Anzeige
me



Carter Mull und Tobias Kaspar

Zwei Ausstellungen

26. 04. - 13. 07. 2014 | Kunst Halle Sankt Gallen
Eingabedatum: 22.04.2014

vorher: Carter Mull und Tobias Kaspar

Die strengen Codes der Mode- und Konsumwelt sowie deren Vermittlung durch Bilder sind zentrale Themen der beiden Ausstellungen von Tobias Kaspar (*1984
in Basel, lebt in Rom) und Carter Mull (*1977 in Atlanta, lebt in Los Angeles).

In der Kunst Halle Sankt Gallen beleuchten die Künstler Identitätskonstruktionen aus unterschiedlichen Positionen. Die Bilder, Filme und
Installationen der beiden treten sowohl inhaltlich als auch räumlich in einen Dialog. Mittels Bedeutungsträgern aus Mode und Popkultur, die neu geordnet und
gezeigt werden, legen sie gesellschaftliche Mechanismen offen und kreieren eigene Bildwelten. Durch die Gegenüberstellung ihrer unterschiedlichen
Strategien wird ersichtlich, dass die Trennlinien zwischen Kunst und Konsum, Individualität und Gemeinschaft in einer bild- und warenüberfluteten Realität
durchlässig sind.

Tobias Kaspar veranschaulicht die Wechselwirkung zwischen Ver- und Entschlüsselung durch den Film Chapeau Sydney En Herbe Marine et Ruban Straw
Ribbon on Straw Hat, das Herzstück seiner Schau «The Air on the Way to the Oyster». Der neue, von der Kunst Halle produzierte Film ist der zweite Teil
einer Trilogie und zeigt Eindrücke aus einem römischen Luxus-Kleidergeschäft.

Hier fangen voyeuristische Einstellungen und langsame Sequenzen die Markenartikel an einer Schnittstelle ein: Kleider und Accessoires sind noch
frei von persönlicher Aufladung durch TrägerInnen, obschon das Label den Stellenwert mitbestimmt. Zusätzlich generiert die kühle Ästhetik der
Nahaufnahmen eigene Bilder und schafft Poesie im sinnentleerten Konsum. Kaspar macht evident, dass Präsentation und Repräsentation von Kleidern und Architektur nahe beieinander liegen. Der Künstler interveniert auch installativ in der Kunst Halle: Ein Teppich wird zum stilisierten Laufsteg, der die
Räumlichkeiten verbindet und als abstrahierter Sockel für die Präsentation von Fotoarbeiten dient.

Im Gegensatz zur nüchternen Ästhetik von Kaspar, konfrontiert Carter Mull in «The Princess is Caged in the ©» die BesucherInnen mit einer dichten
Installation aus Malereien, von der Decke hängenden Lichtskulpturen, einem Video und tausenden losen Blättern, die den Boden überfluten. Grelle Farben,
Logos, Typographie und Screenshots aus Online-Shops für Hipster kennzeichnen das detailreiche Bildmaterial. Mittels diesem hinterfragt Mull den Status und
die Produktion von Waren, mithin der Kunst. Dabei verschmelzen verschiedene soziale Systeme sowie Ausdrucks- und Verbreitungsformen – analog der vernetzten
postmodernen Welt. Mulls Hauptinteresse liegt im Verhältnis von Individuen zur Gemeinschaft. Im Besonderen fokussiert er sich auf die Art und Weise, wie durch
Marken und andere kulturelle Symbole Identitäten konstruiert werden. Der amerikanische Künstler schafft Bilderrätsel, die neue Relationen zwischen Hochund
Popkultur ermöglichen und einen Einblick in seine Wahrnehmung der verworrenen Welt geben.

Kasper und Mull entwickeln eine vielschichtige Auseinandersetzung mit Subkulturen und Bildrealitäten mittels quasi diametral entgegengesetzten
künstlerischen Sprachen und Strategien, die in der Kunst Halle in einen vielversprechenden Dialog treten.


Kunst Halle Sankt Gallen
Davidstrasse 40
CH-9000 St. Gallen

k9000.ch

Pressemitteilung



Carter Mull:


- Marc Foxx

- MoMA Collection

- online Biennale 2013


Anzeige
vonovia award-teilnahme


Anzeige
Responsive image


Anzeige
Responsive image


Anzeige
Responsive image

Chatbot

Was der Bot u.a. jetzt bereits beantworten kann: Was ist Kunst, was macht die Kunst, Konzeptkunst, wozu Kunst, Künstler und was macht art-in.de? Um Fragen, die er noch nicht beantworten kann, kümmern wir uns. Es ist ein Experiment im Aufbau. Wir freuen uns über alle Fragen.


Card image cap

CLAES OLDENBURG Soft Inverted Q

Städtisches Museum Abteiberg

Card image cap

Lois Weinberger

01. 05. - 04. 07. 2021 | KUB Basement und KUB Platz

Card image cap

ONLINE SCREENING Jupp, watt hamwer jemaht? by Jan Bonny & Alex Wissel

From 4 May, 12:00 PM | JULIA STOSCHEK COLLECTION