Anzeige
me



Martin Boyce erhält diesjährigen Turner Preis


Eingabedatum: 05.12.2011



bilder

Der mit 25.000 Pfund dotierte Turner Preis 2011, der als einer der wichtigsten Kunstpreise für zeitgenössische Kunst gilt, geht an den in Glasgow lebenden Künstler Künstler Martin Boyce (geb. *1967 in Hamilton / Schottland). Martin Boyce gilt als einer der international bedeutendsten Bildhauer. Seine Arbeiten berühren die Schnittstelle zwischen Design, Architektur und Alltag, sie beschäftigen sich formal und inhaltlich mit dem Erbe der Moderne. Er war auf vielen internationalen Ausstellungen vertreten, u.a. 2009 auf der Biennale Venedig oder in diesem Jahr auf der Gruppenausstellung "MMK 1991-2011. 20 Jahre Gegenwart" im Museum Moderne Kunst in Frankfurt:
"Boyce´s work combines references to design history and text and is marked by a subtle attention to detail." heißt es in der Pressemitteilung der Tate.
Die drei weiteren Nominierten waren Karla Black, Hilary Lloyd und George Shaw, sie erhielten jeweils 5.000 Pfund.

weitere Infos:
tate.org
balticmill.com

chk



Martin Boyce:


- abc 2015

- Art Basel 2013

- Art Basel 2016

- Art Basel Hong Kong 2014

- Art Basel Miami Beach 2013

- art basel miami beach 2014

- art berlin 2017

- Biennale of Sydney 2014

- Daimler Art Collection

- Flick Collection

- Frieze LA 2019

- Frieze LA 2019

- Frieze LA 2019

- Frieze LA 2019

- Frieze London 2013

- Galerie Eva Presenhuber

- Galerie Rüdiger Schöttle

- Johnen Galerie

- MoMA Collection

- Preistraeger 2011, Turner Prize

- Sammlung F.C. Flick

- Sammlung MMK Frankfurt

- skulptur projekte münster 2007

- Tanya Bonakdar Gallery

- The Modern Institute - Gallery
Prix Marcel Duchamp - Die Nominees-Ausstellung im Centre PompidouKenneth Goldsmith erhält den François-Morellet-PreisAdam Budak wird neuer Direktor der Kestner GesellschaftWechsel an der Spitze des documenta archivs2 DAYS OF VIDEO ARTJoscha Steffens | Hannah SchemelStornierung von Frieze London und Frieze Masters 2020VALIE EXPORT erhält MO-Kunstpreis 2020: "Dada, Fluxus und die Folgen" Linnea Semmerling neue Direktorin der Stiftung IMAIYilmaz Dziewior bleibt Direktor des Museum LudwigDas geplante Bundesinstitut für FotografieSpecial: I Ever See, Poster Edition 2020 präsentiert von I Never Read, Art Book Fair Basel 2020Biennale für aktuelle Fotografie 2020 erweitert ihr digitales VermittlungsangebotKünstlerliste Helsinki Biennial 2020Peter Weibel erhält den TREBBIA-Preis 2020STARTS Prize der Europäischen Kommission: Einreichungen ab heute möglichKunstgegenstände als neues Gut zur WertschöpfungDie Hochzeit als Höhepunkt des LebensEva Kraus wird neue Intendantin der Bundeskunsthalle Jochen Lempert. Fotos an BüchernInterpretation der Signatur Marcel Duchamps durch Künstliche IntelligenzRobert-Jacobsen-Preis der Stiftung Würth für die Bildhauerin Eva RothschildGoethe-Institut hat eine neue Präsidentin: Carola LentzChristoph Müller erhält die Maecenas-EhrungPraemium ImperialeDoris Salcedo erhält Possehl-Preis für Internationale KunstArs Electronica Festival 2019 – die HighlightsHans-Thoma-Preis 2019 an Christa NäherIserlohner Kunstpreis an Robert SchadChristina Végh wird neu Direktorin der Kunsthalle Bielefeld


Anzeige
Responsive image


Anzeige
Responsive image


Anzeige
Responsive image


Anzeige
Responsive image

Chatbot

Was der Bot u.a. jetzt bereits beantworten kann: Was ist Kunst, was macht die Kunst, Konzeptkunst, wozu Kunst, Künstler und was macht art-in.de? Um Fragen, die er noch nicht beantworten kann, kümmern wir uns. Es ist ein Experiment im Aufbau. Wir freuen uns über alle Fragen.


Card image cap

Interaktion und Kontemplation. Franz West

Mitte August 2020 | Kunstraum Grässlin

Card image cap

LABOR – digital art

15.08. - 27. 09. 2020 | Vebikus Kunsthalle Schaffhausen

Card image cap

Turning Points. Werke aus der Sammlung von Kelterborn

15.08. - 04.10.2020 | Kunsthalle Gießen

Card image cap

Alf Löhr. DER STURM. THE TEMPEST

14.08. bis 08.11.2020 | Staatliches Museum Schwerin

Card image cap

Prix Marcel Duchamp - Die Nominees-Ausstellung im Centre Pompidou

7.10.2020 - 4.1.2021 | Centre Pompidou, Paris