Logo art-in.de


Martine Syms: Aphrodite’s Beasts

3. 07. 2021 - 9. 01. 2022 | Fridericianum, Kassel
Eingabedatum: 03.07.2021

Martine Syms: Aphrodite’s Beasts

Martine Syms, Lesson LXXV, 2017, (Installation view), Public Art Fund, Time Square, New York, February 6 – March 5, 2017, © Martine Syms, courtesy Public Art Fund and Sadie Coles HQ, Londonbilder


Martine Syms, die 1988 in Los Angeles geboren wurde, hat sich in den letzten Jahren zu einer der zentralen wie auch prägenden Positionen des jüngeren internationalen Kunst- und Kulturdiskurses entwickelt. In ihrer gattungsübergreifenden Praxis, die Film, Fotografie, Installation, Performance und Schriftstellerei umfasst, beschäftigt sich die Künstlerin mit vielfältigen, drängenden Fragestellungen, um neue Perspektiven für das gesellschaftliche Leben zu entwerfen. So befasst sich Syms im Zuge präziser Beobachtungen und fundierter Recherchen mit der Darstellung und Rezeption afroamerikanischer Identitäten und Kulturen, den Theorien und Realitäten des Feminismus, den Bedingungen der zwischenmenschlichen Kommunikation oder dem Einfluss digitaler Medien auf den Alltag. Dabei zeichnet sich ihre Arbeit, die sowohl von konzeptuellen als auch von poppigen Ansätzen geprägt ist, durch einen ausgeprägten Humor aus, ohne jemals an Ernsthaftigkeit und Notwendigkeit einzubüßen. In der speziell für Kassel entwickelten und Aphrodite’s Beasts betitelten Ausstellung wird das Werk der Künstlerin erstmals in Deutschland anhand großformatiger Filminstallationen, neuen Fotografien, nutzbaren Sitzobjekten sowie einer ortsspezifischen Intervention einem breiteren Publikum vorgestellt.

Fridericianum,
Friedrichsplatz 18,
34117 Kassel
fridericianum.org

Presse



Martine Syms:


- artbasel2021

- Berlin Biennale 2016

- Glasgow international 2020

- Whitney Biennial, 2019


Anzeige
artlaboratory-berlin.org


Anzeige
Responsive image


Anzeige
Kulturfoerderngesetz


Anzeige
Moët Hennessy Deutschland