Anzeige
ifa Biennale

Logo art-in.de


Katja Aufleger. I'm Angry, Just Not Sure About What.

27.11.2021 - 13.2.2022 | Kunstverein Harburger Bahnhof, Hamburg
Eingabedatum: 24.11.2021

Katja Aufleger. I'm Angry, Just Not Sure About What.

Katja Aufleger, I’m Angry, Just Not Sure About What, 2021, Courtesy the artistbilder


Der Kunstverein Harburger Bahnhof präsentiert eine Einzelausstellung von Katja Aufleger. Mit I’m Angry, Just Not Sure About What thematisiert Aufleger Momente ungerichteter Wut gegen eine Unbekannte; Energie, die erst noch ein Ziel finden muss. Sie übersetzt diese in eine Reihe neuer Arbeiten, in denen zerstörerische Kraft und Zartheit miteinander im Zwiespalt stehen.

● EN The Kunstverein Harburger Bahnhof is pleased to present Katja Aufleger with a solo exhibition. With I'm Angry, Just Not Sure About What, Aufleger addresses moments of undirected rage against an unknown entity; an energy that has yet to find a target. She translates this into a series of new works in which destructive power and tenderness are at odds with one another.

Vitrinen Gleis 3 / 4
 27.11.2021 – 13.2.2022

Grind & Shine Inc.  by Cake & Cash  presents:
● Rosh Zeeba

● DE Mit Rosh Zeeba eröffnet die dritte von Cake&Cash kuratierte Ausstellung in den Vitrinen des Kunstverein Harburger Bahnhof. Bereits der Titel ihrer Arbeit Opulent Silence beschreibt eine für Zeebas Praxis wichtige Konstante: Das Zusammenbringen von dem, was (vornehmlich) nicht zusammengehört. In der zweiteiligen Videoarbeit führen an persische Miniaturen angelehnte winzige Figuren in einem dunklen Raum wiederkehrende Bewegungsabläufe aus. Die Choreographien werden in den fortlaufenden Loops der Videos miteinander zu Mantren verwoben, deren Bedeutungen offen bleiben.

● ENG The exhibition by Rosh Zeeba is the third in a series curated by Cake&Cash, displayed in the showcases of the Kunstverein Harburger Bahnhof. The title of their work Opulent Silence describes an important constant for Zeeba's practice: bringing together what primarily does not belong together. In the two-fold video work, tiny figures based on Persian miniatures perform recurring sequences of movements in a dark room. The choreographies are interwoven in continuous video loops to form mantras whose meanings remain open.

Kunstverein Harburger Bahnhof
Hannoversche Straße 85
D–21079 Hamburg
Die Ausstellung von Katja Aufleger wird gefördert durch die Hamburgische Kulturstiftung und die NORD/LB Kulturstiftung. / The exhibition by Katja Aufleger is made possible by Hamburgische Kulturstiftung and NORD/LB Kulturstiftung.

Presse





Kataloge/Medien zum Thema: Katja Aufleger



Katja Aufleger:


- artbasel2021

- Kunstverein Hamburg 2015

- Studio Berlin 2020


Anzeige
Responsive image

Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Galerie Villa Köppe




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Deutsches Historisches Museum (DHM)




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Freundeskreis Willy-Brandt-Haus e.V.




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Haus am Kleistpark




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Haus am Kleistpark | Projektraum