Logo art-in.de


Mäzene, Stifter und Sponsoren


Eingabedatum: 09.12.2001

Zum 50jährigen Jubiläum des Kulturkreises der deutschen Wirtschaft im Bundesverband der Deutschen Industrie e.V. erschien Ende letzten Jahres das Buch "Mäzene, Stifter und Sponsoren". Bei dem Band handelt es sich jedoch nicht um eine reine Festschrift, sondern, wie die beiden Herausgeber Walter Grasskamp und Wolfgang Ullrich im Vorwort darlegen, um ein Resümee der Ideen- und Wirkungsgeschichte des Kulturkreises mit durchaus kritischem Blick auf historische Konzepte und deren Wandel. Nichtsdestotrotz steht natürlich die berechtigte, positive Sichtweise auf eine der maßgeblichen Institutionen der Kulturförderung in Deutschland im Vordergrund.

Im ersten Teil des Bandes schildern Grasskamp und Ullrich, facettenreich und weit über eine chronologische Faktenaneinanderreihung hinausgehend, die Entstehung, Organisation und die unterschiedlichen Entwicklungsphasen des Kulturkreises. Ergänzt werden die Texte der beiden Herausgeber durch Zeitdokumente von Künstlern und Mitgliedern sowie durch umfangreiches Fotomaterial.

Die über die Jahrzehnte fast konstante Anzahl von rund 400 im Kulturkreis engagierten Unternehmen bilden ein Modellfall für ein äußerst produktives Verhältnis von Wirtschaft und Kultur. Von Beginn an gehörte die Förderung der zeitgenössischen Künste, das heißt der Musik (z.B.: Donaueschinger Musiktage), Literatur (z.B.: die Gruppe 47), Architektur (z.B.: Stiftung "Wohnen am Rande der City") und der bildenden Kunst (z.B.: die Ausstellungsreihe "ars viva"), ebenso zu den formulierten Zielen wie das Eingreifen in die kulturpolitische Diskussion und der Schutz bedeutender Werke der deutschen Kulturgeschichte.

Diesem systematischen Überblick, der den Hauptteil des Buches ausmacht, schließt sich ein Gesprächsteil an, in dem Mitglieder wie Bernhard von Loeffelholz, Eberhard Mayntz, Arend Oetker, Hubert Burda und Jürgen Zech mit den beiden Herausgebern u.a. über Sponsoring, Stiftungen und das heutige Selbstverständnis des Kulturkreises diskutieren.

Es folgt ein dritter Teil, der aus Essays mit künstlerischen, politischen oder soziologischen Schwerpunkten besteht. Hier sticht besonders das Essay von Boris Groys zum Thema "Ästhetik der Finanzierung" hervor. Groys legt fundiert kunstmarktpolitische Strukturen offen und verbindet ästhetische, ideologische sowie ökonomische Strategien zu einer Ganzheit, die traditionelle Wertmaßstäbe hinterfragt.

Ein umfangreicher Anhang beschließt das Buch, in dem alle Preisträger nach ihrem jeweiligen Fach geordnet sowie Grundsatzstiftungen, Jahrestagungen und Wettbewerbe chronologisch aufgelistet sind.


ch





Kataloge/Medien zum Thema: Kulturkreis



  • ars viva 02/02 Preisträger Ausstellung

  • Deichtorhallen: JAPAN - Keramik und Fotografie - Tradition und Gegenwart (31.1- 4.5.03)

  • Bilderspende an die Galerie für Zeitgenössische Kunst Leipzig

  • Olaf Metzel - Von der Heydt Museum, Wuppertal (12.08.-25.11.2007 )

  • Ausschreibung für den Deutschen Kulturförderpreis 2010

  • ars viva Preis 2010

  • Meike Staats. Guter Moment Kurzer Moment - KunstLeben e.V., Hamburg

  • Thorsten Brinkmann erhält den Kunstpreis Finkenwerder

  • Daniel Spoerri

  • ars viva 11/12 – Sprache: Erik Bünger, Philipp Goldbach. Juergen Staack

  • ars viva 11/12 | Sprache – Language

  • Arte Povera - Ausstellung im Neuen Museum Weimar

  • ars viva 12/13 – Systeme

  • Simon Denny, Özlem Günyol & Mustafa Kunt, Melvin Moti

  • ars viva 2014/15

  • CHRISTIAN JANKOWSKI – Überbelieferte Kunstgeschichte

  • Georges Adéagbo erhält den Finkenwerder Kunstpreis 2017

  • Georges Adéagbo - À la rencontre de l'art

  • Kimsooja. Weaving the World

  • Preisträger ars viva 2019: Niko Abramidis & NE | Cana Bilir-Meier | Keto Logua

  • Ursula Schulz-Dornburg - Vorhänge am Markusplatz. Ein orientalisches Zelt auf dem Meer

  • Ausstellung ars viva 2019

  • Edith Dekyndt erhält Kunstpreis Finkenwerder 2019

  • Preisträger ars viva 2020: Karimah Ashadu | Thibaut Henz | Cemile Sahin

  • Edith Dekyndt The White, The Black, The Blue

  • ars viva 2019: Niko Abramidis & NE, Cana Bilir-Meier, Keto Logua

  • ars viva Preisträger 2021: Rob Crosse | Richard Sides | Sung Tieu

  • Hochschulpreis FH Münster für Katharina Hollberg und Anton Leibham

  • ars viva 2021

  • 10.000 Wörter in Texten zur zeitgenössischen Kunst II

  • Angewandte Talks im Rahmen der Ausstellung ars viva 2021

  • 10.000 Wörter in Texten zur zeitgenössischen Kunst, eine Auswahl

  • Eine Auswahl aus 10.000 Wörtern in Texten zur zeitgenössischen Kunst, alphabetisch sortiert

  • Begriffe, die dem System Kunst zuzuordnen sind

  • Die Preisträger*innen ars viva 2022: Tamina Amadyar | Lewis Hammond | Mooni Perry

  • top


    Lydia Ourahmane. Survival in the afterlifeBioMedien. Das Zeitalter der Medien mit lebensähnlichem Verhalten6. internationaler andré-evard-preis für konkret-konstruktive KunstBodies in BetweenBNKR - current reflections on art and architecture The Architecture of TransformationDieter Goltzsche und Sylvia Hagen im Packhof Frankfurt (Oder)Aurel Dahlgrün TIDENimmersatt? Gesellschaft ohne Wachstum denkenShirin Neshat. Living in one land, dreaming in anotherDan Flavin, Untitled (for Ksenija)COLOGNE FINE ART & DESIGN 2021 Preis und lobende ErwähnungWACHSENDE FORMEN Organische Prozesse in der KunstBuch- / Katalogempfehlungen 2021Nairy Baghramian: Breath Holding Spell und zwei weitere AusstellungenMADE IN BALMORAL. María Isabel Arango - Wolf Cuyvers - Jagrut RavalElsa & Johanna. The Plural Life of IdentityGordon Matta-Clark. Out of the BoxHIER UND JETZT im Museum Ludwig. zusammen dafür und dagegenBlackBox - WIDE OPEN. INS OFFENESoft AgitatorsPERSPEKTIVWECHSEL Kunst nach 1945 aus den Sammlungen der Kunsthallen in Lübeck und RostockCOLOGNE FINE ART & DESIGN 2021 – Kunst, Objekte und Design von der Frühzeit bis zur ModerneKÜNSTLICHE INTELLIGENZ. Maschinen Lernen MenschheitsträumeChristian Nyampeta: Lovers in a Dangerous SpacetimeMuseum Utopie und Alltag launcht digitale Mitmach-Plattformcloud.cuckoo.land LABSchultze Projects #3: Minerva CuevasNotions of IdentityBarrierefreiheit. Candice Lin und Katrin MayerWenn Maschinen Zukunft träumen: Hybrid-Festival in Dresden zum Leben mit Künstlicher Intelligenz


    Anzeige
    Responsive image

    Anzeige Galerie Berlin

    Responsive image
    Deutsches Historisches Museum (DHM)




    Anzeige Galerie Berlin

    Responsive image
    Galerie Parterre Berlin




    Anzeige Galerie Berlin

    Responsive image
    f³ – freiraum für fotografie




    Anzeige Galerie Berlin

    Responsive image
    Freundeskreis Willy-Brandt-Haus e.V.




    Anzeige Galerie Berlin

    Responsive image
    nüüd.berlin gallery