Anzeige
documenta15

Logo art-in.de


Öffentliche Kunst als Denkmalkritik


Eingabedatum: 20.10.2001

Gegenstand der Untersuchung "Öffentliche Kunst als Denkmalkritik" sind künstlerische Arbeiten, die in Bezugnahme auf Denkmäler konzipiert bzw. realisiert werden, das heißt in Bezugnahme auf öffentliche Erinnerungszeichen, die von vornherein dazu errichtet wurden, an Personen oder Ereignisse zu erinnern. Seit Christos Verhüllung eines Reiterstandbildes auf dem Mailänder Domplatz 1970 ist eine nicht geringe Anzahl denkmalbezogener Arbeiten u.a. von Daniel Buren, Jochen Gerz, Hans Haacke, Jenny Holzer und Krysztof Wodiczko in Auseinandersetzung mit Kriegerdenkmälern, Mahnmalen zur Erinnerung an die Opfer des Nationalsozialismus oder Lenin-Denkmälern entstanden. In der Untersuchung wird deutlich, in welcher Hinsicht Künstler die durch Denkmäler zum Ausdruck gebrachte Erinnerung an Personen oder Ereignisse reflektieren und daß Künstler zumeist kritisch zu den Ausgangsmonumenten Stellung nehmen. Zudem wird verständlich, wie Künstler sich mit der gesellschaftlichen und politischen Funktion von Denkmälern befassen. Einzelanalysen denkmalbezogener Arbeiten bilden die Voraussetzung dafür, Aussagen zur Spezifik denkmalbezogener Kunst im allgemeinen zu treffen sowie Erkenntnisse über die Möglichkeiten und Grenzen der künstlerischen Kommentierung fragwürdig gewordener Denkmäler zu gewinnen. in dieser wissenschaftlichen Publikation wird das Spektrum zeitgenössischer denkmalbezogener Kunst erstmals eingehend untersucht.


Herbert Jochmann





Kataloge/Medien zum Thema: Denkmal



  • Sprengel Museum Hannover: Tamara Grcíc / Marcelo Brodsky (7.5.- 31.8.03)

  • Timm Ulrichs - Kunstverein Grafschaft Bentheim, Neuenhaus ( 21.11.04 bis 20.2.05 )

  • geteilt | ungeteilt - Kunst in Deutschland 1945 bis 2010

  • Eva Mahn und Rolf Koppel, Kunsthalle Erfurt (10.12.06-14.01.07)

  • Video: Alfred Hrdlicka - Kunsthalle Würth, Schwäbisch Hall (verlängert bis 14.9.08)

  • Spezial: Zwischen Hühnerfarmen und Autogaragen. New Yorks neues SoHo.

  • OSTZEIT Geschichten aus einem vergangenen Land

  • Mobilisieren

  • Kienholz. Die Zeichen der Zeit.

  • Margherita Spiluttini. und dann (reframing architecture)

  • Stephan Balkenhol

  • Simon Denny. New Management

  • Bettina Flitner - FACE TO FACE

  • Otobong Nkanga. Crumbling Through Powdery Air

  • DIALOG DER MEISTERWERKE

  • Eröffnung des Platz des europäischen Versprechens von Jochen Gerz in Bochum

  • Hans Haacke - Gift Horse

  • Foto Kinetik

  • Eindrücke von der documenta14 Kassel in Bildern und Videos

  • PEACE

  • Kiki Smith: Procession

  • Der Begriff - oder/II - in Texten zur zeitgenössischen Kunst

  • Herr Fritz, woher stammen die Bilder? Ausstellung zur Provenienzforschung im MKK Dortmund

  • Die kolumbianische Künstlerin Doris Salcedo erhält den Nomura Art Award

  • L’homme qui marche Verkörperung des Sperrigen

  • 1937 – 2017: Von Entarteter Kunst zu Entstellter Kunst

  • Katinka Bock | Rauschen

  • Gewinner des Kulturförderpreises The Power of the Arts 2020

  • 10.000 Wörter in Texten zur zeitgenössischen Kunst II

  • 14. Robert-Jacobsen-Preis der Stiftung Würth für das Künstlerduo Elmgreen & Dragset

  • Eisenhüttenstadt - Zwischen Modell und Museum

  • Ragnar Axelsson. Where the world is melting.

  • Ein Interview mit Yadegar Asisi

  • top



    Anzeige
    Responsive image


    Anzeige
    Miriam Cahn Siegen


    Anzeige
    ortstermin berlin


    Anzeige
    KUNST NACH DER SHOAH

    Anzeige Galerie Berlin

    Responsive image
    Haus am Lützowplatz




    Anzeige Galerie Berlin

    Responsive image
    Galerie im Körnerpark




    Anzeige Galerie Berlin

    Responsive image
    Kleine Orangerie am Schloss Charlottenburg




    Anzeige Galerie Berlin

    Responsive image
    Haus am Lützowplatz / Studiogalerie




    Anzeige Galerie Berlin

    Responsive image
    Alfred Ehrhardt Stiftung