Logo art-in.de


Raimund Kummer im Kunstmuseum Bonn (28.5.-9.8.09)


Eingabedatum: 15.05.2009

"For your eyes only" - Das ist der Titel der Ausstellung, die einen mehr als drei Jahrzehnte umfassenden Werküberblick des Künstlers Raimund Kummer (geb. 1954) bietet. Der Künstler ist seit den siebziger Jahren bekannt für seine Beschäftigung mit den Produktions- und Präsentationsbedingungen der Kunst, ebenso trugen seine Ansätze zur Erweiterung des Material- und Skulpturbegriffes bei.

Die Eroberung des öffentlichen Raums als Kunstraum, sowie die Infragestellung des Kunstbetriebs und Erweiterung künstlerischer Praxen sind wesentliche Bestandteile seiner Arbeiten. Das "Büro Berlin" (1980 gegründet, zusammen mit Herman Pitz und Fritz Rahmann) avancierte mittlerweile zu einem Synonym für die Einführung eines neuen Produktionsbegriffs von Kunst.

Zentrum und Schlusspunkt der aktuellen Ausstellung in Bonn bildet die raumgreifende Bodenskulptur "Byssodomein" (1994/95). Die reptilienartigen Glasaugen der Skulptur rücken das Sujet des Sehens und der sinnlichen Wahrnehmung in den Mittelpunkt, was sich als roter Faden durch viele Werke Kummers hindurchzieht und einen weiteren wichtigen thematischen Schwerpunkt seiner künstlerischen Auseinandersetzung bildet.

Abbildung: Never Stop Working, 1984
Monday: Joan´s Bathtub, Cibachrome, gerahmt, siebenteilig, je 53 x 64 cm

Öffnungszeiten:
Di-So 18 Uhr
Mi 11-21 Uhr

Kunstmuseum Bonn
Museumsmeile
Friedrich-Ebert-Allee 2
53113 Bonn

bonn.de

Verena Straub





Kataloge/Medien zum Thema: Raimund Kummer



Raimund Kummer:


- ars viva Preistraeger

- Sammlung Deutsche Bank 2020

- Sammlung DZ Bank Frankfurt

- Skulptur Projekte Münster 1987
BioMedien. Das Zeitalter der Medien mit lebensähnlichem Verhalten6. internationaler andré-evard-preis für konkret-konstruktive KunstBNKR - current reflections on art and architecture The Architecture of TransformationDieter Goltzsche und Sylvia Hagen im Packhof Frankfurt (Oder)Aurel Dahlgrün TIDENimmersatt? Gesellschaft ohne Wachstum denkenShirin Neshat. Living in one land, dreaming in anotherDan Flavin, Untitled (for Ksenija)COLOGNE FINE ART & DESIGN 2021 Preis und lobende ErwähnungWACHSENDE FORMEN Organische Prozesse in der KunstBuch- / Katalogempfehlungen 2021Nairy Baghramian: Breath Holding Spell und zwei weitere AusstellungenMADE IN BALMORAL. María Isabel Arango - Wolf Cuyvers - Jagrut RavalElsa & Johanna. The Plural Life of IdentityGordon Matta-Clark. Out of the BoxHIER UND JETZT im Museum Ludwig. zusammen dafür und dagegenBlackBox - WIDE OPEN. INS OFFENESoft AgitatorsPERSPEKTIVWECHSEL Kunst nach 1945 aus den Sammlungen der Kunsthallen in Lübeck und RostockCOLOGNE FINE ART & DESIGN 2021 – Kunst, Objekte und Design von der Frühzeit bis zur ModerneKÜNSTLICHE INTELLIGENZ. Maschinen Lernen MenschheitsträumeChristian Nyampeta: Lovers in a Dangerous SpacetimeMuseum Utopie und Alltag launcht digitale Mitmach-Plattformcloud.cuckoo.land LABSchultze Projects #3: Minerva CuevasNotions of IdentityBarrierefreiheit. Candice Lin und Katrin MayerWenn Maschinen Zukunft träumen: Hybrid-Festival in Dresden zum Leben mit Künstlicher IntelligenzJustine Otto. Mit Schall und RauchArt & Language und Luis Camnitzer Signature Piece


Anzeige
Responsive image

Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Akademie der Künste / Hanseatenweg




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Haus am Lützowplatz




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Kommunale Galerie Berlin




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Urban Spree Galerie




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Haus am Kleistpark | Projektraum