Logo art-in.de


Skulptur IMMATERIELLES. Andreas Schmitten

Enthüllung 6. Juni 2024 | Fernbahnhof Frankfurt a.M.
Eingabedatum: 18.05.2024

Skulptur IMMATERIELLES. Andreas Schmitten

Andreas Schmitten, Prozessbild der Skulptur „IMMATERIELLES“ von Andreas Schmitten, Foto: Andreas Fechnerbilder


Fortsetzung der Kulturreihe „Station to Station“
an Deutschlands meistfrequentiertem Flughafenbahnhof

Ab dem 6. Juni 2024 treffen Reisende am Fernbahnhof Frankfurt am Main Flughafen auf Unerwartetes: Ein überlebensgroßer Kopf wird von gleich drei Händen getragen, die unmittelbar aus dem Boden des Fernbahnhofs zu wachsen scheinen. IMMATERIELLES lautet der Titel der über fünf Meter hohen Skulptur Andreas Schmitten, die als Dauerleihgabe an dem Standort errichtet wird. Inmitten des Trubels an einem der meistfrequentierten Bahnhöfe Deutschlands verschließt die Figur ihre Augen nicht vor ihrer Umgebung, sondern lädt mit ihrer übernatürlich anmutenden Ruhe jeden der Tausenden täglich Reisenden zu einem Dialog und einem Moment des Innehaltens in der rastlosen Umgebung ein.

Mit der Skulptur IMMATERIELLES von Andreas Schmitten wird die Kulturreihe „Station to Station“ fortgesetzt, deren Programm im Bereich der Bildenden Kunst von der Stiftung für Kunst und Kultur e.V. in Kooperation mit der Deutschen Bahn und auf Initiative des Bundes realisiert wird. Den Auftakt feierte die Reihe im April 2023 mit der Errichtung der Skulptur „Vertical Highways“ der Künstlerin Bettina Pousttchi am Berliner Hauptbahnhof.

Trotz ihrer imposanten Größe strahlt die weiß lackierte Figur von Andreas Schmitten am Fernbahnhof Frankfurt Flughafen nichts Einschüchterndes aus, sondern wirkt im Gegenteil magnetisch anziehend. Die makellos glänzende Oberfläche zieht den Blick auf sich und die organische Linienführung kontrastiert mit den geometrischen Formen der sachlichen Architektur des Bahnhofs. Der Künstler hat nicht nur ein ausgeprägtes Gespür für Oberflächen und Texturen, sondern ebenso für das Verhältnis von Betrachter, Kunstwerk und den umgebenden Raum. Der Fernbahnhof Frankfurt Flughafen ist mit rund 33.000 Reisenden pro Tag der größte deutsche Flughafenbahnhof. An vier Gleisen halten Züge aus ganz Deutschland und Europa. Ergänzt wird der Fernbahnhof durch den nebenliegenden Regionalbahnhof, täglich erreichen über 420 Züge das Drehkreuz Frankfurter Flughafen. Inmitten dieses Ortes des Transits und der flüchtigen Begegnungen, verharrt die überlebensgroße Skulptur in scheinbarer Selbstversunkenheit.

Die unmittelbare und intuitive Ausstrahlung der Skulptur wird durch ihren Standort im Bahnhof, wo Kunst nicht zu erwarten ist, noch verstärkt. Bislang wurden die Arbeiten von Andreas Schmitten ausschließlich in Galerien und Museen ausgestellt. Die Errichtung von IMMATERIELLES im öffentlichen Raum, wo sich täglich die Wege von Tausenden Reisenden kreuzen, ist ein absolutes Novum und stellt die Arbeit in einen neuen Kontext.

Frankfurt Flughafen Fernbahnhof | Ebene 3
Hugo-Eckener-Ring, 60549 | Frankfurt am Main

Presse





Kataloge/Medien zum Thema: Andreas Schmitten



Andreas Schmitten:


- Art Basel Hong Kong 2018

- art berlin 2017

- artbasel2021

- Frieze LA 2019

- Frieze London 2022

- Ngorongoro II ArtistWeekend Berlin 2018
Prof. Christian Spies neuer Präsident der der Peter Paul Rubens-StiftungManor Kunstpreis Basel geht 2025 an die Künstlerin Cassidy TonerGesche Joost wird neue Präsidentin des Goethe-InstitutsNeue Findungskommission der documenta 16 berufen Ida Raselli erhält Caspar-David-Friedrich-PreisFBZ art award geht an Klara VirnichMark Sealy wird Künstlerischer Leiter der 9. Triennale der Photographie HamburgNikola Dietrich wird neue künstlerische Direktorin der Liste Art Fair Basel.Cathrin Mayer neue Direktorin im Kunstverein BraunschweigEuropäischer Kulturerbepreis an Haus Schulenburg Geradocumenta archiv erhält Performance-Archiv Die Schwarze LadeAnna-Maria Bogner erhält „Förderpreis Valerie und Prof. Kurt M. Schulz-Schönhausen“ Neue Medienkunst-Stipendien am Edith-Russ-HausKelly Tissot erhält den Paul Ege Kunstpreis 2024Skulptur IMMATERIELLES. Andreas SchmittenMaria Eichhorn. Reuchlinstraße 4b, 70178 Stuttgart. (2023 -)robotron-Kantine wird KunsthalleRabbya Naseer erhält Belvedere Art AwardTheresa Roessler übernimmt Leitung des Westfälischen KunstvereinsXimena Ferrer Pizarro erhält Förderpreis der Kunststiftung Rainer WildNele Kaczmarek wird neue Direktorin des Kunstverein NürnbergJohanna Langenhoff gewinnt den August-Sander-Preis 2024 Svenja Grosser neue Leiterin für die Sammlung GegenwartskunstFatima Hellberg übernimmt Leitung des mumok WienDer Internationale Bergische Kunstpreis geht an Enya BurgerMartin Honzik verlässt Ars ElectronicaBesucherterrasse auf dem Dach des Städel Museums für das Publikum zugänglichXue Tan wird HauptkuratorinDr. Ina Dinter wird neue Leiterin des Kunstmuseum Villa ZandersAnna Schwehr ist Kalinowski-Preisträgerin


Anzeige
Magdeburg


Anzeige
UDK Ausstellungsdesign


Anzeige
Responsive image


Anzeige
Denkmalprozesse Leipzig

Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Galerie Beyond.Reality.




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
ifa-Galerie Berlin




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Schloss Biesdorf




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Akademie der Künste / Hanseatenweg




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Schloss Biesdorf