Logo art-in.de


Antony Gormley im Kunsthaus Bregenz (12.7.-4.10.09)


Eingabedatum: 03.07.2009

In seiner Auseinandersetzung mit dem menschlichen Körper zählt der britische Künstler Antony Gormley (geb. 1950 in London) zu den bedeutendsten Bildhauern der Gegenwart. Vier seiner wichtigsten Werkreihen werden nun im Kunsthaus Bregenz präsentiert.

In seiner Serie "Expansions" setzt Gormley sich mit der Begrenzung eines Körpers durch die Haut auseinander. Er befragt Objekte nach deren Anfang und Ende und kommt zu einer Neudefinition der Haut. "Body" und "Fruit" beispielsweise sind von der Abgussform eines Körpers in der Startposition eines Schwimmers vor dem Sprung ins Becken hergeleitet. Durch Verwendung eines konstanten Maßstabes vergrößert er die Form mittels runder Holzstäbe, die von Knotenpunkten an den Extremitäten des Körpers aus strahlenförmig wegführen. Anschließend verbindet er die Enden der Hölzer, um wieder zu einer einheitlichen Oberfläche zu gelangen. Durch die Wiederholung der Haut entsteht ein neuer Körper mit ineinander übergehenden Ei-Formen.

Um die Auflösung fester Raum-Grenzen geht es dem Bildhauer in seiner Serie "Clearing" (2009). Annähernd zwölf Kilometer Aluminiumstange sind in Bögen vom Fußboden zur Decke und zwischen den Wänden gespannt, sodass eine dreidimensionale Installation entsteht durch die der Besucher hindurchgehen kann:
"Ich beabsichtigte, die festen Koordinaten eines Raumes zu zerstören und ein Raum-Zeit-Kontinuum zu erschaffen (eine endlose Linie), das sowohl ein Ding wie auch eine Zeichnung darstellt", erklärt Gormley.

Gormley beschäftigt sich mit dem Thema der Masse und dem definierten Körpervolumen genauso wie mit Energiesystemen, -feldern und -vektoren.
Der menschliche Körper wird dabei zum einen Thema, aber auch zum Werkzeug und Arbeitsmaterial.

Abbildung: Antony Gormley, Clearing IV, 2005, 10 km 16-swg-Aluminiumrohr, 12,7 x 12,7 mm, Maße variabel
Installationsansicht, Sean Kelly Gallery, New York
Foto: Steven P Harris
© Antony Gormley. Courtesy of Galerie Thaddaeus Ropac (Paris/Salzburg) und White Cube (London)

Öffnungszeiten:
Di-So 10–18 Uhr
Do 10–21 Uhr
12.7.–23.8. tägl. 10–20 Uhr

Kunsthaus Bregenz
Karl Tizian Platz
A-6900 Bregenz

kunsthaus-bregenz.at

Verena Straub





Kataloge/Medien zum Thema: Antony Gormley



Antony Gormley:


- Art Basel 2013

- Art Basel 2016

- Art Basel Hong Kong 2014

- Art Basel Hong Kong 2016

- Art Basel Hong Kong 2018

- Art Basel Miami Beach 2013

- art basel miami beach 2014

- art cologne 2015

- artbasel2021

- artbasel2021

- artbasel2021

- artbasel2021

- artbasel2021

- artbasel2021

- ARTRIO 2013 Brasilien

- Beaufort 2003

- Biennale of Sydney 2006

- documenta 8 1987

- Dopplereffekt. Bilder in Kunst und Wissenschaft - Kunsthalle zu Kiel

- Frieze LA 2019

- Frieze LA 2019

- Galerie Thaddaeus Ropac

- Gwangju Biennale 2000

- Preistraeger 1994, Turner Prize

- Preistraeger Praemium Imperiale Sculpture

- SAMMLUNG WEMHÖNER

- Sammlung Würth

- Tate Post War Collection London

- White Cube - Gallery
BioMedien. Das Zeitalter der Medien mit lebensähnlichem Verhalten6. internationaler andré-evard-preis für konkret-konstruktive KunstBNKR - current reflections on art and architecture The Architecture of TransformationDieter Goltzsche und Sylvia Hagen im Packhof Frankfurt (Oder)Aurel Dahlgrün TIDENimmersatt? Gesellschaft ohne Wachstum denkenShirin Neshat. Living in one land, dreaming in anotherDan Flavin, Untitled (for Ksenija)COLOGNE FINE ART & DESIGN 2021 Preis und lobende ErwähnungWACHSENDE FORMEN Organische Prozesse in der KunstBuch- / Katalogempfehlungen 2021Nairy Baghramian: Breath Holding Spell und zwei weitere AusstellungenMADE IN BALMORAL. María Isabel Arango - Wolf Cuyvers - Jagrut RavalElsa & Johanna. The Plural Life of IdentityGordon Matta-Clark. Out of the BoxHIER UND JETZT im Museum Ludwig. zusammen dafür und dagegenBlackBox - WIDE OPEN. INS OFFENESoft AgitatorsPERSPEKTIVWECHSEL Kunst nach 1945 aus den Sammlungen der Kunsthallen in Lübeck und RostockCOLOGNE FINE ART & DESIGN 2021 – Kunst, Objekte und Design von der Frühzeit bis zur ModerneKÜNSTLICHE INTELLIGENZ. Maschinen Lernen MenschheitsträumeChristian Nyampeta: Lovers in a Dangerous SpacetimeMuseum Utopie und Alltag launcht digitale Mitmach-Plattformcloud.cuckoo.land LABSchultze Projects #3: Minerva CuevasNotions of IdentityBarrierefreiheit. Candice Lin und Katrin MayerWenn Maschinen Zukunft träumen: Hybrid-Festival in Dresden zum Leben mit Künstlicher IntelligenzJustine Otto. Mit Schall und RauchArt & Language und Luis Camnitzer Signature Piece


Anzeige
Responsive image

Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Verein Berliner Künstler




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Kommunale Galerie Berlin




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Deutsches Historisches Museum (DHM)




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Haus am Kleistpark | Projektraum




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Haus am Lützowplatz / Studiogalerie