Logo art-in.de


Terry Fox – Elemental Gestures

11.9.-19.2.2017 | Von der Heydt-Museum, Wuppertal
Eingabedatum: 27.08.2016

Terry Fox (1943 Seattle-2008 Köln) war eine der wegweisenden Künstlerpersönlichkeiten der 1960er und 1970er Jahre und gehört bis heute zu denjenigen, die von Künstlern hoch geschätzt werden, dem breiten Publikum aber kaum bekannt sind.

Künstlerisch zunächst vor allem in Kalifornien beheimatet, war Fox auch mit der Kunstszene in Nordrhein-Westfalen eng verbunden. Neben Joseph Beuys, Wolf Vostell oder Nam June Paik zählt er zu den wichtigsten Vertretern der frühen Performance- und Video-Kunst. In Installationen und Street-Events lenkte er die Wahrnehmung auf Alltagsphänomene und Aspekte sozialer Existenz. Er erforschte Energien von Stoffen und Materialien, wobei der Klang eine zentrale Rolle spielte. Ab den 1980er Jahren komponierte Terry Fox aus Objekten, Sprache und akustischen Reizen vielschichtige „Raumbilder“.

Elementare Gesten, Schrift- und Bildzeichen sowie Alltagsmaterialien verbinden sich in den Arbeiten von Terry Fox zu einem alle Sinne ansprechenden „Werk“. Neben dem Foto- und Videomaterial, das von der Akademie der Künste, Berlin, erstmalig in diesem Umfang bearbeitet wurde, zeigt das Von der Heydt-Museum Fox‘ skulpturale Werke sowie seine hintersinnigen Schriftarbeiten der 1990er Jahre.

Die Ausstellung im Von der Heydt-Museum Wuppertal (11.9.-19.2.2017) ist eine Kooperation mit der Akademie der Künste, Berlin, mit dem BAM – Musée des Beaux-Arts Mons und dem Kunstmuseum Bern, kuratiert von Arnold Dreyblatt und Angela Lammert, Berlin, gefördert von der Kunststiftung NRW.


VON DER HEYDT-MUSEUM
AUSSTELLUNGEN TERRY FOX
Di-So 11-18 Uhr
Do 11-20 Uhr
Mo geschlossen

Presse





Kataloge/Medien zum Thema: Terry Fox



Terry Fox:


- Art Basel 2013

- art cologne 2015

- daad Stipendiat

- documenta 8 1987

- Japan und der Westen. Die erfüllte Leere - Kunstmuseum Wolfsburg, 2008

- MoMA Collection

- Museo Reina Sofía Collection

- ZKM Sammlung Karlsruhe
Lydia Ourahmane. Survival in the afterlifeBioMedien. Das Zeitalter der Medien mit lebensähnlichem Verhalten6. internationaler andré-evard-preis für konkret-konstruktive KunstBodies in BetweenBNKR - current reflections on art and architecture The Architecture of TransformationDieter Goltzsche und Sylvia Hagen im Packhof Frankfurt (Oder)Aurel Dahlgrün TIDENimmersatt? Gesellschaft ohne Wachstum denkenShirin Neshat. Living in one land, dreaming in anotherDan Flavin, Untitled (for Ksenija)COLOGNE FINE ART & DESIGN 2021 Preis und lobende ErwähnungWACHSENDE FORMEN Organische Prozesse in der KunstBuch- / Katalogempfehlungen 2021Nairy Baghramian: Breath Holding Spell und zwei weitere AusstellungenMADE IN BALMORAL. María Isabel Arango - Wolf Cuyvers - Jagrut RavalElsa & Johanna. The Plural Life of IdentityGordon Matta-Clark. Out of the BoxHIER UND JETZT im Museum Ludwig. zusammen dafür und dagegenBlackBox - WIDE OPEN. INS OFFENESoft AgitatorsPERSPEKTIVWECHSEL Kunst nach 1945 aus den Sammlungen der Kunsthallen in Lübeck und RostockCOLOGNE FINE ART & DESIGN 2021 – Kunst, Objekte und Design von der Frühzeit bis zur ModerneKÜNSTLICHE INTELLIGENZ. Maschinen Lernen MenschheitsträumeChristian Nyampeta: Lovers in a Dangerous SpacetimeMuseum Utopie und Alltag launcht digitale Mitmach-Plattformcloud.cuckoo.land LABSchultze Projects #3: Minerva CuevasNotions of IdentityBarrierefreiheit. Candice Lin und Katrin MayerWenn Maschinen Zukunft träumen: Hybrid-Festival in Dresden zum Leben mit Künstlicher Intelligenz


Anzeige
Responsive image

Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Galerie im Saalbau




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Galerie im Körnerpark




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Deutsches Historisches Museum (DHM)




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Kommunale Galerie Berlin




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Haus am Kleistpark