Logo art-in.de


Künstler:innen im Deutschen Pavillon in Venedig von 1972-2024


Eingabedatum: 30.04.2024

Künstler:innen im Deutschen Pavillon in Venedig von 1972-2024

Deutsche Pavillon in Venedig, art-in.debilder


Künstler:innen im Deutschen Pavillon in Venedig von 1972-2024

2024: Ersan Mondtag, Yael Bartana
2022: Maria Eichhorn
2019: Natascha Süder Happelmann
2017: Anne Imhof
2015: Olaf Nicolai, Hito Steyerl, Tobias Zielony, Jasmina Metwaly / Philip Rizk
2013: Dayanita Singh, Santu Mofokeng, Romuald Karmakar, Ai Weiwei
2011: Christoph Schlingensief
2009: Liam Gillick
2007: Isa Genzken
2005: Thomas Scheibitz, Tino Sehgal
2003: Candida Höfer, Martin Kippenberger
2001: Gregor Schneider
1999: Rosemarie Trockel
1997: Katharina Sieverding & Gerhard Merz
1995: Katharina Fritsch & Martin Honert & Thomas Ruff
1993: Hans Haacke & Nam June Paik
1990: Bernd & Hilla Becher & Reinhard Mucha
1988: Felix Droese
1986: Sigmar Polke
1984: Lothar Baumgarten & A.R. Penck
1982: Hanne Darboven & Gotthard Graubner & Wolfgang Laib
1980: Georg Baselitz & Anselm Kiefer
1978: Dieter Krieg & Ulrick Rückriem
1976: Joseph Beuys & Jochen Gerz & Reiner Ruthenbeck
1972: Gerhard Richter


Analyse der Künstlerliste des deutschen Pavillons in Venedig (1972-2024)


Die Liste der Künstler, die im deutschen Pavillon auf der Biennale in Venedig ausgestellt haben, zeigt eine interessante Entwicklung und einige Tendenzen:

Frühe Jahre (1972-1990): Etablierte Künstler und die Auseinandersetzung mit deutscher Geschichte
Große Namen der deutschen Kunst: Die Auswahl in den frühen Jahren konzentrierte sich auf etablierte Künstler wie Gerhard Richter, Joseph Beuys, Anselm Kiefer und Georg Baselitz. Diese Künstler hatten bereits internationale Anerkennung erlangt und repräsentierten die deutsche Kunstlandschaft nach dem Zweiten Weltkrieg. Auseinandersetzung mit deutscher Geschichte: Viele Künstler dieser Zeit setzten sich in ihren Werken mit der deutschen Geschichte und insbesondere mit der NS-Vergangenheit auseinander. Beispiele hierfür sind Beuys' sozialpolitische Aktionen und Installationen oder Anselm Kiefers Materialbilder, die sich mit Mythen, Geschichte und nationaler Identität befassen.

Vielfalt der Medien: Die frühen Jahre zeigen auch eine breite Palette an künstlerischen Medien, von Malerei und Skulptur (Baselitz, Kiefer) über Fotografie (Becher) bis hin zu Performance und Installation (Beuys).

1990er Jahre: Erweiterung des Spektrums und neue Medien

Konzeptuelle Kunst und Installationen: In den 1990er Jahren rückten verstärkt konzeptuelle Ansätze und Installationen in den Vordergrund. Künstler wie Hans Haacke, Rosemarie Trockel und Katharina Fritsch thematisierten gesellschaftliche und politische Fragen, Geschlechterrollen und die Rolle des Künstlers. Neue Medien: Mit Nam June Paik hielt die Videokunst Einzug in den deutschen Pavillon.
Gruppenpräsentationen: Die Auswahl mehrerer Künstler für den Pavillon wurde häufiger, was auf eine Öffnung und Diversifizierung der deutschen Kunstszene hinweist.

2000er Jahre bis heute: Internationalisierung, Performance und politische Kunst
Internationalisierung: Die Auswahl der Künstler wird zunehmend internationaler. Künstler mit Migrationshintergrund oder solche, die sich mit globalen Themen auseinandersetzen, werden stärker repräsentiert (z.B. Dayanita Singh, Santu Mofokeng, Ai Weiwei).
Performance und Interaktion: Performance-Kunst gewinnt an Bedeutung, wie die Auswahl von Tino Sehgal und Anne Imhof zeigt.
Politische Kunst: Politische und gesellschaftskritische Themen stehen im Fokus vieler Künstler, z.B. bei Hito Steyerl, die sich mit Digitalisierung und Überwachung auseinandersetzt, oder Yael Bartana, die nationale Narrative hinterfragt.
Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die Auswahl der Künstler im deutschen Pavillon eine Entwicklung von etablierten Künstlern der Nachkriegszeit hin zu einer größeren Vielfalt und Internationalisierung zeigt. Inhaltlich stehen die Auseinandersetzung mit deutscher Geschichte, gesellschaftliche und politische Themen sowie die Reflexion über die Rolle der Kunst im Vordergrund.

Thresholds - der Deutsche Pavillon zur 60. Internationalen Kunstausstellung – Biennale Venedig

Künstler:innen Liste Biennale Venedig 2024

ct





Kataloge/Medien zum Thema: Biennale



  • Manifesta 4

  • Highlights im Sommer in Hessen

  • Matthew Barney - CREMASTER 3

  • Naoya Hatakeyama in der Kunsthalle Nürnberg

  • 5. Werkleitz-Biennale

  • Cy Twombly in der Alten Pinakothek (5.9.02-24.11.02)

  • Kulturstiftung des Bundes stellt neues Magazin und Projekte vor

  • ART COLOGNE 2002

  • Gregor Schneider im Museum für Gegenwartskunst Siegen ( -16.03.03 )

  • Konferenz und Festival für Interaktive Medien

  • Julian Opie - Portraits

  • Deutsches Architektur Museum: A New World Trade Center – Design Proposals (26.2.-6.4.03)

  • Folkwang Museum: Sammlung Olbricht (bis 7.9.03)

  • Anish Kapoor im Kunsthaus Bregenz (27. 09. – 16. 11. 03)

  • Ron Mueck - Im Hamburger Bahnhof, Berlin vom 10.9.-2.11.03

  • 50.Biennale Venedig 2003(6.11.03)

  • Sammlung Rheingold im Museum Abteiberg Mönchengladbach (16.11.03-14.3.04)

  • Yayoi Kusama im Braunschweiger Kunstverein (29.11.03 - 11.01.04)

  • blueOrange 2004 (19.2.04)

  • Annika Larsson in der Kunsthalle Nürnberg (4.3.-25.4.04)

  • Sammlung Scharpff in der Staatsgalerie Stuttgart (20.3. - 13.6.04)

  • Internationaler Preis für Photographie der Hasselblad Stiftung (19.3.04)

  • Frau Dr. Ingrid Leonie Severin, neue Leiterin des Museums für Neue Kunst Karlsruhe

  • Olafur Eliasson im Kunstmuseum Wolfsburg (29.05.04 - 05.09.04)

  • Bernd und Hilla Becher im Haus der Kunst, München (16.06.-19.09.04)

  • Jenny Holzer im Kunsthaus Bregenz (12.06. bis 05.09.04)

  • Cildo Meireles im Hamburger Kunstverein (26.06.04 - 19.09.04)

  • Urs Fischer im Kunsthaus Zürich (9.7.04-26.904)

  • Workshops zur 6. Werkleitz Biennale (27. - 31. August 2004)

  • Candida Höfer in der Kunsthalle Kiel (24.Juli - 17.Oktober 2004)

  • Museum für die Sammlung Udo und Anette Brandhorst

  • Thomas Scheibitz, Tino Sehgal auf der Biennale Venedig 2005 (27.9.04)

  • Die Chinesen - Fotografie und Video aus China (9.10.04 - 9.1.05) Kunstmuseum Wolfsburg

  • Christian Jankowski im Kunstmuseum Bonn (27.11.04-2.1.05)

  • Trisha Donnelly erhält den CENTRAL-Kunstpreis

  • Horst Janssen - Brandenburgische Kunstsammlung Cottbus (30.1. - 10.4.05)

  • Carsten Nicolai Anti Reflex - Schirn Kunsthalle Frankfurt (20.01.- 28.03.05)

  • Rachel Whiteread - "Walls, Doors, Floors and Stairs" - Kunsthaus Bregenz (9.4.-29.5.05)

  • European Media Art Festival, Osnabrück (20. bis 24. April 2005)

  • Fotosommer 2005 - Festival der Fotografie (Juni-September 2005)

  • Biennale Venedig / Biennale di Venezia 2005 (12.6.-16.11.05)

  • Jörg Herold "Wolfsburger Skizzen" - Städtische Galerie Wolfsburg (10.7. - 20.11.05)

  • Die Augustausgabe des Kultur-Kanal mit folgenden Themen:

  • Amelie von Wulffen - Museum für Gegenwartskunst, Basel ( 20.8.-16.10.05)

  • Candida Höfer - Kestnergesellschaft, Hannover (26.08.-30.10.05)

  • Pascale Marthine Tayou - MARTa - Museum für Kunst und Design, Herford (16.9.05–16.10.05)

  • Jonas Dahlberg - Ján Mancuska, Bonner Kunstverein (30.09.-13.11.05)

  • Die Oktober-Ausgabe des Kultur-Kanal mit folgenden Themen:

  • Jeremy Deller - Kunstverein München (15.10.-27.11.05)

  • Shortlist-Kandidaten für blueOrange 2006 nominiert

  • top


    Prof. Christian Spies neuer Präsident der der Peter Paul Rubens-StiftungManor Kunstpreis Basel geht 2025 an die Künstlerin Cassidy TonerGesche Joost wird neue Präsidentin des Goethe-InstitutsNeue Findungskommission der documenta 16 berufen Ida Raselli erhält Caspar-David-Friedrich-PreisFBZ art award geht an Klara VirnichMark Sealy wird Künstlerischer Leiter der 9. Triennale der Photographie HamburgNikola Dietrich wird neue künstlerische Direktorin der Liste Art Fair Basel.Cathrin Mayer neue Direktorin im Kunstverein BraunschweigEuropäischer Kulturerbepreis an Haus Schulenburg Geradocumenta archiv erhält Performance-Archiv Die Schwarze LadeAnna-Maria Bogner erhält „Förderpreis Valerie und Prof. Kurt M. Schulz-Schönhausen“ Neue Medienkunst-Stipendien am Edith-Russ-HausKelly Tissot erhält den Paul Ege Kunstpreis 2024Skulptur IMMATERIELLES. Andreas SchmittenMaria Eichhorn. Reuchlinstraße 4b, 70178 Stuttgart. (2023 -)robotron-Kantine wird KunsthalleRabbya Naseer erhält Belvedere Art AwardTheresa Roessler übernimmt Leitung des Westfälischen KunstvereinsXimena Ferrer Pizarro erhält Förderpreis der Kunststiftung Rainer WildNele Kaczmarek wird neue Direktorin des Kunstverein NürnbergJohanna Langenhoff gewinnt den August-Sander-Preis 2024 Svenja Grosser neue Leiterin für die Sammlung GegenwartskunstFatima Hellberg übernimmt Leitung des mumok WienDer Internationale Bergische Kunstpreis geht an Enya BurgerMartin Honzik verlässt Ars ElectronicaBesucherterrasse auf dem Dach des Städel Museums für das Publikum zugänglichXue Tan wird HauptkuratorinDr. Ina Dinter wird neue Leiterin des Kunstmuseum Villa ZandersAnna Schwehr ist Kalinowski-Preisträgerin


    Anzeige
    UDK Ausstellungsdesign


    Anzeige
    Magdeburg


    Anzeige
    Responsive image


    Anzeige
    Denkmalprozesse Leipzig

    Anzeige Galerie Berlin

    Responsive image
    Freundeskreis Willy-Brandt-Haus e.V.




    Anzeige Galerie Berlin

    Responsive image
    Galerie im Saalbau




    Anzeige Galerie Berlin

    Responsive image
    Akademie der Künste / Hanseatenweg




    Anzeige Galerie Berlin

    Responsive image
    Galerie im Körnerpark




    Anzeige Galerie Berlin

    Responsive image
    Kommunale Galerie Berlin