Anzeige
DamagedPlanet

Logo art-in.de


Angelika Summa | Wolf-Dietrich Weissbach „Hinter Cranachs Schleiern“

15. 05. - 12. 06. 2022 | Kunstverein Kronach
Eingabedatum: 14.05.2022

Angelika Summa | Wolf-Dietrich Weissbach  „Hinter Cranachs Schleiern“

Meisterlich gefertigte „Haute Sculpture“ aus Metalldraht zeigt die Künstlerin Angelika Summa in Kronach. Foto: Wolf-Dietrich Weissbachbilder


Der Titel „Hinter Cranachs Schleiern“ ist Programm. Mit 20 großformatigen, meist 180 x 120 cm großen Fotografien zeigt der Würzburger Künstler, Fotograf, Journalist und Magazin-Herausgeber Wolf-Dietrich Weissbach viel nackte Haut - jedoch ohne dabei eine bestimmte Form von Voyeurismus zu bedienen. „Meine Bilder zeigen Menschen, die sich mit einer Profession, einer Leidenschaft identifizieren. Manche Bilder sind Inszenierungen, mit denen ich - ironisch oder satirisch - meinen eigenen männlichen Verhaltens- und Denkweisen nachspüre und diese ad absurdum führe. Vielleicht ist das auch meine ganz persönliche Verbindung zu Cranach: der Humor“, so der Künstler. In seinen brillanten, vorwiegend in schwarz-weiß gehaltenen künstlerischen Fotografien ist Frau niemals Opfer und sie taugt auch nicht als Projektionsfläche. Die Frauen, die Weissbach zeigt, sind selbstverständlich selbstbestimmt. Sie interessieren sich nicht für Klischees oder gängige Instagram-Codes.

Seine Partnerin Angelika Summa gilt international als Meisterin der „Haute Sculpture“. Ihre Körperskulpturen bilden in ihrem Oeuvre - neben dem Schaffen komplexer dreidimensionaler Raumkörper aus Metalldraht - eine eigene Werkfolge. Auch bei den Körperskulpturen setzt die Metallbildhauerin auf ihre favorisierten Materialien: Metallblech und -gewebe, Kabel und Draht. Mit höchstem handwerklichen Geschick fertigt sie aus schweren, starren Werkstoffen filigrane Gespinste. Dabei besinnt sie sich auf Techniken der tradiert „typisch weiblichen“ Handarbeit zurück: dem Nähen, Stricken, Häkeln, Filzen, dem Plissieren - dem Umgang mit kostbaren Stoffen und Fäden.

In Kronach werden die Arbeiten von Angelika Summa gleich zweifach in Szene gesetzt. Am Sonntag, den 15. Mai 2022, werden um 15:00 Uhr, in den Cranach Sälen der Fränkischen Galerie Models die schweren Körperskulpturen im Rahmen einer Live-Performance vorführen. Dabei werden die Trägerinnen regungslos in den unterschiedlichen Sälen stehen. Für den Betrachter gibt es so die Möglichkeit, die direkten Bezüge zwischen Cranach und den zeitgenössischen Arbeiten von Angelika Summa vor den Bildern Cranachs herzustellen.

Um 18:00 Uhr findet anschließend die Ausstellungseröffnung in der Galerie des Kronacher Kunstvereins statt, bei der dann weitere Arbeiten aus dem Werk von Angelika Summa sowie die Fotografien von Wolf-Dietrich Weissbach zu sehen sind.

Die Arbeiten der beiden kongenialen und mehrfach preisgekrönten Künstler reflektieren das ewig Weibliche und seine unterschiedlichen Aspekte. Vielleicht sind sie aber auch die utopische Vorstellung von einer Welt, in der es keine Geschlechter-Ungerechtigkeit, keinen Rassismus oder Vorurteile mehr gibt. In jedem Fall bietet die Ausstellung - neben Fotografie und Metallbildhauer-Kunst sowie nackter Haut - auch ausreichend Stoff für Diskussion und Reflektion. Zum Beispiel über das Frauenbild Cranachs und das der Gesellschaft heute.

Galerie des Kunstvereins Kronach, Siechenangerstraße 13, 96317 Kronach
www.kunstverein-kronach.de


Presse





Kataloge/Medien zum Thema: Wolf-Dietrich Weissbach




Anzeige
Responsive image


Anzeige
rhyartbasel


Anzeige
artspring berlin

Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
f³ – freiraum für fotografie




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Kunsthochschule Berlin-Weißensee




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Art Claims Impulse




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Verein Berliner Künstler




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Alfred Ehrhardt Stiftung