Anzeige
ifa Biennale

Logo art-in.de


Peter Fink. MY MIND’S EYE

02.10.2021 - 09.01.2022 | Fotografie Forum Frankfurt
Eingabedatum: 02.10.2021

Peter Fink. MY MIND’S EYE

Peter Fink: Backstage–Kabuki, Tokyo, Japan, 1957, © VG Bild-Kunst, Bonn, 2021bilder


Ein Faible für das Schöne prägte sein Leben und Werk: Der amerikanische Fotograf Peter Fink (1907–1984) arbeitete zunächst als Designer und Art Director bei den Luxus- und Couture-Unternehmen Lanvin und Lelong in New York und Paris. Ab Ende der 1940er Jahre ging er dann, unter anderem für Modeaufnahmen, auf Reisen, durch Frankreich, Italien, Portugal, Nordafrika, Südamerika, Asien, seine Heimat USA – und machte die Kamera zu seinem Auge für alle Welten, die er unterwegs entdeckte.
Fink fotografierte Straßenszenen, Menschen auf dem Land, Köpfe der Gesellschaft, Kinder beim Spiel, später auch Architektur. Seine meist schwarzweißen Arbeiten wurden weltweit in mehr als 50 Einzelausstellungen gefeiert und von renommierten Häusern gesammelt, u.a. vom Metropolitan Museum of Art, New York, der Bibliothèque Nationale, Paris, und dem Frankfurter Museum für Moderne Kunst.
Mehr als 200 Fotografien und Objekte aus allen Phasen seines Schaffens präsentiert nun das Fotografie Forum Frankfurt (FFF) in der umfassenden Ausstellung PETER FINK. MY MIND’S EYE. Mit nie gezeigten Bildern und der gleichnamigen Buchpublikation bietet die FFF-Retrospektive Gelegenheit zur Neubetrachtung eines der erfolgreichsten Fotografen Amerikas.
In Kooperation mit dem Nachlass Peter Fink
Laufzeit: 02.10.2021–09.01.2022
Eröffnung: Freitag, 01. Oktober, 19 Uhr

Fotografie Forum Frankfurt
Braubachstraße 30-32
60311 Frankfurt am Main
htpps://www.fffrankfurt.org

Presse





Kataloge/Medien zum Thema: Peter Fink



Peter Fink:


- Sammlung DZ Bank Frankfurt
Lydia Ourahmane. Survival in the afterlifeBioMedien. Das Zeitalter der Medien mit lebensähnlichem Verhalten6. internationaler andré-evard-preis für konkret-konstruktive KunstBodies in BetweenBNKR - current reflections on art and architecture The Architecture of TransformationDieter Goltzsche und Sylvia Hagen im Packhof Frankfurt (Oder)Aurel Dahlgrün TIDENimmersatt? Gesellschaft ohne Wachstum denkenShirin Neshat. Living in one land, dreaming in anotherDan Flavin, Untitled (for Ksenija)COLOGNE FINE ART & DESIGN 2021 Preis und lobende ErwähnungWACHSENDE FORMEN Organische Prozesse in der KunstBuch- / Katalogempfehlungen 2021Nairy Baghramian: Breath Holding Spell und zwei weitere AusstellungenMADE IN BALMORAL. María Isabel Arango - Wolf Cuyvers - Jagrut RavalElsa & Johanna. The Plural Life of IdentityGordon Matta-Clark. Out of the BoxHIER UND JETZT im Museum Ludwig. zusammen dafür und dagegenBlackBox - WIDE OPEN. INS OFFENESoft AgitatorsPERSPEKTIVWECHSEL Kunst nach 1945 aus den Sammlungen der Kunsthallen in Lübeck und RostockCOLOGNE FINE ART & DESIGN 2021 – Kunst, Objekte und Design von der Frühzeit bis zur ModerneKÜNSTLICHE INTELLIGENZ. Maschinen Lernen MenschheitsträumeChristian Nyampeta: Lovers in a Dangerous SpacetimeMuseum Utopie und Alltag launcht digitale Mitmach-Plattformcloud.cuckoo.land LABSchultze Projects #3: Minerva CuevasNotions of IdentityBarrierefreiheit. Candice Lin und Katrin MayerWenn Maschinen Zukunft träumen: Hybrid-Festival in Dresden zum Leben mit Künstlicher Intelligenz


Anzeige
Responsive image

Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Haus am Lützowplatz




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Art Claims Impulse




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Deutsches Historisches Museum (DHM)




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Verein Berliner Künstler




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Schloss Biesdorf