Anzeige
ifa Biennale

Logo art-in.de


The Show Must Go On

Aus der Sammlung Gegenwartskunst

22.09.17 – 21.01.18 | Kunstmuseum Bern
Eingabedatum: 27.09.2017

Zeitgenössische Kunstperformances, also zeitlich begrenzte, ephemere Darbietungen, gewinnen im klassischen Kunstkanon immer mehr an Bedeutung. Gerade analog zum digitalen Zeitalter, das geprägt ist von Flüchtigkeit sowie Informations- und Reizüberflutungen, finden immaterielle Kunstperformances neue Wege Altbekanntes zu interpretieren und zu inszenieren. Das Kunstmuseum Bern setzt sich mit dem Thema Gegenwartskunstsammlung aktiv auseinander. Die neue Ausstellung lehnt sich mit dem Titel The Show Must Go On an den legendären Song der britischen Popgruppe Queen an und unterstreicht die überragende Bedeutung des Performativen im zeitgenössischen Kunstschaffen.

The Show Must Go On. Aus der Sammlung Gegenwartskunst ist nach Don’t Look Now, Merets Funken und Kunst heute die vierte einer Reihe von thematischen Sammlungspräsentationen der Abteilung Gegenwartskunst im Kunstmuseum Bern. Die kokettierende Aufforderung The Show Must Go On nimmt auf die Performativität zeitgenössischen Kunstschaffens Bezug und versammelt unter diesem Gesichtspunkt eine Reihe von Werken aus
der Sammlung Gegenwartskunst. Alle stammen aus den reichen und international ausgerichteten Beständen und Dauerleihgaben der Stiftung Kunsthalle Bern, der Stiftung GegenwART, der Bernischen Stiftung für Fotografie, Film und Video sowie der Sammlung des Kunstmuseums selbst.

Zu sehen sind Dokumentationen sowie Requisiten von Performances, Installationen mit Text und Audio sowie übergrosse raumschaffende Formate der Malerei. Die Ausstellung widmet sich den vielfältigen Facetten, in denen sich das Performative in Kunstobjekten manifestiert und das Publikum selbst zum Aufführen anstiftet.

Kunstmuseum Bern
Hodlerstrasse 12
3011 Bern
kunstmuseumbern.ch

Presse





Kataloge/Medien zum Thema: Pavel Büchler



Pavel Büchler:


- Istanbul Biennial, 2005

- Liverpool Biennial 2012

- Max Wigram Gallery

- Under Destruction, Basel - Museum Tinguely, Basel
Lydia Ourahmane. Survival in the afterlifeBioMedien. Das Zeitalter der Medien mit lebensähnlichem Verhalten6. internationaler andré-evard-preis für konkret-konstruktive KunstBodies in BetweenBNKR - current reflections on art and architecture The Architecture of TransformationDieter Goltzsche und Sylvia Hagen im Packhof Frankfurt (Oder)Aurel Dahlgrün TIDENimmersatt? Gesellschaft ohne Wachstum denkenShirin Neshat. Living in one land, dreaming in anotherDan Flavin, Untitled (for Ksenija)COLOGNE FINE ART & DESIGN 2021 Preis und lobende ErwähnungWACHSENDE FORMEN Organische Prozesse in der KunstBuch- / Katalogempfehlungen 2021Nairy Baghramian: Breath Holding Spell und zwei weitere AusstellungenMADE IN BALMORAL. María Isabel Arango - Wolf Cuyvers - Jagrut RavalElsa & Johanna. The Plural Life of IdentityGordon Matta-Clark. Out of the BoxHIER UND JETZT im Museum Ludwig. zusammen dafür und dagegenBlackBox - WIDE OPEN. INS OFFENESoft AgitatorsPERSPEKTIVWECHSEL Kunst nach 1945 aus den Sammlungen der Kunsthallen in Lübeck und RostockCOLOGNE FINE ART & DESIGN 2021 – Kunst, Objekte und Design von der Frühzeit bis zur ModerneKÜNSTLICHE INTELLIGENZ. Maschinen Lernen MenschheitsträumeChristian Nyampeta: Lovers in a Dangerous SpacetimeMuseum Utopie und Alltag launcht digitale Mitmach-Plattformcloud.cuckoo.land LABSchultze Projects #3: Minerva CuevasNotions of IdentityBarrierefreiheit. Candice Lin und Katrin MayerWenn Maschinen Zukunft träumen: Hybrid-Festival in Dresden zum Leben mit Künstlicher Intelligenz


Anzeige
Responsive image

Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
f³ – freiraum für fotografie




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Freundeskreis Willy-Brandt-Haus e.V.




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Haus am Kleistpark | Projektraum




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Haus am Lützowplatz




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Art up