Logo art-in.de


Can You Hear It? Musik und Künstliche Intelligenz

26.5.-31.10. 2023 | Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg

Künstliche Intelligenz (KI) ist ein zentrales Diskussionsthema unserer Zeit. Welche Chancen bietet KI, welche Gefahren birgt sie? Und wie funktioniert sie überhaupt? Können Algorithmen die menschliche Kreativität ersetzen oder sogar übertreffen? Diese Fragen stellt die Ausstellung „Can You Hear It? Musik und Künstliche Intelligenz” im Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg (MK&G) und präsentiert verschiedene Anwendungen von KI auf dem Gebiet der Musik. Das Spektrum der Themen ist vielfältig und reicht von dem Einsatz der KI in Streamingdiensten über Emotionalität in der Filmmusik, neue Erkenntnisse der Musikethnologie und der Instrumentenakustik bis hin zu Hip-Hop als politisches und globalisiertes Phänomen. Die Besucher*innen können die multimedialen und interaktiven Stationen der facettenreichen Ausstellung auf spielerische Weise erkunden. Mit seinem Forschungsteam am Institut für Systematische Musikwissenschaft der Universität Hamburg führte Prof. Dr. Rolf Bader Studien in unterschiedlichen Kulturräumen und Kontexten durch, deren Ergebnisse in der Ausstellung im MK&G zu sehen sind.

Dabei bietet KI beispielsweise die Möglichkeit, Musik objektiviert nach ihren Klangeigenschaften zu vergleichen und nach Ähnlichkeiten zu sortieren. Unter anderem wird die Tonalität von Gamelan-Ensembles mithilfe von KI analysiert. Auch bisher noch ungelöste Fragen im Bereich des Instrumentenbaus können mithilfe von KI auf neue Weise erforscht werden. Demonstriert wird dies an verschiedenen Tasteninstrumente aus der Sammlung des MK&G. Kritisch beleuchtet werden auch gesellschaftlich-politische Fragen im Zusammenhang mit der Anwendung von KI-basierten Algorithmen in Streamingdiensten, etwa ihre Auswirkungen auf das Musikbusiness. Den Besucher*innen wird außerdem die Möglichkeit geboten, mit einem von KI gesteuerten Partner gemeinsam zu musizieren oder sich Musik von einer KIbasierten Anwendung komponieren zu lassen. In einem interaktiven „Emotionskino” stellt eine Karte von KI erkannte musikalische Emotionen dar und schlägt hierbei eine Musikauswahl für Anwendungen im Film vor. An einer weiteren Station wird der Prozess der Wahrnehmung und Verarbeitung von Musik im Gehirn sichtbar gemacht. Daran anschließend wird gezeigt, wie diese neuronalen
Prozesse mithilfe von KI digital nachgebildet werden können.

RAHMENPROGRAMM
Zur Ausstellung wird ein umfangreiches Rahmenprogramm angeboten. Neben Vorträgen zu den einzelnen Positionen der Ausstellung wird unter anderem ein internationales Symposium stattfinden. Die Ausstellung ist eine Kooperation des MK&G mit dem Institut für Systematische Musikwissenschaft der Universität Hamburg und dem Ligeti-Zentrum sowie elbsilber, musicube von Songtradr und Ohrfilm. Mit freundlicher Unterstützung der Volkswagenstiftung, der KörberStiftung und der Merck Finck Stiftung. Mit besonderem Dank an Heikedine Körting-Beurmann.

Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg
Steintorplatz, 20099 Hamburg
www.mkg-hamburg.de

Presse





Kataloge/Medien zum Thema: Springer nature




Anzeige
artspring berlin 2024


Anzeige
Responsive image


Anzeige
Alles zur KI Bildgenese

Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Stiftung Kunstforum Berliner Volksbank




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Schloss Biesdorf




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Kommunale Galerie Berlin




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Galerie Nord | Kunstverein Tiergarten




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Freundeskreis Willy-Brandt-Haus e.V.