Anzeige: Rashid Johnson. Newgro - sharpening my oyster knife - Kunstmuseum Magedeburg (bis 14.9.08)


Eingabedatum: 29.06.2008



bilder

Rashid Johnson ist in Chicago aufgewachsen. Er gehört zu einer jungen Generation afroamerikanischer Künstler, die auf äußerst kritische Weise die Suche nach den Wurzeln ihrer kulturellen Herkunft zum Grundthema ihrer künstlerischen bzw. gesellschaftlichen Auseinandersetzung machen.

Johnson sagt: „Wir werden in diesem Land beinahe als Fremde behandelt, so entwickeln wir eine Sprache, die beinahe fremd ist. Das ist der Ursprung von Slang oder von urbanen Dialekten.“ Wie aber ist es für einen Künstler möglich, individuelle Strategien zu entwickeln, gebunden an die eigene Ethnie, wo doch die Wegmarken der Kunst lange Zeit beinahe ausnahmslos von Weißen gesetzt wurden? Bedeutet Respekt vor Leistungen der „weißen“ Avantgarde schon Verrat am „Schwarz-Sein“ (Blackness), und wie äußert sich Schwarz-Sein, wenn es nicht zwangsläufig von der Straße oder aus der Armut kommt, sondern aus der intellektuellen Mittelschicht des ausgebildeten Künstlertums?

Die künstlerischen Strategien Johnsons sind offen in den Mitteln und Techniken. Sie reichen von Fotografie, Malerei und Skulptur bis zu Performance, und sie gehen darüber hinaus, dringen ein in kulturelle Alltagsformen von Kommunikation, Sprache und Musik. Sie sind ästhetisch unangepasst und politisch provokant. Johnsons künstlerische Äußerungen stehen in der Bindung an die Subkultur der Schwarzen, an Graffiti und Rap, aber sie basieren nicht auf emotionaler Expression sondern auf intellektueller Reflexion.

Die Ausstellung zeigt eine Reihe neuer Werke, die Johnson speziell für Magdeburg, seine erste Personalausstellung in Europa, hergestellt hat, aber auch Leihgaben aus Amsterdam, Wien, Kopenhagen und Chicago. In den vergangenen zwei Jahren wurden Werke des Künstlers von wichtigen öffentlichen Sammlungen in den USA erworben, so vom Whitney Museum of Art/New York, Chicago Art Institut, Seattle Art Museum.
Rashid Johnson wurde 1977 geboren und lebt in New York.

Es erscheint ein Katalog.

Kunstmuseum Kloster Unser Lieben Frauen Magdeburg, Di-So 10-17 Uhr,

Abbildung:
Rashid Johnson
Found Portrait of a Young Negro Scholar
2007
Fotografie
Courtesy Rashid Johnson und Monique Meloche Gallery, Chicago


Rashid Johnson
STAY BLACK AND DIE
2006
Emaillespray und Glitter auf Filz
Courtesy Monique Meloche Gallery, Chicago

Rashid Johnson
Self Portrait laying on Jack Johnsons Grave
2006
Fotografie
Courtesy Rashid Johnson und Monique Meloche Gallery, Chicago

kunstmuseum-magdeburg.de



Rashid Johnson:


- African collection of contemporary art

- Art Basel 2013

- Art Basel 2016

- Art Basel Hong Kong 2014

- Art Basel Hong Kong 2016

- Art Basel Hong Kong 2018

- Art Basel Miami Beach 2013

- art basel miami beach 2014

- art berlin 2017

- art cologne 2015

- Biennale Venedig 2011

- Daily Memories, Magdeburg, 2014

- David Kordansky Gallery

- Fondation Frances

- Frieze LA 2019

- Frieze LA 2019

- Frieze LA 2019

- Istanbul Biennial 2019

- Liverpool Biennial 2020

- Massimo De Carlo

- MoMA Collection

- Performa 13

- Shanghai Biennale 2012

- Yorkshire Sculpture International, 2019


Anzeige
Responsive image


Anzeige
Responsive image

Chatbot

Was der Bot u.a. jetzt bereits beantworten kann: Was ist Kunst, was macht die Kunst, Konzeptkunst, wozu Kunst, Künstler und was macht art-in.de? Um Fragen, die er noch nicht beantworten kann, kümmern wir uns. Es ist ein Experiment im Aufbau. Wir freuen uns über alle Fragen.


Card image cap

Birgit Brenner. Promise Me

24. Oktober 2020 - 25. April 2021 | Städtische Galerie Wolfsburg

Card image cap

Shunk-Kender. Kunst durch die Kamera

24. 10. 2020 - 14. 02. 2021 | Galerie für Zeitgenössische Kunst, Leipzig

Card image cap

Camilla Steinum „symptom, sympathy“

24. 10. 2020 - 17. 01. 2021 | Westfälischer Kunstverein

Card image cap

WILLIAM KENTRIDGE WHY SHOULD I HESITATE: PUTTING DRAWINGS TO WORK

23. OKTOBER 2020 – 18. APRIL 2021 | HALLE FÜR AKTUELLE KUNST, Deichtorhallen Hamburg

Card image cap

SEILAKT

Hochschule für Grafik und Buchkunst / Museum der bildenden Künste Leipzig