Logo art-in.de


Thomas Scheibitz. One-Time Pad

Erste groß angelegte Übersichtsausstellung in Deutschland

29.9.12-13.1.13 | MMK Museum für Moderne Kunst, Frankfurt am Main
Eingabedatum: 03.10.2012

Thomas Scheibitz, Studio, 2012, © VG Bild-Kunst 2012

Das MMK Museum für Moderne Kunst Frankfurt am Main zeigt mit „Thomas Scheibitz. One-Time Pad“ (29.9.2012–13.1.2013) die erste groß angelegte Übersichtsausstellung des Malers und Bildhauers Thomas Scheibitz in Deutschland.
Scheibitz, der 1968 in Radeberg bei Dresden geboren wurde und heute in Berlin lebt, hat in den frühen 1990er Jahren begonnen eine neue Form der konzeptuellen Malerei zu entwickeln. Er beschäftigt sich mit der Frage, inwiefern die klassischen Kategorien der Moderne, die sich zwischen Figuration und Abstraktion bewegen, heute noch zutreffend sind. Schnell hat sich Scheibitz nach ersten Ausstellungen in Dresden, Berlin, London und New York als einer der innovativsten deutschen Maler und Bildhauer im In- und Ausland etabliert. 2005 stellte er gemeinsam mit Tino Sehgal im Deutschen
Pavillon der Biennale von Venedig aus.

Die groß angelegte Präsentation wird die gesamte oberste Etage des Museums sowie die zentrale Halle des MMK einnehmen. In acht Einzelräumen wird der Schwerpunkt jeweils auf Malerei, Arbeiten auf Papier, Zeichnung, Skulptur sowie auf Archivmaterial liegen. Ein Großteil der über 50 Werke wird im MMK erstmals öffentlich präsentiert. Inhaltliches Ziel der Ausstellung ist es, die konzeptuelle und malerische Entwicklung von Thomas Scheibitz’ Werk aufzuarbeiten und seine spezifische Formfindung zwischen Figürlichkeit und Abstraktion darzustellen. Im Vordergrund steht die menschliche Figur, die den Maler seit mehreren Jahren beschäftigt, jedoch bislang nie Hauptmotiv einer Präsentation war. Ausgehend von der Abstraktion der Moderne sucht Scheibitz in seinen Werken eine zeitgemäße Form der Annäherung an die menschliche Figur.

Der von Scheibitz gewählte Titel der Ausstellung „One-Time Pad“ ist einem Verfahren zur geheimen Nachrichtenübermittlung entlehnt, das als nicht entschlüsselbar gilt. Scheibitz verweist damit auch auf den Kodierungsprozess in seinem künstlerischen Arbeiten. In einem mehrstufigen Prozess untersucht er in seinen Gemälden und Skulpturen die Grenze zwischen Realität und Erfindung, indem er vertraute Erscheinungen aufgreift und in seine persönliche Bildsprache übersetzt. In der Entwicklung der eigentümlichen und einzigartigen Formensprache seiner Werke greift er auf vielfältiges Archivmaterial unterschiedlichster Herkunft zurück, das er über viele Jahre gesammelt und in seinem Archiv präzise geordnet hat. Diese Sekundärquellen können kunsthistorische Abbildungen, Reproduktionen aus Mode-, Musik- oder Architekturzeitschriften, Plattencover, eigene Fotografien oder Skizzen, Gegenstände aus dem Baumarkt, dem Spielzeugparadies, dem Botanischen Garten und vieles mehr sein. Vor dem Hintergrund solcher archivierter Eindrücke konstruiert er aus Gesehenem eine neue Bildsprache, die sich zwischen Zeitgenossenschaft und Zeitlosigkeit bewegt.
...

Öffnungszeiten: MMK und MMK Zollamt
Mo geschlossen
Di, Do, Fr, Sa, So 10-18 Uhr
Mi 10-20 Uhr

MMK Museum für Moderne Kunst
Domstraße 10
60311 Frankfurt am Main
Telefon +49 69 21230447
mmk-frankfurt.de/


Pressemitteilung





Kataloge/Medien zum Thema: Thomas Scheibitz



Thomas Scheibitz:


- Art Basel 2013

- Art Basel Hong Kong 2018

- Art Basel Miami Beach 2013

- art basel miami beach 2014

- art berlin 2017

- art cologne 2015

- artbasel2021

- Frieze LA 2019

- Frieze LA 2019

- MoMA Collection

- Sammlung 20. 21. Jh. Kunstmuseum Basel

- Sammlung Deutsche Bank 2020

- Sammlung MMK Frankfurt

- Sammlung zeitgenoessische Kunst der BRD

- Sprüth Magers Berlin London

- Studio Berlin 2020

- Tanya Bonakdar Gallery
  • "deutsche malerei zweitausenddrei" im Frankfurter Kunstverein (15.1.-13.4.03)

  • Thomas Scheibitz, Tino Sehgal auf der Biennale Venedig 2005 (27.9.04)

  • Beitrag Kultur-Kanal: Saatchi - Mäzen mit Weitblick oder schlichter Werbeprofi?

  • Biennale Venedig / Biennale di Venezia 2005 (12.6.-16.11.05)

  • Schlussbericht: ART COLOGNE - Spitzenverkäufe bestätigen Köln als internationalen Kunstmarktplatz

  • Tino Sehgal - Kunsthaus Bregenz (17.08. – 24.09.06)

  • Imagination Becomes Reality - ZKM | Neues Museum, Karlsruhe (noch bis 1.5.07)

  • re-dis-play - Heidelberger Kunstverein (30.06.-09.09.07)

  • I can only see things when I move. - Staatliche Kunstsammlungen Dresden (29.9.07-20.1.08)

  • Berlin meets Vienna - Salon Österreich, Wien

  • Neugierig? - Kunst des 21. Jahrhunderts aus privaten Sammlungen - Kunst- und Ausstellungshalle Bonn

  • Thomas Scheibitz. Der ungefegte Raum - Galerie im Taxispalais, Innsbruck

  • Thomas Scheibitz. One-Time Pad

  • Schaufenster: Zwickau meets Dresden

  • jetzt hier. Gegenwartskunst.

  • AUTOCENTER Summer Academy – ACSA 2013

  • NEON – Vom Leuchten der Kunst

  • Subodh Gupta. Everything is Inside

  • Datenblätter und Kunstkompass

  • Tino Sehgal. These Associations

  • Mentales Gelb. Sonnenhöchststand

  • Thomas Scheibitz Masterplankino

  • Der Begriff oder/I in Texten zur zeitgenössischen Kunst

  • Tino Sehgal

  • Hyper! A journey into art and music

  • Tim Freiwald. Keeping Things Whole

  • Wolken in der zeitgenössischen Kunst

  • Die Künstler*liste der Studio Berlin Ausstellung im Berghain und was die Daten hergeben

  • II. Künstler* sind in der Künstler*datenbank vertreten und haben oder haben nicht an Biennalen teilgenommen

  • Künstler* mit mehr als 5 Einträgen in unserer Künstlerdatenbank

  • Künstler* mit mehr als 6 Einträgen in unserer Künstler*datenbank. Alphabetische Reihenfolge

  • top


    BioMedien. Das Zeitalter der Medien mit lebensähnlichem Verhalten6. internationaler andré-evard-preis für konkret-konstruktive KunstBNKR - current reflections on art and architecture The Architecture of TransformationDieter Goltzsche und Sylvia Hagen im Packhof Frankfurt (Oder)Aurel Dahlgrün TIDENimmersatt? Gesellschaft ohne Wachstum denkenShirin Neshat. Living in one land, dreaming in anotherDan Flavin, Untitled (for Ksenija)COLOGNE FINE ART & DESIGN 2021 Preis und lobende ErwähnungWACHSENDE FORMEN Organische Prozesse in der KunstBuch- / Katalogempfehlungen 2021Nairy Baghramian: Breath Holding Spell und zwei weitere AusstellungenMADE IN BALMORAL. María Isabel Arango - Wolf Cuyvers - Jagrut RavalElsa & Johanna. The Plural Life of IdentityGordon Matta-Clark. Out of the BoxHIER UND JETZT im Museum Ludwig. zusammen dafür und dagegenBlackBox - WIDE OPEN. INS OFFENESoft AgitatorsPERSPEKTIVWECHSEL Kunst nach 1945 aus den Sammlungen der Kunsthallen in Lübeck und RostockCOLOGNE FINE ART & DESIGN 2021 – Kunst, Objekte und Design von der Frühzeit bis zur ModerneKÜNSTLICHE INTELLIGENZ. Maschinen Lernen MenschheitsträumeChristian Nyampeta: Lovers in a Dangerous SpacetimeMuseum Utopie und Alltag launcht digitale Mitmach-Plattformcloud.cuckoo.land LABSchultze Projects #3: Minerva CuevasNotions of IdentityBarrierefreiheit. Candice Lin und Katrin MayerWenn Maschinen Zukunft träumen: Hybrid-Festival in Dresden zum Leben mit Künstlicher IntelligenzJustine Otto. Mit Schall und RauchArt & Language und Luis Camnitzer Signature Piece


    Anzeige
    Responsive image

    Anzeige Galerie Berlin

    Responsive image
    Freundeskreis Willy-Brandt-Haus e.V.




    Anzeige Galerie Berlin

    Responsive image
    Freundeskreis Willy-Brandt-Haus e.V.




    Anzeige Galerie Berlin

    Responsive image
    Kommunale Galerie Berlin




    Anzeige Galerie Berlin

    Responsive image
    Art Laboratory Berlin




    Anzeige Galerie Berlin

    Responsive image
    ifa-Galerie Berlin