Logo art-in.de


DIE DEUTSCHEN KAMEN NICHT – THE GERMANS DID NOT COME

19. 11. 2016 - 5. 03. 2017 | Kunsthaus Dresden
Eingabedatum: 24.11.2016

"Die Deutschen kamen nicht" ist die deutsche Fassung der Ausstellung "Niemcy Nie Przyszli", die im Winter 2014/15 im Museum für Gegenwartskunst Breslau gezeigt und vom Kurator Michal Bieniek für das Kunsthaus Dresden weiterentwickelt wurde.

Diese Kooperation ist Teil des Programms der Europäischen Kulturhauptstadt Wrocław 2016.

Der Titel bezieht sich auf hintersinnige Weise auf die unter den polnischen Bewohnern Wrocławs noch lange nach Ende des zweiten Weltkriegs herrschende Angst vor der Rückkehr der ehemaligen Bewohner - der Deutschen.

Breslau und Dresden teilen ein ähnliches Schicksal: Zwei Städte mit bedeutender Geschichte, in Folge des Krieges stark zerstört und unter Schwierigkeiten nach 1945 in der kommunistischen Realität wieder aufgebaut. Im freien Polen und im wiedervereinigten Deutschland sind sie auf der Suche nach einer eigenen Identität.

Die Ausstellung erzählt von den deutschen Spuren, der An- und Abwesenheit der Deutschen im polnischen Gedächtnis, von Erinnerung und Verschweigen.



AM FLUSS/ AT THE RIVER
KUNST, THEATER, KONZERTE, PERFORMANCES, GESPRÄCHE UND WORKSHOPS ZU KULTUREN DES ANKOMMENS

u.a. mit Boris Buden, Jakob Brossmann, Dr. Naime Cakir, Vienne Chan, cine|divers, cine|lokal, constructLab, Cooking Action Dresden, Dresden für Alle, Svea Duwe, Elixir, Kenan Emini, Cie. Freaks und Fremde, Ruggero Gabbai, Leon Geller, Manaf Halbouni, Eric Hattke, Prof. Maria Häusl, Hello Piedpiper, Prof. Dr. Christian Joppke, Susanne Keichel, Thomas Kilpper, Hillel Kogan, Napuli Paul Langa, Livelyrix, Masaa, Anton Matzke, Akua Naru, Asli Özarslan, Plastique Fantastique und Hadmut Bittiger, Prof. Karl-Siegbert Rehberg, Prof. Prof. Dorothee Röseberg, Sabotanic Garden, Sächsischer Flüchtlingsrat, Doug Saunders, Mekdes W. Shebeta, S.O.S.-Mediterranee, Carmen Souza & Band, Klaus Täschner, the guts company, Theater La Lune, Marcus Vetter, Prof. Hans Vorländer, Claire Waffel, Ina Weise, Svenja Wichmann

Das Projekt „Am Fluss/At The River - Kunst, Theater, Performances, Konzerte, Gespräche, Workshops zu Kulturen des Ankommens entlang der Elbe“, vom 16. Sep 2016 – 31. Mai 2017 ist eine gemeinsame Initiative des Kunsthaus Dresden und des Societaetstheater Dresden.

Das Projekt wird gefördert und unterstützt durch die Ostdeutsche Sparkassenstiftung gemeinsam mit der Ostsächsischen Sparkasse Dresden, durch die Kulturstiftung des Freistaates Sachsen, die Robert Bosch Stiftung und die Osterberg-Stiftung.

Es findet statt in Kooperation mit dem BOZAR - Paleis voor schone Kunsten, Brüssel, unterstützt durch das Goethe Institut sowie - für die Veranstaltungen im Projekt Frei_Raum - auf dem Theaterplatz in Kooperation mit der Stiftung Friedliche Revolution. Mit Dank an Atticus e.V. und Alexander Poetzsch Architekten Dresden.

Kunsthaus Dresden
Städtische Galerie für Gegenwartskunst
Rähnitzgasse 8, D-01097 Dresden
kunsthausdresden.de

Presse





Kataloge/Medien zum Thema: Dorota Nieznalska




Anzeige
Responsive image

Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Galerie im Körnerpark




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Freundeskreis Willy-Brandt-Haus e.V.




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Haus am Lützowplatz




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Kommunale Galerie Berlin




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Freundeskreis Willy-Brandt-Haus e.V.