Anzeige
DamagedPlanet

Logo art-in.de


Belinda Kazeem-Kamiński erhält Camera Austria-Preis

Okt 2021 | Graz
Eingabedatum: 20.10.2021

»Mit der Vergabe des Camera Austria-Preis für zeitgenössische Fotografie der Stadt Graz 2021 an Belinda Kazeem-Kamiński (geboren 1980 in Wien) wird die Arbeit einer Künstlerin ausgezeichnet, deren fotografische Auseinandersetzung eng mit der Erforschung und Hinterfragung kolonialer Geschichte und deren Erbes verknüpft ist. Belinda Kazeem-Kamiński schafft Fotografien, aber auch Collagen, Filme, Performances, Installationen und Texte, die sich der Unterdrückung und Marginalisierung der Erfahrung und der Narrative Schwarzer Menschen widmen. Ihre scharfsinnige Auseinandersetzung mit Blickregimen und hegemonialen Epistemologien basiert auf Recherchen in Sammlungen, Museen, Archiven und Bibliotheken. Im Zuge ihrer künstlerischen Forschung verschränkt Belinda Kazeem-Kamiński Analyse mit Fiktion, Dokumentation mit Imagination. Das Ergebnis sind ebenso eindringliche wie poetische Arbeiten, bewusst offen, mitunter brüchig und hypothetisch. Es sind Werke, die kritische Einsichten in das Fortleben kolonialer Perspektiven und Machtgefüge ermöglichen und zugleich neue, in der Black Radical Tradition begründete Imaginationen eröffnen.«

Belinda Kazeem-Kamiński, geboren 1980 in Wien, ist eine in Wien lebende Autorin und bildende Künstlerin. Ihrem Studium der Internationalen Entwicklung an der Universität Wien mit Schwerpunkt auf Schwarze feministische und postkoloniale Theorien folgte der Besuch der Schule Friedl Kubelka für künstlerische Photographie. Daran anschließend wurde Kazeem-Kamiński in den PhD-in-Practice an der Akademie der Bildenden Künste Wien, unter der Leitung von Renate Lorenz und Anette Baldauf, aufgenommen. Ihre Forschungen schloss sie im April 2021 mit ihrer Dissertation Fleshbacks & H(a)untings / Notes on Research, Blackness, Empaths, and the Destruction of the World As We Know It mit ausgezeichnetem Erfolg ab.
Belinda Kazeem-Kamińskis Arbeiten wurden und werden national und international gezeigt.
...

Der Camera Austria-Preis für zeitgenössische Fotografie der Stadt Graz ist mit € 15.000,– dotiert und wird seit 1989 von der Stadt Graz alle zwei Jahre an eine*n Künstler*in vergeben, die/der einen beachtenswerten Beitrag in der Zeitschrift Camera Austria International publiziert und einen wichtigen Beitrag zur zeitgenössischen Fotografie geleistet hat.

Jury:
Natasha Christia, Freie Kuratorin und Autorin, Barcelona (ES)
Chiara Figone, Verlegerin, Archive Books, Berlin (DE)
Matthias Michalka, Kurator am Museum moderner Kunst, Wien (AT)
Reinhard Braun, Herausgeber Camera Austria International, Graz (AT)

Camera Austria
Lendkai 1
8020 Graz, Austria
www.camera-austria.at

Presse





Kataloge/Medien zum Thema: Belinda Kazeem-Kamiński



Cem Özdemir ist neuer Kuratoriumsvorsitzender der Akademie SolitudeTilmann von Stockhausen wird Direktor der LÜBECKER MUSEENDr. Erich Salomon-Preis für Susan MeiselasSusanne Gaensheimer bleibt Direktorin der Kunstsammlung Nordrhein-WestfalenDie ars viva Preisträger*innen 2023: Paul Kolling | Shaun Motsi | Leyla YenirceSORA PARK erhält den August-Sander-Preis 2022Manor Kunstpreis Basel 2023 geht an Gina FollyNotburga Karl ist Preisträgerin der Dr. Franz und Astrid Ritter-Stiftung 2022NEW YORK 9/11 – KRIEG IN ZEITEN VON FRIEDEN: VIERTES ANTI-KRIEGSPROJEKT VON YADEGAR ASISIKathrin Baumstark wird neue Direktorin des Bucerius Kunst ForumKontaktstelle am ifa eingerichtet: Kulturhilfe UkraineMarta Herford erhält Förderung BundesregierungMara Sandrock ist Gewinnerin des Ideenwettbewerbs »Artist in Lab 2022« Christoph Platz-Gallus wird neuer Direktor des Kunstvereins HannoverGregor H. Lersch wird Direktor vom Casa di Goethe in RomKatharina Fritsch und Cecilia Vicuña erhalten den Goldenen LöwenPaweł Althamer erhält Lovis-Corinth-Preis 2022Florence Thurmes und Regina Selter werden neue Direktorinnen im Museum OstwallMilan Ther wird neuer Direktor des Kunstverein in HamburgOtto-Steinert-Preis. DGPh-Förderpreis für Photographie 2021/22andré evard-preis 2022 Søren Grammel wird neuer Direktor des Heidelberger KunstvereinsAlain Bieber übernimmt Leitung Sammlung zeitbasierte Medien am KunstpalastIlinca Fechete erhält Max Ernst-Stipendium 2022 Solidarität für Künstler*innen in AfghanistanMoritz Wesseler bleibt Direktor des FridericianumKathleen Rahn ab nächsten Februar Künstlerische Direktorin im Museum Marta HerfordAnna Uddenberg erhält Hectorpreis 2022Die Bildhauerin Lena Henke erhält den Marta-Preis der Wemhöner Stif­tung 2022Matt Mullican ist Preisträger des Possehl-Preises für Internationale Kunst 2022


Anzeige
Responsive image


Anzeige
rhyartbasel


Anzeige
artspring berlin

Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Kunsthochschule Berlin-Weißensee




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Alfred Ehrhardt Stiftung




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Haus am Kleistpark




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Kunstbrücke am Wildenbruch




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Galerie im Tempelhof Museum