Logo art-in.de


State and Nature

17.07. - 31.10.2021 | Kunsthalle Baden-Baden
Eingabedatum: 19.07.2021

State and Nature

Yael Bartana: Days of Awe (2020), © YaelBartanabilder


State and Nature ist die erste große Ausstellung im Rahmen der Neuausrichtung der Staatlichen Kunsthalle Baden-Baden. Ausgangspunkt ist zunächst die Kunsthalle selbst mit ihrer historischen und aktuellen Verortung im dynamischen urbanen Gefüge der Stadt zwischen Repräsentation, Neubestimmung und Luxus. Das Team der Kunsthalle entwickelte die Ausstellung unter pandemischen Bedingungen – in einer Zeit also, in der Strukturen sichtbar und die Kategorien von Ordnung und Unordnung in Frage gestellt worden sind.

In dem gepflegten Stadtpark der Lichtentaler Allee gelegen, ist die Kunsthalle Baden-Baden als staatlich getragene Institution ein idealer Ort, um sich mit dem wandelnden Verhältnis von Staat und Natur auseinanderzusetzen – zwei Instanzen, die das Leben der Menschen massiv prägen. Die Ausstellung ist damit auch eine (selbst-)kritische Reflexion über das Erbe und Selbstverständnis der Kunsthalle als staatliche Institution im Verhältnis zu der sie umgebenden Natur und der Versuch, Politiken der Repräsentation, Selbst- und Fremdzuschreibungen sowie soziale und ökonomische Infrastrukturen neu zu bewerten.

Inspiriert von Ece Ayhans poetischem Werk Devlet ve Tabiat [State and Nature] (1973), insbesondere von Zeilen aus dem Gedicht “Monument of the Unknown Student” setzt sich State and Nature mit den Veränderungen im Verhältnis von Staat und Natur auseinander. Denn das Verhältnis von Staat und Natur ist oft mehr als eine rein binäre Beziehung. Es ist schon lange nicht mehr so, dass die Natur nur dann existiert, wenn sie vom Menschen unberührt ist, oder dass die Staatsgewalt nur zwischen den Menschen ausgeübt wird. Der aus der Ägäis stammende Ece Ayhan war ein prominenter und kontrovers diskutierter Protagonist der sogenannten İkinci Yeni-Bewegung, die die türkischsprachige Literatur revolutionierte. Die inspirierende Kraft seines Schreibens öffnete die Lyrik für das Sprechen über nicht privilegierte Menschen, unsichtbare Gemeinschaften und kleine Gesten. In seinen Texten erscheint der Staat nicht als die das Chaos der Natur ordnende Kraft, sondern als unberechenbare Gewalt, der die Menschen ausgeliefert sind; Natur dagegen erscheint als Utopia der verlorenen Vernunft. Diese - politische - Lesart von Natur und Staat prägt auch die Ausstellung.

Insbesondere die für State and Nature neu entstandenen künstlerischen Arbeiten und Kollaborationen bilden den Rahmen, um über diese beiden Begriffe nachzudenken und die unmittelbare Umgebung der Kunsthalle mit anderen Augen zu betrachten. Die Arbeiten fordern einen neuen Blick auf historische Entwicklungen von Staat, Staatsbürgerschaft und sozialer Ordnung, weisen auf die begrenzten weltlichen Ressourcen hin und stellen genealogische Fragen zur menschlichen Präsenz auf der Erde.

Mit neu konzipierten Arbeiten und künstlerischen Beiträgen von: Andreas Achenbach, Sina Ataeian Dena, Khaled Barakeh, Yael Bartana, Mehtap Baydu, Alfredo Ceibal, Mahmut Celayir, DAF (Dynamische Akustische Forschung), Simone Demandt, Egemen Demirci & Sunette L. Viljoen, Simon Denny, Silvina Der Meguerditchian, Nina Fischer & Maroan el Sani, Regina José Galindo, Anike Joyce Sadiq, Stelios Kallinikou, Henrik Olesen, Alexandra Pirici, Agnieszka Polska, Jimmy Robert, Robodynamische Diffusion: RDD ( Michael Akstaller, Nele Jäger, Oliver Mayer, Jan St. Werner ), Gabriel Rossell Santillán, Neda Saeedi, Cengiz Tekin, Anton Vidokle, Jan St. Werner

Kunsthalle Baden-Baden
kunsthalle-baden-baden.de

Presse



Yael Bartana:


- Annet Gelink Gallery

- Art Basel 2013

- Art Basel Miami Beach 2013

- art basel miami beach 2014

- artbasel2021

- Berlin Biennale 2012

- Bienal de Sao Paulo 2010

- Bienal de São Paulo, 2014

- Biennale of Sydney 2014

- Biennale Venedig 2011 Pav

- Busan Biennale 2018

- Carnegie International 2013

- documenta 12 2007

- Frieze London 2016

- Hartware MedienKunstVerein (HMKV)

- Istanbul Biennial, 2005

- Kunstverein Braunschweig 2015

- Kunstverein Lingen

- Liverpool Biennial 2004

- Liverpool Biennial 2012

- Manifesta 4, 2002

- MoMA Collection

- nbk Berlin 2017

- Sammlung Museum of Contemporary Art in Krakow

- Solomon R. Guggenheim Collection

- Ural Industrial Biennial of Contemporary Art, 2010

- Yesterday Will Be Better, Aargauer Kunsthaus
  • Die zehn Gebote - eine Kunstausstellung im Deutschen Hygiene-Museum, Dresden (19.6.-5.12.04)

  • Die Neuen Hebräer - Martin-Gropius-Bau (20.5.-5.9.05)

  • 5 Tage bis zum Ende der Kunst - Kunsthalle Fridericianum, Kassel (2.9.-26.11.06)

  • Documenta 12 Videos, News und Service

  • Yesterday Will Be Better - Aargauer Kunsthaus

  • Yael Bartana / Liz Deschenes / Fiona Rukschcio

  • Vergangenes Begehren. Past Desire

  • DOROTHEA VON STETTEN KUNSTPREIS 2012

  • Am 10.02.2013 enden folgende Ausstellungen

  • art news today

  • Aus der Datenbank - 200 Künstler mit Biennale Hintergrund

  • Wir haben die Künstlerlisten von über 40 Biennalen untersucht.

  • VOT KEN YOU MACH?

  • Bilder in der Zeit

  • Künstler liste Ende Oktober 2014

  • Datenblätter und Kunstkompass

  • Künstlerliste 2015 inklusive Messebeteiligungen

  • Künstler mit 18,19 oder 20 Erwähnungen

  • Biennalen Künstler Verknüpfungen

  • Künstlerliste 2018

  • Neues aus der Künstlerdatenbank

  • Ingrid Wiener – Gobelins und Traumbilder

  • KULT! Legenden, Stars und Bildikonen

  • Künstler und ihre Medien 2017 (mit Biennale-Teilnahmen)

  • Portfolio Berlin 03

  • Künstlerliste 2017

  • Untersuchungen

  • Künstlerliste mit Biennalebeteiligungen

  • Über 500 Künstler* und die Anzahl der Biennaleteilnahmen

  • Der Begriff Identität in Texten zur zeitgenössischen Kunst

  • Biennalen und ihre Künstler 2018

  • Kunstmarkt Untersuchungen

  • Die Realität … ist absurder als jeder Film

  • Kunsthochschule für Medien Köln (KHM) im Juni 2019

  • Unsere top Biennaleteilnehmer* der Künstler*liste 2019

  • Adventskalender 2019

  • Visualisierungen zum Kunstmarkt

  • Untersuchung Kunstsystem - Visualisierungen von Netzwerkanalysen

  • Yilmaz Dziewior bleibt Direktor des Museum Ludwig

  • Untersuchung: Künstler* Liverpool Biennale 2012

  • Die aktuelle Künstler*liste mit Biennalefaktor (2020)

  • Die neue Künstler*liste mit Relevanzfaktor Sammlung

  • Künstler* sind in der Künstler*datenbank vertreten und haben oder haben nicht an Biennalen teilgenommen

  • 1 Million Rosen für Angela Davis

  • Künstler* mit mehr als 5 Einträgen in unserer Künstlerdatenbank

  • Künstlerinnen und Instagram

  • State and Nature – Preludes im öffentlichen Raum

  • State and Nature Preludes im öffentlichen Raum

  • Künstler* mit mehr als 6 Einträgen in unserer Künstler*datenbank. Alphabetische Reihenfolge

  • top



    Anzeige
    Responsive image


    Anzeige
    Moët Hennessy Deutschland


    Anzeige
    artlaboratory-berlin.org


    Anzeige
    Kulturfoerderngesetz