Anzeige
documenta15

Logo art-in.de


einklang freier wesen

29.1.2021 | Symposium und Showcase, ZKM | Zentrum für Kunst und Medien Karlsruhe
Eingabedatum: 28.01.2021

Am Freitag, den 29. Januar 2021, findet ab 17 Uhr das digitale Symposium und Showcase einklang freier wesen statt. Die gesamte Veranstaltung wird im Livestream kostenfrei übertragen.

In der digitalen Klanginstallation einklang freier wesen, die am 29. Januar vorgestellt wird, reagieren das Ensemble Resonanz, das ZKM | Hertz-Labor, das Ensemble Modern, das Ensemble Musikfabrik, das Klangforum Wien und das Talea Ensemble New York auf die pandemiebedingt eingeschränkte Aufführungspraxis. Die Klanginstallation macht ein Ensemblewerk von Georg Friedrich Haas digital und interaktiv erfahrbar; das Symposium diskutiert dabei Grenzen und Chancen digitaler Musikerfahrung.

»Die neue Zeit hat begonnen. […] Die Kultur wird zu einem Online-Paradies.« (Peter Weibel, Virus, Viralität, Virtualität, 20.03.2020, NZZ) (Zum Essay)

Die Pandemie ist eine Krise der globalisierten Welt. Sie stellt Bedingungen, welche die »Nahgesellschaft« zur »Ferngesellschaft« (P. Weibel, ebd.) transformieren. Für Künstler:innen ergaben und ergeben sich Einschränkungen der Aufführungspraxis, die teilweise vollständig in den digitalen Raum umgezogen ist. In der individuellen physischen Isolation der Musiker:innen entstand jedoch eine gemeinschaftliche, virtuelle Kooperation: die in das Digitale transformierte Klanginstallation einklang freier wesen, welche auf der bereits 1995 entstandenen Komposition von Georg Friedrich Haas (* 1953) basiert.

In fünf verschiedenen Städten und Räumen wurden im Frühsommer 2020 zehn Solostücke aus fünf verschiedenen Städten und Räumen – je zwei Werke pro Stadt und Ensemble – eingespielt. Jedes davon trägt den Titel ...aus freier Lust ... verbunden... . Es sind die Einzelstimmen aus Haas´ Komposition Einklang freier Wesen. Aus der Vernetzung dieser isoliert lebensfähigen Einzellinien entsteht ein komplexes Ensemblewerk. Durch Videodirigieren sowie die Gestaltung ferngesteuerter elektronischer Künstlerbriefings der Musiker:innen gelang dem Dirigenten Bas Wiegers die Koordination und musikalische Interaktion. Am ZKM | Hertz-Labor wurden die Aufnahmen der Solist:innen zu einer integralen Mehrkanalproduktion weiterentwickelt, deren digitale Zuspielung in Form eines digitalen Interfaces das Ensemblewerk aktiv und individuell erfahrbar macht: Die Hörer:innen geben den Solist:innen Stimme, Raum und Klang, platzieren sie frei im virtuellen Raum und wählen die Konstellation. Sie bewegen sich hörend zwischen den Einzelstimmen im Raum und erschließen sich dadurch individuell die Partitur. einklang freier wesen zeigt das Oxymoron des #togetheralone, der Gleichzeitigkeit von Getrennt-Sein und Zusammen-Sein, als Zeugnis unserer Gegenwart auf. Das Werk sowie die damit verbundene browserbasierte App werden am 29. Januar online vorgestellt und erfahrbar gemacht.

Das Symposium mit Ole Baekhoej (Pierre Boulez Saal), Marco Blaauw (Ensemble Musikfabrik), Prof. Ludger Brümmer (ZKM | Hertz-Labor), Christian Fausch (Ensemble Modern), David-Maria Gramse (Ensemble Resonanz), Matthew Gold (Talea Ensemble), Prof. Georg Friedrich Haas (Komponist), Malte Müller (WAF GMBH), Tobias Rempe (Ensemble Resonanz), Steven Walter (Beethovenfest Bonn), Prof. Dr. h.c. mult. Peter Weibel (ZKM | Karlsruhe), Bas Wiegers (Dirigent) und Bernhard Zachhuber (Klangforum Wien) diskutiert Grenzen und Chancen digitaler Musikerfahrung. Neben ideellen und theoretischen Fragen werden konkrete Vorhaben vorgestellt. Der Pierre Boulez Saal, das Beethovenfest Bonn und das Ensemble Resonanz erläutern ihr gemeinsames und langfristig angelegtes Modellprojekt zur digitalen Transformation von Konzertveranstaltern und geben Einblicke in Online-Angebote, die während der Corona-Krise entwickelt wurden und zukünftig erweitert werden.

Die Veranstaltung findet in englischer Sprache statt, wird im ZKM-Livestream übertragen und von der öffentlichen Hertz-Labor-Telegramgruppe begleitet, die die Diskussion für die Zuschauer:innen öffnet.

Das Projekt wurde vom Ensemble Resonanz initiiert und, gemeinsam mit den Agenturen WAF GMBH und 21st digital aus Hamburg, umgesetzt mit freundlicher Unterstützung der Art Mentor Foundation sowie der Ernst von Siemens Musikstiftung. Es ist ein Kooperationsprojekt von Ensemble Resonanz, ZKM | Hertz-Labor, Ensemble Modern, Ensemble Musikfabrik, Klangforum Wien und Talea Ensemble New York.

ZKM-Livestream
Telegramgruppe
Die Veranstaltung


Presse





Kataloge/Medien zum Thema: Georg Friedrich Haas



Monika Sprüth ist ART COLOGNE-Preisträgerin 2022Noura Dirani wird neue Leiterin der Kunsthalle St. AnnenAlexander Farenholtz neuer Interims-Geschäftsführer der documentaAlistair Hudson wird neuer wissenschaftlich-künstlerischer Vorstand am ZKMdocumenta fifteen in Bildern - Teil 6Justus Bier Preis für Kuratoren 2021: Dr. Annabelle Görgen-LammersFestival OSTENKatarzyna Wielga-Skolimowska wird neue Künstlerische Direktorin der Kulturstiftung des Bundesdocumenta fifteen in Bildern - Teil 5documenta fifteen in Bildern - Teil 4documenta fifteen in Bildern - Teil 3 documenta fifteen in Bildern - Teil 2documenta fifteen in Bildern - Teil 1Eboa Itondo ist neue Leiterin der Grafischen Sammlung am Museum LudwigWolfgang Brauneis neuer Direktor des Kunstvereins Nürnberg - Albrecht Dürer GesellschaftNicola Schudy erhält Leo-Breuer-FörderpreisCem Özdemir ist neuer Kuratoriumsvorsitzender der Akademie SolitudeTilmann von Stockhausen wird Direktor der LÜBECKER MUSEENDr. Erich Salomon-Preis für Susan MeiselasSusanne Gaensheimer bleibt Direktorin der Kunstsammlung Nordrhein-WestfalenDie ars viva Preisträger*innen 2023: Paul Kolling | Shaun Motsi | Leyla YenirceSORA PARK erhält den August-Sander-Preis 2022Manor Kunstpreis Basel 2023 geht an Gina FollyNotburga Karl ist Preisträgerin der Dr. Franz und Astrid Ritter-Stiftung 2022NEW YORK 9/11 – KRIEG IN ZEITEN VON FRIEDEN: VIERTES ANTI-KRIEGSPROJEKT VON YADEGAR ASISIKathrin Baumstark wird neue Direktorin des Bucerius Kunst ForumKontaktstelle am ifa eingerichtet: Kulturhilfe UkraineMarta Herford erhält Förderung BundesregierungMara Sandrock ist Gewinnerin des Ideenwettbewerbs »Artist in Lab 2022« Christoph Platz-Gallus wird neuer Direktor des Kunstvereins Hannover


Anzeige
Miriam Cahn Siegen


Anzeige
Responsive image


Anzeige
KUNST NACH DER SHOAH


Anzeige
ortstermin berlin

Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Schloss Biesdorf




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Haus am Kleistpark | Projektraum




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Galerie im Körnerpark




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Galerie im Körnerpark




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Galerie Parterre Berlin