Saarlandmuseum aktualisiert seine online zugänglichen Werke 2020 in Bildindex

Dezember 2020
Eingabedatum: 13.12.2020

Saarlandmuseum aktualisiert seine online zugänglichen Werke 2020 in Bildindex

Screenshot bilder

Hereinspaziert! Seit 2017 sind umfangreiche Bestände des Saarlandmuseums online für alle Interessierten frei und kostenlos zugänglich - 24 Stunden am Tag, unabhängig von Öffnungszeiten, vom Wetter und von der ganzen Welt aus. Jedes Jahr und so auch jüngst 2020 wurden die Daten aktualisiert.

Auf der Homepage des größten saarländischen Museums ist ein Permanentlink zum Portal Bildindex eingerichtet, der die Bestände des Saarlandmuseums aus einem Datenpool der größten und ältesten Datenbank zum bundesdeutschen Museumsbesitz darstellt. Betreiber ist eine öffentliche non-profit Einrichtung, das Deutsche Dokumentationszentrum für Kunstgeschichte. Es ist Teil der Philipps-Universität Marburg, vielen auch bekannt als Bildarchiv Foto Marburg. Das Portal richtet sich an alle lnteressierten und an das kunstwissenschaftliche Fachpublikum. Je nach Interessenlage kann man mehr oder weniger tief in die Geschichte der einzelnen Kunstwerke eintauchen.

Wie kommt die Auswahl zustande? Die vom Saarlandmuseum in Bildindex eingespeisten Bild- und Metadaten entsprechen nicht einer inhaltlich, stilistisch oder ideologisch gesteuerten Vorauswahl, sondern einer Schnittmenge der Bestände, der professionell aufgenommenes und hochaufgelöstes Bildmaterial zur Verfügung steht. Eine wichtige Voraussetzung ist, dass die Urheberrechte entweder erloschen oder geklärt sein. Ein besonderer Vorteil der Kooperation mit Bildindex ist, dass auf der Basis eines Rahmenvertrages mit der VG Bild-Kunst auch die Werke der von dieser Organisation vertretenen Künstlern für das Saarlandmuseum kostenfrei in Bildindex publiziert werden können.

Welche Partnerportale sind noch beteiligt? Die Daten, die Bildindex vom Saarlandmuseum bekommt, werden auch an die Deutsche Digitale Bibliothek weitergegeben – einem von der Stiftung Preußischer Kulturbesitz betriebenem Portal. Dort erscheinen die Bestände des Saarlandmuseums ebenfalls - allerdings ohne die von der VG Bild-Kunst vertretenen Urheber. Von hier aus gehen die Daten an das Portal Europeana, wo der gesamteuropäische Kulturbesitz digital zugänglich gemacht wird. Dieser Schritt ist derzeit jedoch noch in Vorbereitung.

Wo kommen die Daten her? Das Saarlandmuseum verwaltet seinen Kunst- und Kulturbesitz mit einer Bestandsdatenbank (Inventarisierung), in der neben den wissenschaftlich relevanten auch museumspraktische Daten gesammelt werden. Diese erleichtern den Wissenschaftler*innen die alltägliche Arbeit, so etwa die Verwaltung von Abbildungsmaterial und Standorten. Aus dieser Datenbank können gezielte Bestände gefiltert werden, die bei entsprechender Eignung für die Partnerportale bereitgestellt werden können. Die Bilddateien entstehen nicht vornehmlich für die Darstellung in Onlineportalen, vielmehr werden jene Bilddaten genutzt, die zumeist in Zusammenhang mit Publikationsprojekten angefertigt werden.

Zahlen: Derzeit werden 51.497 Kunst- und Kulturgüter vom Saarlandmuseum in der Bestandsdatenbank der Stiftung Saarländischer Kulturbesitz verzeichnet. In Bildindex sind insgesamt 1.407 Werke zugänglich, davon zählen 203 zur Alten Sammlung und 1.284 zur Modernen Galerie mit ihren graphischen und fotografischen Sammlungen.

Was wurde bei der letzten Aktualisierung besonders berücksichtigt? Die aktuelle Datenlieferung des Saarlandmuseums an Bildindex hat neben der regulär anwachsenden Datenmenge (neue Ausstellungen und Publikationen) zwei Schwerpunkte ergeben: 1. Aufgrund der Zustimmung einzelner Urheberrechtsbesitzer konnte dieses Jahr der Bestand des legendären Saarbrücker Fotografen Otto Steinert an Bildindex weitergegeben werden – die erste Online-Publikation seiner Bilder überhaupt. 2. Der Datenbestand von Max Slevogts Werken ist in Bildindex deutlich auf derzeit 206 Werke angewachsen – darunter viele, die im Zuge der Edition seiner Briefe und der großen Ausstellung „Max Slevogt und Frankreich“ 2028/19 reproduziert wurden.

Hier finden Sie die Links zu Otto Steinert im Saarlandmuseum:
www.bildindex.de

Und zu Max Slevogt im Saarlandmuseum:
www.bildindex.de

www.kulturbesitz.de


Presse



  • Boris Mikhailov: "CASE HISTORY" (bis 20.01.02)

  • Hello from Bloomer. Viele Grüße aus Wismar (22.12.2001)

  • Formen interaktiver Medienkunst

  • Foto-Anschlag / Vier Generationen ostdeutscher Fotografen

  • Farblandschaften bei VAN HAM (02.02)

  • Die Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen K21+ K20 (04 / 02)

  • Hamburger Bahnhof - Museum für Gegenwart - Berlin (01 / 02)

  • Art 33 Basel: Kunst ohne Grenzen

  • Die Sammlung der Deutschen Bank (7.6.02)

  • hobbypopMuseum im Bonner Kunstverein

  • Portikus zieht am 5. Mai 06 in neue Räume

  • Alex Katz - In Your Face

  • VENEZIA! Kunst aus Venezianischen Palästen.

  • "40 Jahre: Fluxus und die Folgen"

  • Endcommercial

  • Kulturstiftung des Bundes stellt neues Magazin und Projekte vor

  • NAM JUNE PAIK AWARD 02

  • Symposium - Die Visualität der Theorie vs Die Theorie des Visuellen

  • August Sander - Thomas Struth | Siegen Museum für Gegenwartskunst (bis 30.3.03)

  • Das Haus der Kulturen der Welt (HKW) in Berlin (12 / 02)

  • Neues Forum für Kunst und Fotografie in Köln / Teil 5 (07.03.03)

  • Expressiv! - Fondation Beyeler | Der Katalog

  • Kunsthalle Kiel: Open the Curtain - Kunst und Tanz im Wechselspiel (12.04.-04.05.03)

  • Zaha Hadid - Architektur

  • Kunsthalle Baden-Baden: Durchgehend geöffnet (5.7.-7. 9.03)

  • Allan Sekula

  • Kunst_Sachsen-Anhalt 2: Landschaft(en). Wildflecken und Gartenreich (29.6.-7.9.03)

  • Westfälischer Kunstverein: Joachim Brohm (5.7.-7.9.03)

  • "Accessoiremaximalismus" in der Kunsthalle Kiel (29.8.-9.11.03)

  • "In den Schluchten des Balkan" in der Kunsthalle Fridericianum, Kassel (30.8.-23.11.03)

  • Johannes Wohnseifer im Ulmer Kunstverein (14.9.03 - 26.10.03)

  • Anish Kapoor im Kunsthaus Bregenz (27. 09. – 16. 11. 03)

  • "Adorno: Die Möglichkeit des Unmöglichen" im Frankfurter Kunstverein (29.10.03 - 4.1.04)

  • 50.Biennale Venedig 2003(6.11.03)

  • Maria Eichhorn im Lenbachhaus/Kunstbau in München (29.11.03 - 22.2.04)

  • Ars Electronica 2004 (6.1.04)

  • Symposium "Mapping" im Zentrum für Kunst und Medientechnologie Karlsruhe (23.1.-24.1.04)

  • Teresa Hubbard/Alexander Birchler im Museum für Gegenwartskunst, Basel (31.1.-18.4.04)

  • Walker Evans,Dorothea Lange,Arthur Rothstein,John Vachon / Städtische Galerie Erlangen (8.2.-7.3.04)

  • Internationaler Preis für Photographie der Hasselblad Stiftung (19.3.04)

  • Sebastião Salgado. GENESIS

  • Verschluckt* und geschützt - 1500 Jahre Sonderschutz für 50 Kunstwerke

  • Jenny Holzer im Kunsthaus Bregenz (12.06. bis 05.09.04)

  • Pierre Huyghe und Rirkrit Tiravanija im Portikus, Frankfurt (19.06. – 04.07.04)

  • Ayse Erkmen im GAK / Gesellschaft für Aktuelle Kunst, Bremen (12.06. - 01.08.04)

  • Junge Initiativen im Museum Ludwig zum zweiten Mal ausgezeichnet (18.6.04)

  • Ungleiche Platzverteilung / Exciting Europe in der GFZK, Leipzig (02.07.04 - 22.08.04)

  • Friedrich Christian Flick Collection in Berlin - eine künstlerische Intervention

  • Friedrich Christian Flick Collection / Ausstellung im Hamburger Bahnhof, Berlin (22.9.04-28.3.05)

  • top



    Anzeige
    Eisenhammer


    Anzeige
    Responsive image


    Anzeige
    Boris Lurie Art Foundation

    Chatbot

    Was der Bot u.a. jetzt bereits beantworten kann: Was ist Kunst, was macht die Kunst, Konzeptkunst, wozu Kunst, Künstler und was macht art-in.de? Um Fragen, die er noch nicht beantworten kann, kümmern wir uns. Es ist ein Experiment im Aufbau. Wir freuen uns über alle Fragen.


    Card image cap

    Shaping the Invisible World

    Hochschule für Gestaltung und Kunst FHNW + HeK (Haus der elektronischen Künste), Basel

    Card image cap

    Che Seibert. Bilder von Straßen

    bis 30. Januar 2021 | Neuer Kunstverein Wuppertal e.V.

    Card image cap

    FOTO WIEN wird verschoben

    Januar 2021 | Wien

    Card image cap

    Radio Art Residency in Weimar

    Januar 2021 | Bauhaus-Universität Weimar | Hochschule für Musik FRANZ LISZT

    Card image cap

    Virtual Open House

    15. Januar 2021 | Hochschule für Gestaltung und Kunst FHNW, Basel

    Card image cap

    Nino Maaskola: Skulptur für den öffentlichen Raum

    Januar 2021 | Kunstakademie Karlsruhe