Logo art-in.de


Nicola Samori. Fegefeuer

Erste museale Einzelausstellung

22. September bis 2. Dezember 2012 | Kunsthalle Tübingen
Eingabedatum: 28.09.2012

Nicola Samori, Scoriada, 2010, Öl auf Leinwand, 250 x 400 cm, AmC Coppola Collection, © Nicola Samori, 2012

Die Gemälde von Nicola Samori sind voll sinnlicher Kraft. Wie ein alter Meister des Barock baut der 35-jährige Künstler sie auf, bevor er sie durch Interventionen mit dem Pinsel, dem Spachtel oder dem Skalpell teilweise wieder zerstört. Die Kunsthalle Tübingen lädt dazu ein, die Bilder des international aufstrebenden Italieners in seiner ersten musealen Einzelausstellung zu entdecken.

Nicola Samori hat mehr von Holbein, Michelangelo oder Caravaggio gelernt als von seinen Professoren an der Accademia di Bologna. Die technischen Fähigkeiten des 35-jährigen Italieners lassen sich an denen der alten Meister der Renaissance oder des Barock messen. Doch steht der Maler aus der Romagna auch der italienischen Nachkriegsmoderne und der Arte Povera nahe. Lucio Fontana mit seinen Schlitzungen und Perforationen ist ihm ebenso ein Vorbild wie Gino de Dominicis oder Michelangelo Pistoletto. Mit ihnen teilt er den Gedanken, aus Vorhandenem mittels künstlerischer Transformation Neues schaffen zu wollen. Seine Sujets schöpft Samorì aus der Kunstgeschichte: Porträts, Kreuzigungen, Heilige, Stillleben, Landschaften. In seinen Kompositionen hält er sich meist an das Chiaroscuro des Barock. Seine Figuren treten in dramatischer Lebensechtheit aus dem Dunkel des Bildraums hervor ins Licht. Mit höchster Präzision vollendet er seine Bilder in altmeisterlicher Manier. Umso schmerzhafter sind die Eingriffe, denen er sie unterzieht: Er verzerrt sie, verschmiert sie mit der Hand, verzieht sie mit dem Spachtel, übermalt sie, bekleckert sie oder löst, einem Folterknecht gleich, mit dem Skalpell die halbtrockene Haut der obersten Malschicht ab. Bei aller zerstörerischen Gewalt, die diesen virtuosen Manipulationen innewohnt, handelt es sich bei seinen Gemälden um dekonstruktive Kompositionen, die das historische Bilderbe mit höchster sinnlicher Kraft dem heutigen Betrachter verfügbar machen. Samori hat in den letzten Jahren auf dem Kunstmarkt für einige Aufmerksamkeit gesorgt. Galerien in Bologna, Trient, Turin, Mailand, Berlin, Kopenhagen, Kapstadt, London oder New York zeigen seine Arbeiten. Die Kunsthalle Tübingen widmet ihm nun seine erste museale Einzelausstellung und trägt damit dazu bei, dass ein breiteres Publikum die Werke des höchst begabten Ausnahmekünstlers kennenlernen kann. Neben etwa 60 Bildern und 5 skulpturalen Arbeiten Samorìs wird auch eine exquisite kleine Auswahl an Barockwerken präsentiert, die den Künstler inspirierten, darunter ein großes Ölgemälde, das erst jüngst Jusepe de Ribera zugeschrieben wurde.

Kunsthalle Tübingen
Philosophenweg 76
72076 Tübingen
Tel: 07071 / 96 91 0
kunsthalle-tuebingen.de


PM





Kataloge/Medien zum Thema: Nicola Samori



Nicola Samori:


- art berlin 2017

- artbasel2021

- Biennale Venedig 2015,Pav
BioMedien. Das Zeitalter der Medien mit lebensähnlichem Verhalten6. internationaler andré-evard-preis für konkret-konstruktive KunstBNKR - current reflections on art and architecture The Architecture of TransformationDieter Goltzsche und Sylvia Hagen im Packhof Frankfurt (Oder)Aurel Dahlgrün TIDENimmersatt? Gesellschaft ohne Wachstum denkenShirin Neshat. Living in one land, dreaming in anotherDan Flavin, Untitled (for Ksenija)COLOGNE FINE ART & DESIGN 2021 Preis und lobende ErwähnungWACHSENDE FORMEN Organische Prozesse in der KunstBuch- / Katalogempfehlungen 2021Nairy Baghramian: Breath Holding Spell und zwei weitere AusstellungenMADE IN BALMORAL. María Isabel Arango - Wolf Cuyvers - Jagrut RavalElsa & Johanna. The Plural Life of IdentityGordon Matta-Clark. Out of the BoxHIER UND JETZT im Museum Ludwig. zusammen dafür und dagegenBlackBox - WIDE OPEN. INS OFFENESoft AgitatorsPERSPEKTIVWECHSEL Kunst nach 1945 aus den Sammlungen der Kunsthallen in Lübeck und RostockCOLOGNE FINE ART & DESIGN 2021 – Kunst, Objekte und Design von der Frühzeit bis zur ModerneKÜNSTLICHE INTELLIGENZ. Maschinen Lernen MenschheitsträumeChristian Nyampeta: Lovers in a Dangerous SpacetimeMuseum Utopie und Alltag launcht digitale Mitmach-Plattformcloud.cuckoo.land LABSchultze Projects #3: Minerva CuevasNotions of IdentityBarrierefreiheit. Candice Lin und Katrin MayerWenn Maschinen Zukunft träumen: Hybrid-Festival in Dresden zum Leben mit Künstlicher IntelligenzJustine Otto. Mit Schall und RauchArt & Language und Luis Camnitzer Signature Piece


Anzeige
Responsive image

Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Urban Spree Galerie




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Kommunale Galerie Berlin




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Deutsches Historisches Museum (DHM)




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Art Laboratory Berlin




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Alfred Ehrhardt Stiftung