Anzeige
ifa Biennale

Logo art-in.de


IB GEERTSEN

20. 08. - 13. 11. 2016 | GAK Gesellschaft für Aktuelle Kunst
Eingabedatum: 08.08.2016

Ib Geertsen (1919-2009) ist einer der wichtigsten Vertreter der dänischen Konkreten Kunst und als solcher in seinem Heimatland überaus bekannt. Seine Mobiles, Gemälde und Grafiken befinden sich in den dortigen großen Museumssammlungen, seine Gestaltungen und „Luftzeichnungen“ (wie er seine Mobiles selbst nannte) prägen das Gesicht zahlreicher dänischer Städte oder verknüpfen sich mit dem Bereich der Angewandten Kunst und die spielerische Poesie seiner farbenfrohen, geometrischen Formen ist bis heute aktuell. Wie der Kritiker und Kurator Lars Bang Larsen 2003 in Artforum konstatierte: "Ib Geertsen is practically a father figure within Denmark’s artistic household. Generations of Danish artists have grown up with his colorful formalism in museums and public spaces, and now a younger audience has rediscovered Geertsen’s sensuous cool.“

Angesichts der Qualität von Geertsens künstlerischem Schaffen, das sich auf Augenhöhe mit internationalen Zeitgenossen wie etwa Richard Paul Lohse, Niele Toroni, Serge Poliakoff oder Alexander Calder befindet, ist es umso erstaunlicher, dass seine Werke außerhalb seines Heimatlandes nahezu unbekannt sind. Unstrittig weist seine Arbeit Impulse auf, die heute (wieder) fester Bestandteil einer jüngeren künstlerischen Produktion sind. Seine Farbpalette, seine geometrischen Formen ohne symbolische Bedeutung, aber mit deutlich emotionaler Aufladung, seine Verwebung von Balance, Bewegung, Licht und Luft sowie seine Idee, Gattungsgrenzen zu sprengen und sich auf direktem Wege mit dem täglichen Leben der Menschen zu verknüpfen, haben bis heute nichts an Aktualität eingebüßt und erfahren in vielen aktuellen Positionen ein Revival.

Die Ausstellung von Ib Geertsen in der GAK ist seine erste innerhalb Deutschlands überhaupt und fügt sich sinnvoll in die Tradition des Hauses ein, in unregelmäßigem Turnus Haltungen einer älteren Künstlergeneration zu präsentieren, die Tendenzen der zeitgenössischen Kunst vorweg genommen haben (zuletzt 2012 mit Vlassis Caniaris). Die Präsentation von Geertsen konzentriert sich auf Beispiele seiner Mobiles, Gemälde und Papierarbeiten seit den 1950er Jahren und beinhaltet außerdem eine exemplarische Dokumentation seiner Projekte für den öffentlichen Raum und den angewandten Bereich. Ergänzt wird die Ausstellung von einem „Museumsshop“, der eine kleine Auswahl Geertsen-inspirierter und exklusiv für die Ausstellung entstandener Designentwürfe unterschiedlicher Produzent/innen versammelt.

Ib Geertsen wurde 1919 in Kopenhagen geboren und starb dort im Jahr 2009. In den 1930er Jahren machte er zunächst eine Ausbildung als Gärtner, bevor er sich als Autodidakt der Kunst zuwandte. Er war Mitbegründer der Künstlergruppe Linien II, die zwischen 1949 und 1952 die dänische Konkrete Kunst mit internationalen Positionen dieser Bewegung verknüpfte. Seit den 1950er Jahren hatte er Einzelausstellungen an allen wichtigen Häusern seines Heimatlandes und war an zahlreichen internationalen Gruppenausstellungen zur Konkreten Kunst beteiligt. Seine Werke sind in den Sammlungen etwa des Staatlichen Kunstmuseums Kopenhagen, des ARoS in Århus, Sorø Art Museums oder des Trapholt Museums in Kolding vertreten. In den 1970er und 1990er Jahren hat er darüber hinaus Projekte im öffentlichen Raum überall in Dänemark und einige Designentwürfe
verwirklicht.
Die Ausstellung wird ergänzt von einem Katalog sowie von einem ausführlichen Begleitprogramm.




GAK GESELLSCHAFT FÜR AKTUELLE KUNST
Teerhof 21
D-28199 Bremen
gak-bremen.de

Presse





Kataloge/Medien zum Thema: Ib Geertsen



Ib Geertsen:


- Kunstverein GAK Bremen 2016
Lydia Ourahmane. Survival in the afterlifeBioMedien. Das Zeitalter der Medien mit lebensähnlichem Verhalten6. internationaler andré-evard-preis für konkret-konstruktive KunstBodies in BetweenBNKR - current reflections on art and architecture The Architecture of TransformationDieter Goltzsche und Sylvia Hagen im Packhof Frankfurt (Oder)Aurel Dahlgrün TIDENimmersatt? Gesellschaft ohne Wachstum denkenShirin Neshat. Living in one land, dreaming in anotherDan Flavin, Untitled (for Ksenija)COLOGNE FINE ART & DESIGN 2021 Preis und lobende ErwähnungWACHSENDE FORMEN Organische Prozesse in der KunstBuch- / Katalogempfehlungen 2021Nairy Baghramian: Breath Holding Spell und zwei weitere AusstellungenMADE IN BALMORAL. María Isabel Arango - Wolf Cuyvers - Jagrut RavalElsa & Johanna. The Plural Life of IdentityGordon Matta-Clark. Out of the BoxHIER UND JETZT im Museum Ludwig. zusammen dafür und dagegenBlackBox - WIDE OPEN. INS OFFENESoft AgitatorsPERSPEKTIVWECHSEL Kunst nach 1945 aus den Sammlungen der Kunsthallen in Lübeck und RostockCOLOGNE FINE ART & DESIGN 2021 – Kunst, Objekte und Design von der Frühzeit bis zur ModerneKÜNSTLICHE INTELLIGENZ. Maschinen Lernen MenschheitsträumeChristian Nyampeta: Lovers in a Dangerous SpacetimeMuseum Utopie und Alltag launcht digitale Mitmach-Plattformcloud.cuckoo.land LABSchultze Projects #3: Minerva CuevasNotions of IdentityBarrierefreiheit. Candice Lin und Katrin MayerWenn Maschinen Zukunft träumen: Hybrid-Festival in Dresden zum Leben mit Künstlicher Intelligenz


Anzeige
Responsive image

Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Freundeskreis Willy-Brandt-Haus e.V.




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Haus am Kleistpark | Projektraum




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Galerie im Körnerpark




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Freundeskreis Willy-Brandt-Haus e.V.




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Verein Berliner Künstler