Logo art-in.de


Dan Flavin, Untitled (for Ksenija)

23.11.2021 - 30.01.2022 | Lenbachhaus München
Eingabedatum: 23.11.2021

Dan Flavin,  Untitled (for Ksenija)

Dan Flavin, Ohne Titel (For Ksenija), 1994, Neonröhren in 4 Farben: pink, gelb, blau, grün, jeweils angebracht an der Decke des Kunstbaus verlaufenden, fest installierten 4 Lichtschienen, Städtische Galerie im Lenbachhaus und Kunstbau Münchenbilder


Dan Flavin (1933-1996) zählt zu den bedeutendsten Vertretern der Minimal Art. Der wesentliche Ansatz dieser Kunstrichtung liegt in einer radikalen Reduktion der bildnerischen Mittel auf einfache geometrische Formen und Strukturen. Diese werden unter Ausschluss persönlicher Gestaltungsmerkmale nach industriellen Normen als Objekte gefertigt. In ihrer formalen Eindeutigkeit nehmen die Werke meist Bezug auf ihre räumliche Umgebung. Dadurch werden die Wahrnehmung der Betrachter*innen sowie ihr Verhältnis zum Raum zu integralen Bestandteilen der künstlerischen Arbeit.

1963 erklärte Flavin industriell hergestellte Leuchtstoffröhren zum einzigen Material seiner Kunst. Im Kunstbau bestückte er die vier an der Decke verlaufenden Lichtschienen mit Bändern aus Leuchtstoffröhren in den Farben Grün, Blau, Gelb und Rot. Diese farbliche Setzung betont die leichte Krümmung der Architektur und lässt an die Schienen des unter dem Kunstbau liegenden U-Bahnhofs denken. Das Licht bewirkt differenzierte Farbprojektionen auf Boden, Wände und Einbauten – aber auch auf die Körper der Besucher*innen. Architektur und Licht gehen eine untrennbare Verbindung ein, die sich je nach Standort im Ausstellungsraum verändert. Ohne die Architektur zu verstellen, erzeugt Flavins Installation neue Akzentuierungen und Wahrnehmungsmöglichkeiten des Raums.

Der Kunstbau wurde vom Architekten Uwe Kiessler gestaltet und 1994 eröffnet. Mit dem unterirdischen Raum erschloss sich für das Lenbachhaus eine neue Dimension für Sonderausstellungen. Dan Flavin entwickelte eigens für die Eröffnungsausstellung die Installation Untitled (for Ksenija), 1994. Dieses Spätwerk bekräftigt seine fortwährende Arbeit im Spannungsfeld von Lichtkunst und Architektur auf eindrückliche Weise. Heiner Friedrich und Philippa de Ménil schenkten dem Lenbachhaus dieses Werk zum Andenken an ihre Eltern Harald und Erika Friedrich sowie John und Dominique de Ménil. Es ist fest in der Sammlung verankert und wird im Sinne der Stifter*innen seit 1994 nun zum achten Mal gezeigt.

Die zehn Stelen aus orangen Neonröhren Ohne Titel, die das Lenbachhaus und den Kunstbau oberirdisch verbinden, hat Dan Flavin ebenfalls 1994 als Leitsystem zwischen den beiden Gebäuden entwickelt.

Abb. Dan Flavin, Ohne Titel (For Ksenija), 1994, Neonröhren in 4 Farben: pink, gelb, blau, grün, jeweils angebracht an der Decke des Kunstbaus verlaufenden, fest installierten 4 Lichtschienen, Städtische Galerie im Lenbachhaus und Kunstbau München, Schenkung Heiner und Philippa Friedrich, New York, im Andenken an ihre Eltern Erika und Harald Friedrich und Dominique und John de Menil, © Estate of Dan Flavin/VG Bild-Kunst, Bonn 2018, Foto: Städt. Galerie im Lenbachhaus


Lenbachhaus München

Presse





Kataloge/Medien zum Thema: Dan Flavin



Dan Flavin:


- Apollo 11 and the new notion of space 2019

- Art Basel 2013

- Art Basel Hong Kong 2014

- Art Basel Miami Beach 2013

- art berlin 2017

- art cologne 2015

- artbasel2021

- artbasel2021

- artbasel2021

- artbasel2021

- Boijmans Post War Collection

- Chinati Foundation Collection ,Marfa

- Das imaginäre Museum, 2016

- Flick Collection

- Frieze LA 2019

- Galerie David Zwirner

- Gwangju Biennale 2014

- Migros Museum Sammlung

- MoMA Collection

- Museo Reina Sofía Collection

- Plus de Lumiere - Kunstraum Alexander Bürkle, Freiburg

- S.M.A.K. Sammlung Gent

- Sammlung Brandhorst München

- Sammlung Deutsche Bank 2020

- Sammlung F.C. Flick

- Sammlung Kunstmuseum Liechtenstein

- Sammlung MMK Frankfurt

- Solomon R. Guggenheim Collection

- Tate Post War Collection London

- Thyssen-Bornemisza Art Contemporary Wien

- UNTITLED 2018
  • Dan Flavin im Kunstbau | Städtische Galerie im Lenbachhaus, München (31.7.-19.9.04)

  • Ambiance - Auf beiden Seiten des Rheins, K21 Düsseldorf (15.10.05-12.2.06)

  • Lichtkunst aus Kunstlicht - Zentrum für Kunst und Medientechnologie Karlsruhe (19.11.05-1.5.06)

  • 110 Werke von Arnulf Rainer für die Pinakothek der Moderne München

  • Erweiterung von "Situation Kunst" in Bochum (ab 8.9.06)

  • General Idea: Found Format - Kunsthalle Zürich (11.11.06–7.1.07)

  • Dan Flavin - Pinakothek der Moderne, München (22.11.06-04.03.07)

  • Dan Flavin. Zeichnen.

  • Plus de Lumière - Kunstraum Alexander Bürkle, Freiburg

  • MMK 1991-2011. 20 Jahre Gegenwart

  • Donald Judd

  • Spezial: Museumsportrait: Dia:Beacon, New York

  • Cy Twombly im Kontext der Sammlung Brandhorst

  • ART COLOGNE Preis 2012 an die Galerie Wide White Space

  • Paul McCarthy: The Box - Neue Nationalgalerie

  • Dan Flavin. Lights

  • DIA ART FOUNDATION SPRING 2013 EXHIBITION AND PROGRAM SCHEDULE

  • Nur noch wenige Tage ... - Ausstellungsende

  • nur noch bis 03.03 Letzte Tage einer Ausstellung

  • Mel Bochner

  • Unser aktuelles top 69 Ranking im Februar 2014 - ungefiltert

  • Die top 106 im Mai 2014

  • Künstler liste Ende Oktober 2014

  • KÜNSTLERRÄUME 02 - 15 Räume | 15 künstlerische Welten

  • Künstlerdatenbank

  • Datenblätter und Kunstkompass

  • KÜNSTLERRÄUME

  • Künstlerliste 2015 inklusive Messebeteiligungen

  • Spot an!

  • Form folgt

  • Das imaginäre Museum

  • Künstlerliste 2018

  • Neues aus der Künstlerdatenbank

  • Primary Structures. Meisterwerke der Minimal Art

  • Künstlerliste 2017

  • Künstlerliste mit Biennalebeteiligungen

  • Künstlerliste mit nur einer bzw. zwei Biennalebeteiligungen

  • Der Begriff oder/I in Texten zur zeitgenössischen Kunst

  • Der Begriff oder/II in Texten zur zeitgenössischen Kunst

  • Blickwechsel - Werke aus der Sammlung

  • SEXY AND COOL. MINIMAL GOES EMOTIONAL

  • Auf der ganzen Linie! Zur Expansion der Zeichnung

  • Dan Flavin, Untitled (for Ksenija) - Marcia Hafif, Films

  • Ansichtssache. Wie Bilder werden

  • Apollo 11 and the new notion of space

  • Franz Erhard Walther. Shifting Perspectives

  • Die aktuelle Künstler*liste mit Biennalefaktor (2020)

  • Die neue Künstler*liste mit Relevanzfaktor Sammlung

  • Künstler* sind in der Künstler*datenbank vertreten und haben oder haben nicht an Biennalen teilgenommen

  • top



    Anzeige
    Responsive image

    Anzeige Galerie Berlin

    Responsive image
    Urban Spree Galerie




    Anzeige Galerie Berlin

    Responsive image
    Haus am Kleistpark | Projektraum




    Anzeige Galerie Berlin

    Responsive image
    Art Claims Impulse




    Anzeige Galerie Berlin

    Responsive image
    Kommunale Galerie Berlin




    Anzeige Galerie Berlin

    Responsive image
    Urban Spree Galerie