Logo art-in.de


Fetisch Zukunft. Utopien der dritten Dimension

16.12.2022 - 16.04.2023 | Zeppelin Museum Friedrichshafen
Eingabedatum: 18.12.2022

Fetisch Zukunft. Utopien der dritten Dimension

Timur Si-Qin, Campaign for a New Protocol, Part II, 2018 Mixed-Media Installation. © Timur Si-Qin bilder


Das Zeppelin Museum stellt in der transdisziplinären Ausstellung Fetisch Zukunft. Utopien der dritten Dimension Visionen und Ideen der letzten 120 Jahre vor, die davon handeln, die Schwerkraft auf unterschiedlichste Weise zu überwinden und die dafür notwendigen Technologien zu optimieren. Luftschiffe und Lufttaxis, zivile Hyperschallflugzeuge, fliegende Städte und Weltraumsiedlungen: Technische und gesellschaftspolitische Utopien treten in den Dialog mit künstlerischen Positionen, die alternative Szenarien entwerfen und deren dystopisches Potenzial offenlegen. Ganz zentral stellt sich die Ausstellung der Frage, ob technische Innovationen die menschlichen Sehnsüchte nach Geschwindigkeit, Freiheit, Frieden, Unsterblichkeit und Nachhaltigkeit erfüllen können, oder ob ihr Stellenwert durch Marketing und fetischisierte Heilsversprechen überhöht wird.

Der Wunsch, den Himmel zu befahren oder den Weltraum zu bereisen, ist alt. Doch vor allem in unserem von fragilen Ökosystemen, Überbevölkerung, Platzmangel, Ressourcenknappheit und Krieg geprägten Kosmos wecken innovative Technologien Versprechen einer besseren Zukunft, einer lebenswerteren Welt. Hinter Luftschiffen, Drohnentaxis, zivilen Hyperschallflugzeugen, fliegenden Städten oder dem Weltraumtourismus stehen daher oftmals ganz irdische menschliche Sehnsüchte. Geprägt durch Technikvertrauen, Marketing und dem Wunsch nach Fortschritt entwickeln sich daraus Utopien, aber auch deren Gegenbilder, die Dystopien.

Die Ausstellung Fetisch Zukunft. Utopien der dritten Dimension untersucht erstmals, wie Technik- und Gesellschaftsutopien ineinandergreifen und wirft die Frage auf: Kann Technologie die Welt retten – oder ist sie nur Marketingversprechen und Machtinstrument? Dazu setzt die Ausstellung historisch bei den Luftschiffen an und schaut mit Werken zeitgenössischer Künstler*innen in mögliche Zukünfte. Geschwindigkeit, Freiheit, Frieden,
Unsterblichkeit und Nachhaltigkeit: Fünf Leitmotive strukturieren den Ausstellungsbesuch und ermöglichen eine kritische Auseinandersetzung mit vergangenen und gegenwärtigen Zukunftsvisionen einer lebenswerteren Welt.

Social Scenography Spaces, in die Ausstellungsarchitektur integrierte, partizipative Räume, lassen Besucher*innen mit Ausstellungsinhalten, anderen Ausstellungsbesucher*innen oder mit Expert*innen vor Ort aktiv in den Dialog treten. Online setzen sich Begegnung, Austausch und Kooperation im debatorial® fort, der digitalen Debattier- und Wissensplattform des Zeppelin Museums.

Insgesamt 15 künstlerische Arbeiten von der Aerocene Foundation und Tomás Saraceno, Nuotama Frances Bodomo, Andreas Feininger, Alexandra Daisy Ginsberg, Alexander Kluge, Marie Lienhard, Jacolby Satterwhite, Timur Si-Qin,
Anton Vidokle und Aby Warburg werden ergänzt durch mehr als 80 Exponate der Luftfahrtgeschichte. Darunter ein Großmodell der Concorde, Teile des Delphin-Luftschiffs, Energieerzeugung und Antrieb des Solarluftschiffs Lotte, Modelle des Wagner Roto Cars, der Internationalen Raumstation ISS und des CargoLifter sowie ein Marsdiorama, (Design-) Modelle, Zeitschriften, Plakate und zahlreiche Post- und Scherzkarten zur Luftschifffahrt.

Zeppelin Museum Friedrichshafen
Seestraße 22 | 88045 Friedrichshafen
www.zeppelin-museum.de

Presse





Kataloge/Medien zum Thema: Timur Si-Qin



Timur Si-Qin:


- abc 2016

- Art Basel Hong Kong 2018

- art basel miami beach 2014

- art berlin 2017

- art cologne 2015

- Art Post-Internet,UCCA 2014

- artbasel2021

- Asian Art Biennial 2019

- Bangkok Art Biennale 2022

- Berlin Biennale 2016

- Biennial of the Americas 2013

- Frieze LA 2019

- Frieze London 2022

- Kunstverein Münster

- Ökonomie der Aufmerksamkeit, 2014 Wien

- Riga Biennial 2020

- Speculations on Anonymous Materials , 2014

- Studio Berlin 2020

- Taipei Biennial, 2014


Anzeige
Responsive image

Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Kunstbrücke am Wildenbruch




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
f³ – freiraum für fotografie




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Akademie der Künste / Hanseatenweg




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Galerie Parterre Berlin




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Galerie im Körnerpark