9.11.03)

  • "In den Schluchten des Balkan" in der Kunsthalle Fridericianum, Kassel (30.8.-23.11.03)

  • Johannes Wohnseifer im Ulmer Kunstverein (14.9.03 - 26.10.03)

  • Anish Kapoor im Kunsthaus Bregenz (27. 09. – 16. 11. 03)

  • "Adorno: Die Möglichkeit des Unmöglichen" im Frankfurter Kunstverein (29.10.03 - 4.1.04)

  • 50.Biennale Venedig 2003(6.11.03)

  • Maria Eichhorn im Lenbachhaus/Kunstbau in München (29.11.03 - 22.2.04)

  • Ars Electronica 2004 (6.1.04)

  • Symposium "Mapping" im Zentrum für Kunst und Medientechnologie Karlsruhe (23.1.-24.1.04)

  • Teresa Hubbard/Alexander Birchler im Museum für Gegenwartskunst, Basel (31.1.-18.4.04)

  • Walker Evans,Dorothea Lange,Arthur Rothstein,John Vachon / Städtische Galerie Erlangen (8.2.-7.3.04)

  • Internationaler Preis für Photographie der Hasselblad Stiftung (19.3.04)

  • Sebastião Salgado. GENESIS

  • Verschluckt* und geschützt - 1500 Jahre Sonderschutz für 50 Kunstwerke

  • Jenny Holzer im Kunsthaus Bregenz (12.06. bis 05.09.04)

  • Pierre Huyghe und Rirkrit Tiravanija im Portikus, Frankfurt (19.06. – 04.07.04)

  • Ayse Erkmen im GAK / Gesellschaft für Aktuelle Kunst, Bremen (12.06. - 01.08.04)

  • Junge Initiativen im Museum Ludwig zum zweiten Mal ausgezeichnet (18.6.04)

  • Ungleiche Platzverteilung / Exciting Europe in der GFZK, Leipzig (02.07.04 - 22.08.04)

  • Friedrich Christian Flick Collection in Berlin - eine künstlerische Intervention

  • Friedrich Christian Flick Collection / Ausstellung im Hamburger Bahnhof, Berlin (22.9.04-28.3.05)

  • top


    Stefanie Kleefeld ist neue Leiterin des Kunstvereins Bremerhavendocumenta fifteen mit fünf neuen lumbung-memberMaria Eichhorn im Deutschen Pavillon 2022Eva Berendes erhält Bonner Kunstpreises 2021Thomas Schmäschke wird neuer Leiter des Museums Villa RotDer Karin Hollweg Preis 2020 geht an Kate AndrewsAgnieszka Roguski ist neue künstlerische Leiterin der Arthur Boskamp-StiftungDie Villa Romana-Preisträger*innen 2021einklang freier wesenSEO erhält Kunstpreis LÖWE VON WEILBURGKunstmessetermine verschieben sichDeutsche Börse und das Städel Museum werden PartnerDeltabeben-Preis geht an Ulises Morales LamadridKulturelles Verbundprojekt „Offene Welten“FOTO WIEN wird verschobenMax Ernst-Stipendium 2021 an Belia BrücknerBund fördert nationale Kultureinrichtungen mit 32 Millionen EuroNun steht es fest: Chemnitz wird Kulturhauptstadt Europas im Jahr 202510 Mio. Euro für die Entwicklung digitaler Dialog- und Vermittlungsangebote im Kulturbereichdocumenta archiv Mitglied im Arbeitskreis selbständiger Kultur-Institute e.V.Gitte Zschoch wird neue Generalsekretärin des ifaUte Eskildsen erhält den Kulturpreis der Deutschen Gesellschaft für Photographie (DGPh)Stipendium SACHSEN AM MEER geht an Nadja PoppeIstanbul Biennale 2021 - das KuratorenteamLiminoid Encounters»inSonic 2020: Syntheses« FestivalJoseph und Anna Fassbender-Preis 2020 geht an Stefanie HoferRaum für Kunsthaus Dresden und OSTRALE Biennale O21ifa-Galerie Stuttgart ab 2021 unter neuer LeitungDAAD-Preis für LI Muhua


    Anzeige
    Eisenhammer


    Anzeige
    Responsive image


    Anzeige
    Eisenhammer


    Anzeige
    Responsive image

    Chatbot

    Was der Bot u.a. jetzt bereits beantworten kann: Was ist Kunst, was macht die Kunst, Konzeptkunst, wozu Kunst, Künstler und was macht art-in.de? Um Fragen, die er noch nicht beantworten kann, kümmern wir uns. Es ist ein Experiment im Aufbau. Wir freuen uns über alle Fragen.


    Card image cap

    Barbara Probst. Streets, Fashion, Nudes, Still Lifes.

    6. März - 6. Juni 2021 | Kunsthalle Nürnberg

    Card image cap

    Taking my Thoughts for a Walk - eine Spaziergangsroute

    27. Februar bis 21. März 2021 | Innenstadt Dortmund

    Card image cap

    Wie wird Kunst digital erfahrbar?

    Kunstmuseum Stuttgart + Kunsthalle Mannheim