Logo art-in.de


PETER PILLER. BELEGKONTROLLE

13. 06. - 16. 08. 2015 | Kunsthalle Nürnberg im KunstKulturQuartier
Eingabedatum: 12.06.2015

Seit Mitte der 1990er-Jahre sammelt Peter Piller in Zeitungen veröffentlichte Fotos und ordnet sie nach Themen und Motiven in sein umfangreiches Archive Zeitung ein. Das Spektrum reicht von Ortsbesichtigungen und Tatorthäusern über Ehrungen, Preise oder Jubiläen bis hin zu Spatenstichen, suchenden Polizisten oder Vandalismus. Diese Found-Footage-Sammlung mit mehr als 7.000 Abbildungen der Dokumentar- und Gebrauchsfotografie bildet das Ausgangsmaterial für Peter Pillers Bildserien. Die wesentlichen Arbeitsschritte liegen im Sammeln, Sichten, Auswählen und neu Ordnen, denn durch die Kombination und Verdichtung von Bildmotiven verschiebt sich deren Bedeutung: "Die Bilder fangen an miteinander zu kommunizieren und man liest sie in diesem Nachbarschaftsverhältnis ganz anders." (Peter Piller)
In den zunächst vielleicht banal wirkenden Bildserien lassen sich Dinge entdecken, die ursprünglich von den Fotografen nicht so gemeint waren, aber nun unerwartet einen ganz anderen Blick auf die Wirklichkeit gewähren und sich zu einer Typologie unserer Alltagskultur verdichten. Dabei zeigt der Künstler ein feines Gespür für die in den Dokumentarfotografien verborgenen kleinen Störsignale und absurden Momente.

Die Ausstellung "Belegkontrolle" von Peter Piller gibt einen umfassenden Überblick über Peter Pillers Werk der letzten 15 Jahre. Einen Schwerpunkt bilden die gefundenen und in Archiven geordneten Fotoserien, aber auch eigene Fotografien des Künstlers werden in der Ausstellung zu sehen sein. Der Ausstellungstitel verweist dabei auf Peter Pillers Arbeit als Student Mitte der 1990er-Jahre bei einer Hamburger Werbeagentur, für deren Kunden er prüfte, ob und wo ihre Anzeigen erschienen waren. Beim täglichen Durchblättern der Zeitungen fielen ihm Fotografien auf, die etwas zeigen sollten, was eigentlich noch gar nicht sichtbar war, etwa Ansichten von sogenannten Bauerwartungsflächen. Sie kamen seiner damaligen "Suche nach dem Nicht-Bild, dem Bild ohne Absicht, ohne Funktion", so der Künstler, nahe und waren der Anlass, systematisch Zeitungsbilder zu sammeln.

Doch auch Bilder mit Absicht und Funktion, aber bar jeden fotografischen Anspruchs an ein Bild interessieren Peter Piller. Im Archiv einer Schweizer Versicherung entdeckte er dokumentarische Fotografien, Nahaufnahmen, die nur den Zweck hatten, einen Mangel oder Schaden zu belegen und schuf daraus die manchmal rätselhafte und oft unfreiwillig komische Bildserie "Nimmt Schaden".

Überraschende Einblicke in das private Leben in deutschen Klein- und Vorstädten bietet hingegen die umfangreiche Werkgruppe "Von Erde schöner". Aus einem Archiv mit unzähligen Luftbildaufnahmen von Einfamilienhäusern aus den 1980er-Jahren filterte Peter Piller nach monatelanger Sichtung die Motive heraus, die einen unbeabsichtigten Kontrapunkt zum bürgerlichen Leben in der deutschen Provinz aufweisen. Die Anlage von Gartenwegen, Swimmingpools oder zum Lüften aus dem Fenster hängende rote Bettwäsche verweisen auf individuelle Träume und Wünsche der Hausbesitzer, die durchaus Gemeinsamkeiten aufweisen.

Peter Piller (*1968 in Fritzlar) lebt in Hamburg und hat eine Professur für Fotografie im Feld zeitgenössischer Kunst an der Hochschule für Gestal-tung in Leipzig. Seine umfangreiche, retrospektiv angelegte Ausstellung "Belegkontrolle" in der Kunsthalle Nürnberg entstand in Kooperation mit dem Fotomuseum Winterthur, dem Centre de la Photographie Genève und der Städtischen Galerie Nordhorn. Die begleitende Publikation "Albedo" mit Beiträgen von zwölf international renommierten Autorinnen und Autoren ist im Verlag der Buchhandlung Walther König erschienen. Es ist der erste Band mit Texten zum Werk von Peter Piller, aber auch zu Aspekten des Archivierens aus den unterschiedlichen Perspektiven der Kunst- und Kulturwissenschaft, der Philosophie und der Psychoanalyse.

Kunsthalle Nürnberg im KunstKulturQuartier
Kunsthalle Nürnberg
Lorenzer Straße 32
90402 Nürnberg

kunstkulturquartier.de/kunsthalle

Presse





Kataloge/Medien zum Thema: Peter Piller



Peter Piller:


- 11. Shanghai Biennale 2016

- Andrew Kreps Gallery

- ars viva Preistraeger

- Art Basel 2013

- Art Basel Hong Kong 2018

- Art Basel Miami Beach 2013

- art basel miami beach 2014

- art berlin 2017

- artbasel2021

- artbasel2021

- Glück happens - Kunstpalais Erlangen

- GW202109

- Kunstverein Braunschweig

- Mis-Understanding Photography 2014 GA

- Playtime, 2014

- Sammlung zeitgenoessische Kunst der BRD

- UNTITLED 2018

- Wien Lukatsch - Galerie
  • "Die Sehnsucht des Kartografen" im Kunstverein Hannover (13.12.03 - 01.02.04)

  • Verschluckt* und geschützt - 1500 Jahre Sonderschutz für 50 Kunstwerke

  • 6. Internationale Foto-Triennale in Esslingen (18.7.-3.10.04)

  • What does the jellyfish want? - Museum Ludwig, Köln (31.3.-15.7.07)

  • Then the work takes place - Camera Austria, Kunsthaus Graz (25.4.-28.6.09)

  • Personalien: Heribert C. Ottersbach folgt Neo Rauch an der Leipziger Kunsthochschule

  • Glück happens - Kunstpalais, Erlangen

  • Wir Manager! - Vögele Kultur Zentrum, Pfäffikon

  • No Desaster

  • Double Take

  • Durchsucht, fixiert, geordnet

  • PRIVAT

  • Peter Piller - Richard Prince

  • 7. Förderpreis zum Rubenspreis der Stadt Siegen

  • Meisterschülerausstellung

  • Playtime

  • Get lucky!

  • (Mis)Understanding Photography

  • Künstler liste Ende Oktober 2014

  • Peter Piller – Belegkontrolle

  • Künstler und HGB-Absolvent Owen Gump ist Träger des 11. LVZ-Kunstpreises

  • Datenblätter und Kunstkompass

  • PETER PILLER. BELEGKONTROLLE

  • Mit anderen Augen

  • MIT ANDEREN AUGEN. DAS PORTRÄT IN DER ZEITGENÖSSISCHEN FOTOGRAFIE

  • f/12.2

  • Ausstellung der Meisterschülerinnen/Meisterschüler der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig

  • Künstlerliste mit Biennalebeteiligungen

  • Künstlerliste mit nur einer bzw. zwei Biennalebeteiligungen

  • Gegen die Strömung Reise ins Ungewisse

  • Rundgang der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig

  • Lena Henke erhält 2019 den 8. Förderpreis zum Rubenspreis der Stadt Siegen

  • Meisterschülerinnen und Meisterschüler der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig 2018

  • Here We Are Today. Das Bild der Welt in Foto- & Videokunst

  • Luise Marchand erhält den Meisterschülerpreis der G2 Kunsthalle 2019

  • Vonovia Award für Fotografie

  • II. Künstler* sind in der Künstler*datenbank vertreten und haben oder haben nicht an Biennalen teilgenommen

  • Künstler* mit mehr als 5 Einträgen in unserer Künstlerdatenbank

  • Weserburg "Take Away" - Kunst zum Ausleihen

  • Trautes Heim, Allein

  • Künstler* mit mehr als 6 Einträgen in unserer Künstler*datenbank. Alphabetische Reihenfolge

  • Künstler*liste Gallery Weekend Berlin 2021 09

  • top


    BioMedien. Das Zeitalter der Medien mit lebensähnlichem Verhalten6. internationaler andré-evard-preis für konkret-konstruktive KunstBNKR - current reflections on art and architecture The Architecture of TransformationDieter Goltzsche und Sylvia Hagen im Packhof Frankfurt (Oder)Aurel Dahlgrün TIDENimmersatt? Gesellschaft ohne Wachstum denkenShirin Neshat. Living in one land, dreaming in anotherDan Flavin, Untitled (for Ksenija)COLOGNE FINE ART & DESIGN 2021 Preis und lobende ErwähnungWACHSENDE FORMEN Organische Prozesse in der KunstBuch- / Katalogempfehlungen 2021Nairy Baghramian: Breath Holding Spell und zwei weitere AusstellungenMADE IN BALMORAL. María Isabel Arango - Wolf Cuyvers - Jagrut RavalElsa & Johanna. The Plural Life of IdentityGordon Matta-Clark. Out of the BoxHIER UND JETZT im Museum Ludwig. zusammen dafür und dagegenBlackBox - WIDE OPEN. INS OFFENESoft AgitatorsPERSPEKTIVWECHSEL Kunst nach 1945 aus den Sammlungen der Kunsthallen in Lübeck und RostockCOLOGNE FINE ART & DESIGN 2021 – Kunst, Objekte und Design von der Frühzeit bis zur ModerneKÜNSTLICHE INTELLIGENZ. Maschinen Lernen MenschheitsträumeChristian Nyampeta: Lovers in a Dangerous SpacetimeMuseum Utopie und Alltag launcht digitale Mitmach-Plattformcloud.cuckoo.land LABSchultze Projects #3: Minerva CuevasNotions of IdentityBarrierefreiheit. Candice Lin und Katrin MayerWenn Maschinen Zukunft träumen: Hybrid-Festival in Dresden zum Leben mit Künstlicher IntelligenzJustine Otto. Mit Schall und RauchArt & Language und Luis Camnitzer Signature Piece


    Anzeige
    Responsive image

    Anzeige Galerie Berlin

    Responsive image
    Galerie im Körnerpark




    Anzeige Galerie Berlin

    Responsive image
    nüüd.berlin gallery




    Anzeige Galerie Berlin

    Responsive image
    Freundeskreis Willy-Brandt-Haus e.V.




    Anzeige Galerie Berlin

    Responsive image
    Kunsthochschule Berlin-Weißensee




    Anzeige Galerie Berlin

    Responsive image
    Kommunale Galerie Berlin