Kooperation der Bayerischen Staatsgemäldesammlungen mit der Written Art Collection

Feb 2021
Eingabedatum: 15.02.2021

vorher: Kooperation der Bayerischen Staatsgemäldesammlungen mit der Written Art Collection

Die Bayerischen Staatsgemäldesammlungen geben 10jährige Kooperation mit der Written Art Collection bekannt, die den Sammlungs- und Forschungsschwerpunkt der Sammlung Moderne Kunst in der Pinakothek der Moderne signifikant erweitert.

Auftakt-Ausstellung SHIRIN NESHAT 2021

"Die Written Art Collection ist eine rund 300 Werke umfassende deutsche Privatsammlung. Sie widmet sich der Auseinandersetzung mit informellen, gestischen, kalligrafischen und schriftbasierten Ausdrucksformen bildkünstlerischer Medien des 20. und 21. Jahrhunderts. Die Werke entstammen dem westlichen und ostasiatischen Raum sowie dem Mittleren und Nahen Osten. Die Bayerischen Staatsgemäldesammlungen und die Written Art Collection verfolgen mit der Kooperation das Ziel, die Thematik „Schrift und Bild“ einer breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen und einen interkulturellen Austausch zu fördern.
Die großzügige finanzielle Förderung der Bayerischen Staatsgemäldesammlungen durch die Written Art Collection ermöglicht zum einen eine langfristig angelegte, wissenschaftliche Auseinandersetzung mit „Schrift und Bild“, bei der auch Symposien veranstaltet und Publikationen entstehen werden. Zum anderen werden substanzielle Erwerbungsmittel für den Ausbau der Sammlung Moderne Kunst in der Pinakothek der Moderne zur Verfügung gestellt. Die Bayerischen Staatsgemäldesammlungen können nunmehr bedeutende Werkkomplexe von Etel Adnan, Karl Otto Götz, Hans Hartung, Susan Hefuna, Jenny Holzer, On Kawara, Brice Marden, Shiryu Morita, Shirin Neshat, Kazuo Shiraga, Mounira al Solh, Zhijie Qiu, Mark Tobey, Lawrence Weiner, Inoue Yu-ichi und Charles Hossein Zenderoudi und anderen in ihre Präsentationen einbeziehen und mit der eigenen Sammlung kontextualisieren.

Ferner finanziert die Written Art Collection für die Laufzeit dieser Zusammenarbeit eine Kuratorinnenstelle an den Bayerischen Staatsgemäldesammlungen, für die mit Judith Csiki eine erfahrene Kunsthistorikerin mit ausgewiesener Kenntnis in den Bereichen Kulturtransfer und islamischer Kunstgeschichte gewonnen werden konnte.
...
Als Auftaktprojekt dieser Kooperation ist ab November 2021 die Ausstellung „SHIRIN NESHAT. LIVING IN ONE LAND, DREAMING IN ANOTHER” in der Pinakothek der Moderne geplant. Die iranisch-amerikanische Künstlerin Shirin Neshat (*1957, Qazvin, Iran) verbindet und erweitert die reiche Tradition persischer und westlicher Bildsprachen. Zentrale Themen ihres Schaffens sind Identität, Herkunft und Machtstrukturen, wobei sie unter anderem die traditionelle Kalligrafie ihres Herkunftslandes mit westlicher Portraitkunst verknüpft. Neshats jüngste Werkserie „Land of Dreams“ (2019) konnte durch die Förderung der Written Art Collection angekauft werden und steht im Zentrum der Ausstellung." (PM)

Pinakothek der Moderne (Kunst | Graphik | Architektur | Design)
Barer Str. 29 | 80799 München


Presse



  • Museum Ludwig Köln (11 / 01)

  • Museum für Gegenwartskunst in Siegen (09 / 01)

  • Thomas Ruff (Feb. 02)

  • Prüderie und Leidenschaft

  • Der (im)perfekte Mensch

  • Stiftung Museum Schloss Moyland (11.01)

  • Museum Folkwang Essen (02 / 02)

  • Farblandschaften bei VAN HAM (02.02)

  • Die Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen K21+ K20 (04 / 02)

  • Hamburger Bahnhof - Museum für Gegenwart - Berlin (01 / 02)

  • Mai-Auktion Moderne & Gegenwart von Ketterer Kunst in Hamburg

  • Malerei ohne Malerei

  • Blindflug? Wohin steuert der Kunstbetrieb?

  • Gerhard Richter - Malerei

  • Katharina Fritsch - K21 Kunstsammlung im Ständehaus

  • Gerhard Richter Retrospektive Forty Years of Painting

  • Museum für Neue Kunst im Zentrum für Kunst und Medientechnologie (ZKM) (05 / 02)

  • Museum Kurhaus Kleve - Ulrich Erben

  • Nationalgalerie Berlin. Das XIX. Jahrhundert

  • Art Bodensee 2013 mit internationalen Galerien

  • Geschwindigkeit - Terrain der Zeit

  • 10 Jahre Videokunst-Förderpreis Bremen 2001

  • Kultur im digitalen Zeitalter

  • Dieter Roth Foundation (5.5.02)

  • Vitra Design Museum - Design und Architektur

  • Hamburger Auktionen von Ketterer Kunst

  • Stiftung Museum Schloss Moyland (12 / 01)

  • Highlights im Sommer in Hessen

  • Eva Hesse

  • Painting on the Move - 3teiliger Ausstellungszyklus in Basel

  • Matthew Barney - CREMASTER 3

  • Lehmbruck Museum (06 / 02)

  • Danica Dakic im Kunstverein Ulm

  • Nam June Paik - Wilhelm Lehmbruck Museum

  • Die Sammlung der Deutschen Bank (7.6.02)

  • Das Vitra Design Museum - Berlin

  • Markus Lüpertz im Museum Würth

  • Museum als Medium - Medien im Museum. Perspektiven der Museologie

  • Preis der Nationalgalerie für junge Kunst 2002 vergeben

  • Matthew Barney - Museum Ludwig Köln

  • Niele Toroni

  • Ludwig Forum Aachen (07 / 02)

  • Die Sammlung der Ruhr-Universität Bochum (14.7.02)

  • Joan Miró im museum kunst palast in Düsseldorf

  • Between Senses - Strukturen und Strategien der Malerei im 20. Jahrhundert

  • Interview zu der Sammlung von Simone u. Heinz Ackermans: (Sep 02)

  • ArtInvestor - Handbuch für Kunst und Investment

  • Tom Wood, Bus Odyssey

  • ArtClub Kunstmuseum Wolfsburg

  • top



    Anzeige
    Responsive image


    Anzeige
    Responsive image


    Anzeige
    Responsive image


    Anzeige
    vonovia award-teilnahme

    Chatbot

    Was der Bot u.a. jetzt bereits beantworten kann: Was ist Kunst, was macht die Kunst, Konzeptkunst, wozu Kunst, Künstler und was macht art-in.de? Um Fragen, die er noch nicht beantworten kann, kümmern wir uns. Es ist ein Experiment im Aufbau. Wir freuen uns über alle Fragen.


    Card image cap

    Platz Machen

    03. April - 30. Mai 2021 | Neuer Saarbrücker Kunstverein im öffentlichen Raum Saarbrückens

    Card image cap

    Prelude Nordost Südwest

    10.4.-6.6.2021 | Außenfassade der robotronkantine, Kunsthaus Dresden

    Card image cap

    VIDEONALE.18 - Festival für Video und zeitbasierte Kunstformen

    Streaming der Werke online: 1. - 18. April 2021

    Card image cap

    Kerstin Brätsch und Till Fellrath neu an der AdBK Nürnberg

    Akademie der Bildenden Künste Nürnberg