Logo art-in.de


OF(F) ROAD. Koen van den Broek

15.10.2023 - 04.02.2024 | Kunstmuseum Magdeburg

Häuserfassaden, Straßenschluchten, Fahrzeuge und Gehwege. Seit Anfang der 2000er macht der belgische Künstler Koen van den Broek seine urbane Gegenwart zum Gegenstand seiner Gemälde. Mit Leichtigkeit bewegt er sich dabei entlang der Grenzen von Abstraktion und Abbild der Wirklichkeit. Seine Werke bilden ganz eigene Ausschnitte von zunächst unscheinbaren, menschenleeren Orten ab: Unscheinbare Flächen werden durch die Hinzufügung weniger Details zu großartigen Straßenzügen; Bordsteine und Schatten werden zu kompositorischen Bildmitteln und der großzügige monochrome Einsatz von Farbe lenkt die Blicke der Betrachter*innen.


Koen van den Broek, Wanderlust #2, 2021, Öl auf Leinwand, Foto: Studio Koen van den Broek

Trotz der Abwesenheit des Menschen in den Bildern, ist dessen Präsenz überall spürbar: Brücken, Abwasserkanäle, Straßenlaternen, Rohre, Hauswände mit Werbebotschaften oder Autos. Seine Inspiration findet Koen van den Broek auf Fotos, die er auf Roadtrips hauptsächlich durch die USA aufnimmt. Herausgelöst aus ihren ursprünglichen Zusammenhängen, entwickeln seine Motive ein Eigenleben. Wie von selbst zoomen seine Gemälde auf diese Ausschnitte, ordnen und komponieren Farben, Licht und Schatten und führen den Maler immer wieder hin zur Abstraktion. Verspieltheit, Vielfalt und Dualität – starre Abgrenzung versus wilde Pinselstriche, Tiefe versus Oberfläche – sind charakteristisch für seine Malerei.


Koen van den Broek, E26th Street, 2000, Öl auf Leinwand, Foto: Studio Koen van den Broek

Die Ausstellung im Kunstmuseum Magdeburg zeigt mit über 40 Gemälden einen Querschnitt durch das malerische Werk Koen van den Broeks aus der Zeit von 1998 bis in die Gegenwart. Erstmals wird damit das in über 25 Jahren entstandene Œvre des Malers in seiner ganzen Breite in einem deutschen Kunstmuseum zu sehen sein.


Koen van den Broek, Burbank #5, 2010, Öl auf Leinwand, Foto: Studio Koen van den Broek

Koen van den Broek (*1973 in Bree, Belgien) studierte zunächst Architektur und anschließend Malerei an der Königlichen Akademie von Antwerpen sowie an der Akademie der bildenden Künste von Breda. Seine Malerei ist verwurzelt in der Tradition der europäischen Malerei, die er mit dem Vokabular der amerikanischen Konzeptkunst und abstrakten Kunst vereint.
Seine Werke werden in Einzel- und Gruppenausstellungen in Europa, Nordamerika und Asien präsentiert und befinden sich u.a. im Astrup Fearnley Muset (Oslo), Los Angeles County Museum of Art, San Francisco Museum of Modern Art, SMAK (Gent) und Museum of Contemporary Art Antwerp.

Öffnungszeiten
Di – Fr 10 – 17 Uhr, Sa & So 10 – 18 Uhr

Kunstmuseum Kloster Unser Lieben Frauen Magdeburg
Regierungsstraße 4-6 | 39104 Magdeburg


www.kunstmuseum-magdeburg.de
kontakt@kunstmuseum-magdeburg.de



Sponsored Content





Kataloge/Medien zum Thema: Koen van den Broek



Koen van den Broek:


- Art Basel 2013

- art berlin 2017

- art cologne 2015

- artbasel2021

- Beaufort 2006

- Frieze London 2022

- KIAF 2016

- S.M.A.K. Sammlung Gent


Anzeige
Responsive image


Anzeige
Magdeburg


Anzeige
UDK Ausstellungsdesign


Anzeige
Denkmalprozesse Leipzig

Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Schloss Biesdorf




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Kommunale Galerie Berlin




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
a.i.p. project - artists in progress




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Akademie der Künste / Hanseatenweg




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Verein Berliner Künstler