Anzeige
ifa Biennale

Logo art-in.de


Marcel Odenbach. So oder so

9.10.2021 — 9.1.2022 | Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen K21, Düsseldorf
Eingabedatum: 10.10.2021

Marcel Odenbach. So oder so

Marcel Odenbach, Ach, wie gut, daß niemand weiß, 1997/1999, 4-Kanal-Videoinstallation, Farbe, SW, Ton, je 08‘11‘‘ (Still) © VG Bildkunst, Bonn 2021bilder


Mit der Ausstellung „Marcel Odenbach. So oder so“ (9.10.2021 – 9.1.2022) gibt die Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen einen umfangreichen Überblick über ein facettenreiches Werk, das auf 45 Jahre Zeitgenossenschaft zurückblickt. Marcel Odenbachs filmische Collagen, Installationen und Performances haben dazu beigetragen, dass Videokunst heute zentrales Medium der internationalen Gegenwartskunst ist. Parallel dazu ist in über vier Jahrzehnten ein umfangreiches Konvolut an Papierarbeiten entstanden, das von Zeichnungen über Konzeptpläne hin zu großen bildmächtigen Collagen reicht. Mit einer Auswahl von etwa 60 Video- und Papierarbeiten macht die Ausstellung im K21 deutlich, wie Odenbach Kunst und Kultur immer unter einer gesellschaftspolitischen Perspektive betrachtet und gleichzeitig auf die sinnlich-ästhetische Stärke von Bildern setzt.

Der in Köln, Berlin und zeitweise in Biriwa, Ghana, lebende Künstler Marcel Odenbach (Jg. 1953) arbeitet seit 1976 mit Video. Sein künstlerischer Ansatz ist von einem starken Bewusstsein für die historisch-gesellschaftlichen und transkulturellen Themen der Zeit getragen. Mit den Mitteln von Collage und Montage und stets in Verbindung zur eigenen Biografie bearbeitet Odenbach in den Medien Video und Papier politisch und kulturell relevante Fragen. Odenbach reflektiert die Bildpolitik des RAF-Terrorismus, setzt sich mit der Verdrängung der NS-Zeit und dem Wiederaufleben des Antisemitismus auseinander und hinterfragt Klischees des Fremden und Exotischen. Er beleuchtet in seinen Arbeiten das Wirken und Nachwirken des europäischen Kolonialismus in Afrika, zum Beispiel untersucht er den Genozid in Ruanda oder das Fortbestehen kolonialer Strukturen im heutigen Togo.

Mit der ihm eigenen Balance aus subjektiver Perspektive, objektivierbarem Interesse an historisch-dokumentarischem Material und einer Faszination für die subtile Wirkung von Bildern gehört Odenbach zu den international stark beachteten Künstlern seiner Generation.

Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen K21
www.kunstsammlung.de





Kataloge/Medien zum Thema: Marcel Odenbach



Marcel Odenbach:


- Anton Kern Gallery

- ars viva Preistraeger

- Art Basel 2013

- Art Basel Miami Beach 2013

- art cologne 2015

- artbasel2021

- artbasel2021

- artbasel2021

- Busan Biennale 2018

- Das achte Feld Köln

- documenta 8 1987

- fast forward2 - ZKM Karlsruhe

- Galerie Gisela Capitain

- Göteborg Biennial for Contemporary Art, 2005

- Hartware MedienKunstVerein (HMKV)

- ikono On Air Festival

- Kunstverein Hannover

- Kunstverein Heilbronn

- MoMA Collection

- Museo Reina Sofía Collection

- Prospect New Orleans 1, 2008

- Sammlung Deutsche Bank 2020

- Sammlung DZ Bank Frankfurt

- Sammlung Kunstmuseum Liechtenstein

- Sammlung zeitgenoessische Kunst der BRD

- ZKM Sammlung Karlsruhe
  • Ausstellungsbesprechung: "SCHWEIGEN" (27.3.03)

  • Frankfurter Kunstverein: "Nation" (14.5.-3.8.03)

  • Verschluckt* und geschützt - 1500 Jahre Sonderschutz für 50 Kunstwerke

  • Europäische Kunsthalle Köln (16.3.2005)

  • "Video. Die 80er Jahre" - K21, Düsseldorf (25.03. - 21.05.06)

  • Reality Bites

  • VIDEONALE 12 - 25 Jahre Festival für zeitgenössische Videokunst - Kunstmuseum Bonn (26.3.-26.4.09)

  • "RECORD > AGAIN!" im ZKM Karlsruhe (18.7.–6.9.09)

  • Bilder in Bewegung : Künstler & Video_Film

  • fast forward 2. The Power of Motion - ZKM Museum für neue Kunst, Karlsruhe

  • Aschemünder. Die Sammlung Goetz im Haus der Kunst

  • Bilder gegen die Dunkelheit

  • Das achte Feld - Geschlechter, Leben und Begehren in der Bildenden Kunst seit 1960 (19.08.-12.11.06)

  • Das Glück kommt aus dem Nichts. Werke aus der Slg. Wilhelm Otto Nachf.

  • Salon der Angst

  • Zeichen, gefangen im Wunder

  • Kunst im TV: ikono On Air Festival.

  • MARCEL ODENBACH

  • Aktuelle Buchliste

  • Kunstvereine in Deutschland

  • Unser aktuelles top 69 Ranking im Februar 2014 - ungefiltert

  • Columbus-Förderpreis für aktuelle Kunst in Kooperation mit der ADKV für Timo Seber

  • Die top 106 im Mai 2014

  • Künstler liste Ende Oktober 2014

  • Künstlerdatenbank

  • Datenblätter und Kunstkompass

  • BURG 100: Professoren und Professorinnen der BURG stellen aus

  • Timo Seber - TWITCH

  • Europa. Die Zukunft der Geschichte

  • Künstlerliste 2015 inklusive Messebeteiligungen

  • WOLFSBURG UNLIMITED. EINE STADT ALS WELTLABOR

  • Wir nennen es Ludwig. Das Museum Ludwig wird 40!

  • Künstlerliste 2018

  • Marcel Odenbach Beweis zu nichts

  • KARSTEN KRAUSE »ARRANGEMENT OF SKIN«

  • Mentales Gelb. Sonnenhöchststand

  • JEM COHEN »MUSEUM HOURS«

  • Künstlerliste 2017

  • Künstlerliste mit Biennalebeteiligungen

  • Künstlerliste mit nur einer bzw. zwei Biennalebeteiligungen

  • Der Begriff oder/III in Texten zur zeitgenössischen Kunst

  • Untersuchung: Kunstvereine Künstler*

  • Here We Are Today. Das Bild der Welt in Foto- & Videokunst

  • Turning Points. Werke aus der Sammlung von Kelterborn

  • John Dewey und die Neupräsentation der Sammlung zeitgenössischer Kunst im Museum Ludwig

  • Die aktuelle Künstler*liste mit Biennalefaktor (2020)

  • Die neue Künstler*liste mit Relevanzfaktor Sammlung

  • Künstler* sind in der Künstler*datenbank vertreten und haben oder haben nicht an Biennalen teilgenommen

  • Wolfgang-Hahn-Preis an Marcel Odenbach

  • top


    Array Collective erhält den Turner Prize 2021Lydia Ourahmane. Survival in the afterlifeBioMedien. Das Zeitalter der Medien mit lebensähnlichem Verhalten6. internationaler andré-evard-preis für konkret-konstruktive KunstBNKR - current reflections on art and architecture The Architecture of TransformationDieter Goltzsche und Sylvia Hagen im Packhof Frankfurt (Oder)Aurel Dahlgrün TIDENimmersatt? Gesellschaft ohne Wachstum denkenShirin Neshat. Living in one land, dreaming in anotherDan Flavin, Untitled (for Ksenija)COLOGNE FINE ART & DESIGN 2021 Preis und lobende ErwähnungWACHSENDE FORMEN Organische Prozesse in der KunstBuch- / Katalogempfehlungen 2021Nairy Baghramian: Breath Holding Spell und zwei weitere AusstellungenMADE IN BALMORAL. María Isabel Arango - Wolf Cuyvers - Jagrut RavalElsa & Johanna. The Plural Life of IdentityGordon Matta-Clark. Out of the BoxHIER UND JETZT im Museum Ludwig. zusammen dafür und dagegenBlackBox - WIDE OPEN. INS OFFENESoft AgitatorsPERSPEKTIVWECHSEL Kunst nach 1945 aus den Sammlungen der Kunsthallen in Lübeck und RostockCOLOGNE FINE ART & DESIGN 2021 – Kunst, Objekte und Design von der Frühzeit bis zur ModerneKÜNSTLICHE INTELLIGENZ. Maschinen Lernen MenschheitsträumeChristian Nyampeta: Lovers in a Dangerous SpacetimeMuseum Utopie und Alltag launcht digitale Mitmach-Plattformcloud.cuckoo.land LABSchultze Projects #3: Minerva CuevasNotions of IdentityBarrierefreiheit. Candice Lin und Katrin MayerWenn Maschinen Zukunft träumen: Hybrid-Festival in Dresden zum Leben mit Künstlicher Intelligenz


    Anzeige
    Responsive image

    Anzeige Galerie Berlin

    Responsive image
    Haus am Kleistpark




    Anzeige Galerie Berlin

    Responsive image
    tunnel 19




    Anzeige Galerie Berlin

    Responsive image
    Urban Spree Galerie




    Anzeige Galerie Berlin

    Responsive image
    Freundeskreis Willy-Brandt-Haus e.V.




    Anzeige Galerie Berlin

    Responsive image
    Schloss Biesdorf