Hier finden Sie alle auf art-in.de veröffentlichten Beiträge :



1 |2 |3 |4 |5 |6 |7 |8 |9 |10 |11 |12 |13 |14 |15 |16 |17 |18 |19 |20 |21 |22 |23 |24 |25 |26 |27 |28 |29 |30 |31 |32 |33 |34 |35 |36 |37 |38 |39 |40 |41 |42 |43 |44 |45 |46 |47 |48 |49 |50 |51 |52 |53 |54 |55 |56 |57 |58 |59 |60 |61 |62 |63 |64 |65 |66 |67 |68 |69 |70 |71 |72 |73 |74 |75 |76 |77 |78 |79 |80 |81 |82 |83 |84 |85 |86 |87 |88 |89 |90 |91 |92 |93 |94 |95 |96 |97 |98 |99 |100 |101 |102 |103 |104 |105 |106 |107 |108 |109 |110 |111 |112 |113 |114 |115 |116 |117 |118 |119 |120 |121 |122 |123 |124 |125 |126 |127 |128 |129 |130 |131 |132 |133 |134 |135 |136 |137 |138 |139 |140 |141 |142 |143 |144 |145 |146 |147 |148 |149 |150 |151 |152 |153 |154 |155 |156 |

Lectures Wintersemester 2022/23


Studieninfotag an der Alanus Hochschule


Kunst und Leben. 1918 bis 1955 - Lenbachhaus, München (15.10.2022 – 16.4.2023)


Chagall. Welt in Aufruhr - Schirn Kunsthalle Frankfurt (4.11.2022 – 19.2.2023)


Paul Kolling: Westwärts
Paul Kolling beschäftigt sich in seiner Ausstellung ‚Westwärts‘ mit der Komplexität des eurasischen Güterverkehrsnetzes.

Georges Adéagbo: À l’école de Ernest Barlach, le sculpteur
Die raumgreifenden Assemblagen von Georges Adéagbo knüpfen jenseits westlich geprägter Ordnungsmuster und Hierarchien ein dichtes Beziehungsnetz der Dinge, Bilder und Gedanken.

Paula Rego: There and Back Again
Paula Rego war eine Grande Dame mit einer kompromisslosen Vision für unsere komplexe Zeit der psychischen und physischen Ängste und eine unvergleichliche Geschichtenerzählerin, die als feministische Ikone gefeiert wurde.

Kunsthochschule für Medien Köln (KHM) im November


Melike Kara. landing softly
Melike Kara arbeitet in ihrer künstlerischen Praxis mit Malerei und Installation, für die sie Symbole, Erzählungen und Handwerkstechniken der kurdisch-alevitischen Kultur aufgreift.

Stefano Faoro – The young fascist militant
Stefano Faoros konzeptuell angelegte Praxis ist nicht selten als Sequenz von Spuren kultureller und sozialer Konstellationen angelegt, die in den Zeichen und Objekten seiner Arbeiten erscheinen.

Amna Elhassan. Deconstructed Bodies – In Search of Home
Mit ihren Gemälden und Drucken porträtiert Amna Elhassan die sozio-politischen Veränderungen und den kulturellen Widerstand im Sudan mit besonderem Augenmerk auf den Frauen.

Götz Sophie Schramm und Lena Schramm. NO INCOME DOUBLE KIDS
In ihrer ersten gemeinsamen Ausstellung thematisieren Götz Sophie Schramm und Lena Schramm das Prekariat im Kunstbetrieb.

Kallmann-Preis 2022: Aneta Kajzer. Fließende Wesen
Auf Kajzers Bildern sehen wir Gesichter und Körper oder auch nur einzelne Elemente davon wie Augen, eine Nase, einen Mund, Haare oder eine Hand. Doch lässt sich das Gesehene kaum greifen, ...

JeongHo Park Programmierte Objekte
JeongHo Park zeigt ab dem 5. November in der Galerie Junge Kunst in Trier generative und interaktive Werke computerbasierter Kunst.

Simon Denny. Merge
Die Ausstellung Merge von Simon Denny resultiert aus seiner langjährigen Auseinandersetzung mit unterschiedlichen Technologien und Politiken des Extraktivismus, des Abbaus und der Monetarisierung von Rohstoffen.

Maha Yammine. Memories of a canary
In der Ausstellung Memories of a canary steht der Titel sinnbildlich für eine Erinnerung, die in gleichem Maße geteilt wie individuell ist.

Ulla von Brandenburg erhält Sparda-Kunstpreis »Kubus«


Rosemarie Trockel
Die Brutalität wie Absurdität normativer Ordnungen tritt im Werk von Rosemarie Trockel offen hervor.

Ernsthaft?! Albernheit und Enthusiasmus in der Kunst
Die epochenübergreifende Ausstellung umfasst Werke von rund 100 Künstlerinnen und Künstlern aus der ganzen Welt und spannt einen Bogen bis in die unmittelbare Gegenwart.

Sky Hopinka: Behind the evening tide
Hopinka ist Fotograf, Dichter und experimenteller Filmemacher, der die geschichtsträchtigen Orte und Landschaften der Vereinigten Staaten, die Vielfalt der Sprachen und Mythen aus einer subjektiven, in den indigenen Kulturen verwurzelten Perspektive untersucht.

What the Fem? Feministische Perspektiven 1950 bis heute
Feminismus! Ein Wort, über das hitzig diskutiert, das ignoriert, verdrängt und verteidigt wird – kurz: ein Begriff, der polarisiert.

Flint Jamison. Masterworks on Loan, 2020, 2022
Die Ausstellung von Flint Jamison im Künstlerhaus Stuttgart untersucht ein steuerbegünstigtes Kunstleihprogramm namens "Masterworks on Loan ...

Game of No Games. Anleitung zu beschwingtem Gehen
Die im Kölnischen Kunstverein gezeigten Künstler:innen tauchen in ihren Werken in selbstentfremdende Rollenspiele ab, in denen sie andere Identitäten annehmen.

Odor. Immaterielle Skulpturen
Die Ausstellung widmet sich ganz der Macht der Gerüche. Sie versammelt Werke, welche Geruch als Riech- und Raumerfahrung in den Mittelpunkt des Kunsterlebens stellen.

Milo Rau. Warum Kunst?
Anhand Milo Raus Werk werden fundamentale Fragen gestellt: Wie funktioniert radikale, sozial engagierte Kunst? Ist eine globale, transnationale Kunst möglich? ...

Preis Peter C. Ruppert für Konkrete Kunst an Inge Dick


Adjektive in Texten von Museen im Herbst 2022
Aus Häusern in Frankfurt, Hamburg, Düsseldorf, Köln und München.

Repairing the Present :RETOOL
In : RETOOL hinterfragen Kunstwerke den Einsatz der Blockchain-Technologie, schlagen alternative Mensch-Nicht-Mensch-Kooperationen vor, untersuchen das zukünftige Potenzial der DNA-Datenspeicherung auf städtischer Ebene, finden Lösungen ...

Street Life. Die Straße in der Kunst von Kirchner bis Streuli
Die Ausstellung „Street Life“ im Wilhelm-Hack-Museum nimmt die Besuchenden mit auf eine Reise durch die Straßen der Klassischen Moderne bis in die Gegenwart.

Núria Quevedo. Der Weg entsteht beim Gehen + Michael Voll. Kopfwelten
Ab dem 20.11.22 präsentiert das Brandenburgische Landesmuseum für moderne Kunst (BLMK) an seinem Standort Frankfurt (Oder) zwei neue Ausstellungen.

ZEIT ZEICHEN | LAb[au]
In der Ausstellung ZEIT ZEICHEN ergründet die renommierte belgische Künstlerguppe LAb[au] das Verhältnis von Kunst, Sprache, Zeit und Technik.

Greta Kühnast ist neue Direktorin des Wenzel-Hablik-Museums


Giga-Hertz-Preis 2022 an Daniel Teruggi


Neue Gastprofessur für Fotografie an der HfBK an Laura El-Tantawy


Copyshop - Ausstellung der Studienrichtung Grafik


Tenki Hiramatsu erhält den Stober-Kunstpreis 2022


Veranstaltungsreihe zu Kunst und Nachhaltigkeit


Gerwald Rockenschaub. circuit cruise / feasible memory/regulator
Bunte Flächen, Figuren und Formen flackern, rucken und zucken dynamisch, aber lautlos auf den Wänden!

Matthias Dornfeld. L'AMOUR CHANGE TOUT
In der Ausstellung „L'Amour Change Tout“ hat Matthias Dornfeld ein exzentrisches Inventar verfremdeter klassischer Malereimotive zusammengestellt.

Zeichen- und Ordnungssysteme der Künstlichen Intelligenz
Die Möglichkeiten, Bilder mit Bildgeneratoren zu erzeugen, sind unbegrenzt.

Michael Müller. Mögliche und unmögliche Bilder
Im Jahr seines 20. Jubiläums hat das Museum im Kulturspeicher den in Berlin lebenden Künstler eingeladen, mit der Würzburger Städtische Sammlung zu arbeiten.

Neue Doppelspitze für die art KARLSRUHE: Kristian Jarmuschek und Olga Blaß


Susan Meiselas. Mediations
Von Porträts aus den 1970er Jahren, in denen sie die Ungleichheit der Lebensrealitäten in den USA dokumentiert, über intime Aufnahmen von Stripperinnen bis zu ikonisch gewordenen Bildern aus Krisen- und Konfliktgebieten reicht das Spektrum der Arbeiten von Susan Meiselas. (Sponsored Content)

Kate Mackeson - Antechamber
Ab dem 26. November 2022 zeigt das Museum Folkwang in der Reihe 6 ½ Wochen die erste institutionelle Einzelausstellung von Kate Mackeson (*1985).

Sunset. Ein Hoch auf die sinkende Sonne
Obwohl ein alltägliches Phänomen, zieht uns die untergehende Sonne immer wieder in ihren Bann. Auch aus der Kunst ist das Motiv nicht wegzudenken.

Olga Costa. Dialoge mi der Mexikanischen Moderne
Das MdbK präsentiert erstmals in Europa das vielfältige Œuvre Olga Costas in einer umfassenden Ausstellung.

SYNCH 03: An Imaginary Audience.
Im Zentrum stehen Performativität als künstlerisches Mittel und der Wandel des Publikums von Rezipient*innen zu Teilnehmer*innen, zu Performer*innen und Nutzer*innen im digitalen Zeitalter.

SORGE UM DEN BESTAND. Zehn Strategien für die Architektur
Die zehn Strategien und Projekte plädieren für ein Weiterdenken und achtsames Reparieren von Lebensräumen und Wohnkulturen.

Kunsthochschule für Medien Köln (KHM) im Dezember
Nächster Infotag zum Studium Mediale Künste: 7. Dezember 2022 digital

Matter. Non-Matter. Anti-Matter. Vergangene Ausstellungen als digitale Erfahrungen
Inwieweit können ikonische Ausstellungen in den digitalen Raum übertragen werden?





Anzeige
Responsive image


Anzeige
schwerin glanzstuecke


Anzeige
Vostell