Die bildende Künstlerin


Eingabedatum: 30.11.-0001

vorher: Die bildende Künstlerin

Das vorliegende Buch von Carola Muysers enthält eine umfangreiche Quellentextsammlung zur Professionalisierungsgeschichte bildender Künstlerinnen von 1855 bis 1945. Dem ausgewählten Textmaterial (Ausstellungskritiken, kunstwissenschaftliche Aufsätze, Buchauszüge und Protokolle) liegen dabei die in der ausführlichen Einleitung gestellten Fragen und Thesen zugrunde: "Wie fällt das Meinungsbild über die "Künstlerin" aus, welche Werke und Kriterien spielen dabei eine Rolle, welche Entwicklung ist zu verzeichnen und wie verhält sich diese zu der fest etablierten These,daß kunsttätige Frauen aus dem männlich konnotierten Kanon der Kunstkritik systematisch ausgegrenzt worden sind."(S. 17)

Die Texte zeigen, daß es keineswegs eine homogene Meinung und Antwort auf diese Fragen gibt, sondern ein vielfältiges und interessantes Gefüge von unterschiedlichsten Tendenzen.

Das Buch bietet neben der facettenreichen Beleuchtung des sich wandelnden Berufsbildes der Künstlerin auch die Gelegenheit, den sich verändernden Kunstbetrieb aus der Sicht der Rezeption nachzugehen. Dementsprechend ließen sich interessante Vergleiche zum gegenwärtigen Kunstgeschehen aufstellen.

Carola Hartlieb




Anzeige
Eisenhammer


Anzeige
Responsive image


Anzeige
Boris Lurie Art Foundation

Chatbot

Was der Bot u.a. jetzt bereits beantworten kann: Was ist Kunst, was macht die Kunst, Konzeptkunst, wozu Kunst, Künstler und was macht art-in.de? Um Fragen, die er noch nicht beantworten kann, kümmern wir uns. Es ist ein Experiment im Aufbau. Wir freuen uns über alle Fragen.


Card image cap

INSIDEOUT

1.2.-25.2.2021 | Kunsthalle Gießen

Card image cap

Che Seibert. Bilder von Straßen

bis 30. Januar 2021 | Neuer Kunstverein Wuppertal e.V.

Card image cap

Shaping the Invisible World

Hochschule für Gestaltung und Kunst FHNW + HeK (Haus der elektronischen Künste), Basel